Falafel aus Kichererbsenmehl


Rezept speichern  Speichern

das schnellste Falafel Rezept, Kichererbsenbällchen

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (28 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 12.04.2010 796 kcal



Zutaten

für
600 ml Wasser
1 kg Mehl (Kichererbsen-)
2 Bund Petersilie
2 Zwiebel(n)
4 Knoblauchzehe(n)
2 TL, gehäuft Kreuzkümmel, Samen
2 TL, gehäuft Pfefferkörner, schwarz
2 TL, gehäuft Koriander, Samen
2 TL, gestr. Ingwerpulver
8 Gewürznelke(n)
6 Körner Piment
5 TL Salz
1 Msp. Backpulver
2 kleine Chilischote(n), getrocknet
½ Liter Öl (Sonnenblumen-)

Nährwerte pro Portion

kcal
796
Eiweiß
11,26 g
Fett
48,62 g
Kohlenhydr.
78,17 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Kichererbsenmehl mit sehr fein gehackter Petersilie, Zwiebel und Knoblauch vermengen. Alle Gewürze mit Salz und Backpulver im Mörser fein mahlen, dazugeben und vermischen. Das Wasser auf einmal zum Mehlgemisch schütten und 5 Minuten gut vermischen. Die Masse eine gute Stunde ruhen lassen, damit das etwas grob gemahlene Mehl gut anziehen kann. In diesem Zeitraum kann sich auch das Aroma der Gewürze im Teig entfalten.

Dann aus der Masse Bällchen mit ca. 4 cm Durchmesser formen und um Öl zu sparen, in einem kleinen Topf frittieren. Man kann die geformten Falafel auch mit Öl bepinseln und im Rohr backen. Die frittierte Variante schmeckt jedoch besser.

Tipp:
Kichererbsen selbst mahlen mit nicht ganz der feinsten Stufe der Getreidemühle.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Küchenfee_zaubert_leckeres

Ich habe die Backofenvariante gewählt, weil ich nicht gern fettig esse. Das Ergebnis hat leider nicht überzeugt. Die Falafel waren staubtrocken. Mir hat auch die Würzmischung die drin ist, nicht besonders geschmeckt. Ich kenne Falafel anders. Werde dieses Rezept wieder löschen, das ist nicht mein Geschmack.

06.04.2019 14:55
Antworten
Paperpetkitty

danke für dieses tolle rezept! ich habe heute das erste mal falafel gemacht und sie waren sehr lecker!

01.02.2018 21:12
Antworten
Palatschinka

Das Rezept ist sehr gut, am besten man gibt zuerst wenig Wasser und dann schluckweise mehr, nach Bedarf.

24.06.2017 23:00
Antworten
Goerti

Hallo! Die Tage habe ich auch die Falafel gebastelt. Dafür habe ich bereits gemahlenes Kichererbsenmehl aus dem Reformhaus verwendet, das war wohl nicht die beste Idee. Denn die kleinen Bällchen waren wahnsinnig trocken, obwohl ich wesentlich mehr Wasser genommen hatte. Wahrscheinlich ist der Mahlungsgrad zu fein bei gekauften Mehl. Aber geschmacklich waren sie wirklich top, richtig schön würzig. Vielleicht teste ich das Rezept irgendwann noch einmal, dann bewerte ich es auch. :-) Grüße Goerti

01.04.2016 10:50
Antworten
schasti

Die Knolle ist verschwunden, die Zwiebeln bleiben ;) LG Schasti Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

25.08.2014 08:21
Antworten
zwoelf

Ich habe das erste mal Falafel gemacht und fand die Idee mit Mehl statt mit eingeweichten Kichererbsten klasse!!! Mir haben sie total gut geschmeckt... mache das nächste Mal den Vergleich mit eingeweichten Erbsten. Danke für das tolle Rezept Zwoelf

28.01.2012 18:56
Antworten
Lauscher

Die Bewertung trifft eigentlich auf mich zu. Habe in meiner Rastlosigkeit das Rezept nicht richtig gelesen und kochendes Wasser genommen. Die Packung hatte allerdings nur 350 g Inhalt, was ich durch Multiplikation und Division ausgleichen konnte. So nahm ich 210 ml Wasser (kochendes ) und mußte sofort noch einmal die selbe Menge dazugeben. Da meine Familie und ich salzfrei essen, nehmen wir immer viele Gewürze. Ich formte sehr flache Bratlinge, die ich in der Pfanne braun knusprig anbriet. Meine Familie war begeistert, meine Frau fotografiete noch schnell und hier ist es frisch nachbereitet. ....übrigens sollte nicht in Fett oder Öl gebraten oder frittiert werden, das einen hohen Anteil mehrfach ungesättigter Fettsäuren enthält. Einfach ungesättigte Fettsäure, wie sie zu 90 % in Olivenöl vorkommt, ist hitzestabil bis 160°C und damit nur bedingt zu Frittieren geeignet. Ich nehme dazu jedenfalls "extra vergine" Kokosfett, seitdem gibt es auch bei sehr fettigen Sachen keine Übelkeit oder Sodbrennen mehr.

28.10.2010 22:04
Antworten
Gabiiieee

Hallo yu8Fushe, ich habe heute Dein Rezept nachgekocht, leider ungewollt mit ein paar Variationen. Meine Getreidemühle lässt so großes "Getreide" nicht zu und auch alle anderen Zerkleinerungsversuche griffen nicht, so habe ich als Notlösung (keine Zeit zum Einweichen) die Kichererbsen 1,5 Stunden lang gekocht bis ich sie mit einer normalen Mühle zerkleinern konnte. Die restliche Teigzubereitung habe ich übernommen, dann aber wegen der Befürchtung, daß durch das Kochen die Klebewirkung hinüber ist, die Bällchen in der Pfanne in Olivenöl gebraten. Das Resumee: Vorheriges Kochen der Kichererbsen vernichtet das Klebeverhalten der enthaltenen Stärke, sollte man also unbedingt vermeiden, es sei denn, man ist auch mit Falafel-"Mus" als Beilage zufrieden. Geschmacklich war die Mischung wunderbar! Als Beilagen gab es einen Tomaten-Gurken-Salat, einen gemischten Paprika-Champignon-Eisberg-Salat und eine Schüssel Quark-Schmand-Sahne-Kräuter-Balsamico-Kernöl-Mischung. Lecker! Ich werde mir jetzt fertig gemahlenes Kichererbsenmehl kaufen, da ich ein Spontankocher bin und in der Regel keine Zeit für langes Einweichen habe. Danke für das wunderbare Rezept, beim nächsten Durchgang, den ich diese Woche zu einem 50. Geburtstag mache, liefere ich entsprechende Photos nach. Viele Grüße Gabi

13.07.2010 15:24
Antworten
mondenkind82

Hallo Gabi, danke für deinen Kommentar, weil: ich wohne in Spanien und hier ist man Kichererbsen recht häufig, vor allem in Eintöpfen. daher gibt es sie als Glaskonserve zu kaufen und normalerweise benutzen wir diese zur Hummusherstellung. Neulich wollen wir Falaffel machen, die uns aber zuerst alle auseinander gefallen sind. Nach reichlicher zugabe von Kichererbsenmehl liess sich die ganze Sache noch retten. Aber klar: Kichererbsen aus dem Glas sind gekocht....und wie du schreibst, zerstört kochen die Klebewirkung der Kichererbsenstärke... Das nächste mal weiche ich ungekochte Kichererbsen ein und zermahle sie dann...... Gruss Romy

03.08.2011 14:43
Antworten
jan_ada

Hallo yu8fushe wirklich sehr tolles rezept!! ich hatte schon angst die falafel würden mir auseinanderfallen, wie ich das hier in zahlreichen Foren und anderen Falafelrezepten gelesen habe. Die Angst war unbegründet :) ohne ei, ohne Backpulver (habe kein Backpulver genommen), ich denke das liegt am Kichererbsenmehl. Auf jeden Fall nur zu empfehlen. Leider kam mir die Idee ein Foto zu schiessen zu spät. Naja, nächstes Mal ;) LG jana

04.06.2010 07:08
Antworten