Nusszopf - Rezept von einem Bäckermeister


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.51
 (79 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 16.04.2010



Zutaten

für

Für den Hefeteig:

500 g Dinkelvollkornmehl
1 Würfel Hefe, frische
100 g Rohrzucker
1 Pck. Vanille
50 ml Öl
1 Ei(er)
200 ml Milch, lauwarme
1 Schuss Rum, evtl.

Für die Füllung:

350 g Nüsse, gemahlen
80 g Rohrzucker
1 Zitrone(n), unbehandelt, den Abrieb davon
8 cl Rum oder
Milch oder
Orangensaft
½ TL Zimt
Fett für die Form

Für die Glasur:

n. B. Nüsse, gehackte
1 Schuss Milch oder Rum
n. B. Puderzucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Für den Hefeteig Zucker, Vanille und Hefe in der lauwarmen Milch auflösen. Das Öl, das Ei und den Rum hinzufügen. Zum Schluss das Mehl langsam unterkneten. Der Teig muss mindestens 10 Minuten gut geknetet werden (mit der Hand entsprechend länger).

Der Teig muss schön geschmeidig sein (er darf nicht mehr klebrig sein - eventuell noch etwas Mehl hinzufügen). Nach der "Kneterei" muss er Teig gehen. Das Volumen des Teigs sollte sich etwa verdoppelt haben.

Für die Füllung den Zucker in den Rum bzw. die Milch oder den Orangensaft einrühren. Die restlichen Zutaten hinzufügen und alles gut vermengen.

Den Hefeteig in zwei Teile teilen und ausrollen (sodass zwei Rechtecke entstehen). Die Nussmasse auf die Hefeteigplatten streichen und die zwei Teigplatten nun von der langen Seite her aufrollen.

Nun die Teigrollen mit einem scharfen Messer durchschneiden, sodass je 2 offene Stränge entstehen.
Diese nun vorsichtig (aber dennoch fest) umeinander wickeln. Die nun entstandenen Zöpfe in eine gefettete Form geben (eine Runde bietet sich an). Nochmal gute 30 Minuten gehen lassen, bis der Teig sein Volumen sichtbar vergrößert hat. So entsteht ein Kranz wie vom Bäcker.

Den Ofen auf 170°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und den Kranz für ca. 30 - 40 Minuten schön braun backen.

Die Flüssigkeit mit dem Puderzucker verrühren, sodass eine cremige Masse entsteht. Diese auf dem noch warmen Kuchen verteilen und mit den gehackten Nüssen bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Alexa240802

Muss der Zopf nicht Koch mit Ei bestrichen werden bevor er in den Backofen kommt?

28.05.2020 11:21
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Alexa, da nach dem Backen eine Glasur auf den Zopf kommt, ist das nicht nötig. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

28.05.2020 12:27
Antworten
Wasserrädle

Das ist mein absolutes Nusszopflieblingsrezept - vielen.Dank ! Ich habe es veganisiert, benutze Dinkelmehl (Typ 630 - wichtig !) u mache die Füllung etwas anders....ich benutze 400g gem Nüsse u Mandelmilch nach Augenmaß. Aus einer Hälfte des Teiges werden Schneckennudeln u aus der anderen ein Zopf. Toll ist,dass er auch noch ein paar Tagen noch saftig schmeckt :)

25.04.2020 13:54
Antworten
Küchenfee_zaubert_leckeres

Ich finde den Zopf nicht besonders gut. Der Teig schmeckt zu stark nach Hefe. Ich denke ein halber Würfel wäre auf 500 Gramm Mehl ausreichend gewesen. Der Teig ist nicht so luftig und leicht, wie er sein sollte. Er sieht zwar gut aus, ist beim kauen aber eher kompakt, schwer und vermehrt sich regelrecht im Mund. Die Füllung ist zu trocken. Würde den Zopf nicht noch einmal backen.

23.04.2020 21:04
Antworten
LePetitGourmand

Mein Zopft gewinnt keinen Schönheitswettbewerb, schmeckt aber hervorragend. Habe Milch und Rumaroma verwendet.

21.04.2020 10:45
Antworten
datPerlchen

habe das rezept gestern gemacht, das einzige doofe war nur das es nur gemahlene mandeln in meinem laden gab... dadurch hab ich keinen wirklichen nussgeschmack erreichen können :( beim nächsten mal werde ich auf jedenfall haselnüsse verwenden ! aber ansonste ein sehr schönes rezept ! 4*

30.04.2015 08:49
Antworten
cludireg

Hallo EyesWideShut13, habe den Nusszopf einmal gebacken, allerdings mit einem anderen Hefeteig aber nur weil ich den schon oft gemacht habe. Die Idee ihn in einer Kranzform zu backen finde ich eine tolle Idee er sieht wirklich wie von einem Bäckermeister aus. Ansatt Nüsse(hatte keine) zum betreuen hab ich gehackte Erdnüsse genommen schmeckt total lecker. Danke für das tolle Rezept Ps. werde der Nusszopf wieder zu Ostern backen.

28.03.2013 05:59
Antworten
Beerchen75

Hallo EyesWideShut13, nehme gerne die verschiedenen Füllungen in mein Rezeptbüchlein auf. Wenn Du mal ne ruhige Minute hast, kannst Du sie gerne einstellen. Danke im Voraus!

05.10.2010 09:02
Antworten
Beerchen75

Habe das Rezept am Wochenende ausprobiert, einfach genial!! Habe noch Rosinen auf die Nussmasse verteilt, war dadurch saftig und nicht zu trocken. Braucht etwas Zeit, bis er gemacht ist, lohnt sich aber! Danke für das Rezept

03.10.2010 18:37
Antworten
EyesWideShut13

Vielen Dank für die tolle Bewertung. Es freut mih sehr wenn Dir der Zopf geschmeckt hat. Die Idee mit den Rosinen ist toll, muss ich auch mal versuchen. Ja die Herstellung nimmt etwas Zeit in Anspruch... Hauptsache er hat geschmeckt... Ps: Er schmeckt auch super lecker mit einer Mohn oder Marzipan Füllung. Wenn du magst stell ich die auch mal rein. :o) lg EyesWideShut13

04.10.2010 15:02
Antworten