Speckendicken oder Buchweizenpfannkuchen mit Fenstern


Rezept speichern  Speichern

nach Schwiegermutters norddeutscher Art

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 15.04.2010 887 kcal



Zutaten

für
125 g Buchweizen, frisch gemahlen
¼ Liter Flüssigkeit, z.B. Kaffee, Milch, Wasser, Buttermilch, schwarzer Tee
1 TL Salz
1 Ei(er)
50 g Speck (Bauch-), durchwachsen, geräuchert, in dünne quadratische Scheiben geschnitten
1 EL Öl, oder Schmalz zum Braten

Nährwerte pro Portion

kcal
887
Eiweiß
24,47 g
Fett
47,72 g
Kohlenhydr.
90,14 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Das Buchweizenmehl wird mit der gewünschten Flüssigkeit, dem Ei und dem Salz zu einem eher dünnen Teig verrührt (ggf. esslöffelweise Flüssigkeit zugeben, bis er die richtige Konsistenz hat). Den Teig mindestens 1 bis 2 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank stehen lassen.
Das Öl oder Schmalz in einer flachen gusseisernen oder beschichteten Pfanne erhitzen. Die Hälfte der dünnen, ca. 3 x 3 cm großen Speckscheiben in die Pfanne legen und die Hälfte des Teigs darüber geben. Pfannkuchen von beiden Seiten hellbraun braten. Den zweiten Pfannkuchen mit den restlichen Zutaten genauso herstellen.
Jetzt hat man "Speckendicken" oder "Buchweizenpfannkuchen mit Fenstern".

Sofort nach der Zubereitung essen.

Traditionell wird zu den Pfannkuchen Zuckerrübensirup, Preiselbeerkompott oder Zimt und Zucker serviert, sowie schwarzer Tee mit Sahne und Kluntjes dazu gereicht.

Tipp:
Frisches oder frisch gemahlenes Buchweizenmehl verwenden, sonst schmecken die Pfannkuchen leicht pappig.

Varianten:
- Ei im Teig weglassen, etwas mehr Flüssigkeit nehmen, Speck weg lassen. Vorsicht: das Braten ist etwas schwieriger, weil die Pfannkuchen leichter auseinander brechen.
- 2 in dünne Scheiben geschnittene Äpfel (dann nicht über Nacht stehen lassen) oder 50 g Korinthen in den Teig geben.
- Ohne Speck und Obst schmecken die Pfannkuchen auch gut mit pikanten Beilagen aus Quark und Joghurt mit Kräutern. (So mögen wir sie am liebsten.)

- Kaffee kann man mit Wasser verdünnen oder mit Milch. Ebenso kann man die Milch mit Wasser verdünnen, nur die Menge muss stimmen. Auch starker schwarzer Tee kann mit Wasser verdünnt werden.
- Wenn das Mehl sehr frisch ist, von frischem Getreide, schmeckt es besonders gut nur mit Wasser.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

seemähre

Danke Dir für Deine liebenswürdige Antwort, ja, das haben wir auch schon probiert mit Rübenkraut. Es sind sicher noch andere "Auflagen" vorstellbar. LG Seemähre

16.11.2018 13:22
Antworten
Hobbykoch-Bine68

Ein schönes Gericht, das uns gut geschmeckt hat. Wir haben die Pfannkuchen mit Rübenkraut gegessen und hatten einen Salat dazu. LG Bine

16.11.2018 11:12
Antworten
seemähre

Meine Güte, ich gucke nur noch selten hier vorbei seit vor einigen yjsjren hier die Admin und Moderatoren ein ...Regiment führten. Sorry also. Normal kann man das Mehl in gut sortierten Supermärkten, Bioläden, Reformhäusern kaufen . Oder in der Mühle des Museumsdorfes NL Barger Compascum kaufen. Ich bin zu Parfumo gewechselt und da okkupiert, daher... LG

05.10.2018 09:42
Antworten
Jana-Sophie

hallöchen, würde das Rezept gern zu Weihnachten ausprobieren aber ich weiß nicht wo genau man das Mehl kaufen kann. Ich selbst wohne in Ostfriesland aber von Speckendicken habe ich noch nie was gehört. Lange Rede kurzer Sinn, wo genau kann man das Mehl kaufen? Danke und Grüsse:-)

23.09.2017 11:08
Antworten
Janua70

Hallo! Ein sehr schönes Rezept! Ich habe den Teig, da ich sponton gebacken hatte, nur ca. 15 Minuten stehen lassen, dafür aber etwas Backpulver hinzugefügt (so einen halben Teelöffel) und die Pfannkuchen in einer kleineren Pfanne (ca. 18cm Durchmesser) gebacken. So ergab der Teig 6 Pfannkuchen. Viele Grüße, Janua

05.09.2016 15:16
Antworten
hochlandrose

das (bei mir leider verloren gegangene)Rezept erinnert mich an eine sehr glückliche Zeit. Mache sie übrigens mit Kaffee ubd esse Kopfsalat dazu. Danke für das Rezept.

06.03.2014 18:18
Antworten
LeHaDa

Hmmmm das erinnert an meine Kindheit, meine Oma hat die schon früher gemacht und meine Mama auch..... Irgendwann war ich mal zum Abendessen mit den Kindern da und da gab es die (auf Wunsch der Kinder, weil die es mal probieren wollten und ich das Rezept nicht hatte) Dazu gab es dann Kopfsalat mit so einer Büchsenmilch-Soße und Zuckerrübensirup......hmmmmm..... Hab mich zurückgesetzt gefühlt in meine Kindheit

05.09.2013 00:33
Antworten
seemähre

Hi, ich sah erst jetzt Deine Frage, sorry. Klar, man kann die Pfannkuchen auch kalt essen, wenn das Mehl frisch ist. Aber da, wo ich herkomme, word es eben so gemacht. Es ist wie bei Kartoffelpuffer/Reibekuchen/Crepes. Es schmeckt frisch am krossesten und leckerer. Sie Schwaben machen aus Pfannkuchen ja auch dünn geschnittene Flädle um sie als quasi Nudeln in Suppen zu geben. LG

05.10.2018 09:35
Antworten
seemähre

Hi Knobi! Ist das eher witzig gemeint? Oder im Ernst? Aber Du hast Recht mit Deiner Frage. Ursprünglich war es so und wird in z. B. im "Papenbörger Hus" ( Emsland) auch noch so gehandhabt, dass die Frau/en die ganze Zeit die Pfannkuchen backen, von Gast zu Gast, Pfanne in der Hand mit einem frischgebackenen Pfannkuchen gehen und sie direkt auf die Teller gleiten lassen. Wenn da eine große Gruppe mit Gästen ist, müssen die ganz schön rennen. Aber das war früher auch mit den Kartoffelpuffern so; die Hausfrau buk und die anderen aßen sie ganz frisch. Aber wenn ich jetzt welche für meinen Mann und mich backe, so backe ich beide und wir essen gemeinsam (Teller vorher wärmen). Das Backen geht auch sehr schnell. Ich habe aber einige Zeit gebraucht, bis ich darin geschickt war. Wenn die "Bukwetenjannhinnerks" Dir nicht gleich schön gelingen beim Backen, dann ist das normal. Das wird schon.

16.04.2010 22:32
Antworten
knobichili

Hi seemähre, kann man den ersten Pfannkuchen wenigstens so lange warm halten bis der zweite fertig ist oder muss das nun wirklich ganz fix gehen mit dem Essen fassen fragt die mal wieder neugierige knobi

16.04.2010 12:42
Antworten