Vegane Nussecken


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.78
 (145 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 12.04.2010 300 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

450 g Mehl
200 g Zucker
200 g Margarine (Alsan aus dem Kühlregal)
2 Pck. Vanillinzucker
5 EL, gestr. Wasser
2 EL, gestr. Sojamehl
2 TL, gestr. Backpulver

Für den Belag:

200 g Haselnüsse, gehobelt
100 g Haselnüsse, gemahlen
150 g Zucker
150 g Margarine (Alsan aus dem Kühlregal)
2 Pck. Vanillinzucker
3 EL Wasser
Aprikosenkonfitüre

Für die Glasur:

200 g Schokolade, (Edelbitterschokolade)
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Für den Knetteig das Mehl mit dem Backpulver mischen, die übrigen Zutaten hinzufügen, alles mit einem Rührgerät verkneten und anschließend den Teig mit den Händen zu einer Kugel formen. Auf einem gefetteten und mit Backpapier ausgelegtem Blech ausrollen.

Für den Belag Margarine, Zucker, Vanillezucker und Wasser in einem Topf unter Rühren langsam erwärmen, gemahlene und gehobelte Haselnusskerne unterrühren. Den Topf vom Herd nehmen und den Belag ca. 10 Minuten auskühlen lassen.

Etwas Aprikosenmarmelade auf den Teig streichen, anschließend den Nussbelag gleichmäßig darauf streichen. Das Backblech auf mittlerer Höhe in den vorgeheizten Ofen (160°C) schieben und den Kuchen ca. 30 Minuten backen. Am besten über Nacht oder mindestens 5 Stunden auf dem Blech auskühlen lassen, dann geht er leichter zu schneiden. In Quadrate schneiden, diese dann nochmal halbieren, so dass Dreiecke entstehen. Die Schokolade auf kleinster Stufe in einem Topf schmelzen, dabei ständig rühren. Mit einem Pinsel jeweils die spitzen Ecken der Nussecken bemalen, die Nussecken auf Backpapier legen und die Schokolade fest werden lassen.

Eine Anmerkung noch: ich empfehle als Margarine für Teig und Belag Alsan aus dem Kühlregal. Ich glaube, dass mit normaler Margarine die Schnitten zu weich werden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

zirakat

Ich habe die Nussecken gestern spontan gebacken, weil sich Kaffeebesuch angekündigt hat und ich keine Eier mehr in Haus hatte. Vorneweg: sie sind so gut, dass ich auch zukünftig nur noch nach diesem Rezept backen werde, obwohl ich nicht vegan lebe. Ich habe statt der gehobelten Haselnüsse gehackte Mandeln genommen. Einen Teil habe ich noch warm auf dem Blech zugeschnitten, die andere Hälfte erst nach mehreren Stunden. Beides ging, die Schnittkante nach der Kühlzeit wurde allerdings etwas glatter und sauberer. Einziger Kritikpunkt: mir enthält das Rezept viel zu viel Zucker. Ich schon auf insgesamt 250g reduziert (150 im Teig, 100g im Belag) und sie sind mir immer noch zu süß. Ist ja Geschmacks- und Gewohnheitsfrage, aber ich werde nächstes Mal noch weniger Zucker nehmen.

15.11.2021 11:59
Antworten
kochfutzi

Für Veganer ein absolutes Muss wenn es um Kuchen/Süßwaren geht. Super einfach.... Super lecker..... Man kann die gehobelten Nüsse auch ohne Probleme ersetzen....wenn man sie mal nicht zur Hand hat... Großartiges Rezept. 5 Sterne.

18.01.2021 17:00
Antworten
kochfutzi

Für Veganer ein absolutes Muss wenn es um Kuchen/Süßwaren geht. Super einfach.... Super lecker..... Man kann die gehobelten Nüsse auch ohne Probleme ersetzen....wenn man sie mal nicht zur Hand hat... Großartiges Rezept. 5 Sterne.

18.01.2021 16:58
Antworten
Julaia

Ich war auf der Suche nach einem veganen Rezept für unsere Freunde. Bin absolut begeistert, wie gut sie schmecken. Eigentlich wie die "Richtigen". Habe mich an die Ratschläge gehalten und Sojamehl mit Speisestärke ersetzt, sowie die spezielle Sorte Margarine. Toll! Vielen lieben Dank dafür!

24.10.2020 20:02
Antworten
sarahtn

Schmecken wirklich perfekt! Auch mit Sonnenblumen Margarine (kein Palmöl) schmeckt es fantastisch und hat eine super Konsistenz.

10.10.2020 13:24
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, kann man das Sojamehl auch mit etwas anderem ersetzten? ICh bekomme hier irgendwie keins. Evtl. Natron? (Das hätte ich noch zuhause). Oder ist es schlimm es ganz wegzulassen? Vielen Dank in Vorraus, Redsurf

17.12.2011 17:28
Antworten
Schmim

Hallo, im Reformhaus gäbe es auch "Eiersatz" - das nehme ich in letzter Zeit immer. Sojamehl habe ich bisher auch nur immer im Bioladen gesehen, ich glaub, das gibt´s sonst nirgends. Wenn du magst, kannst du auch mal googeln nach "Eiersatz". Da gibt es ein paar Möglichkeiten. Im Zweifelsfall geht es wahrscheinlich aber auch, wenn du das einfach ganz weglässt. Gutes Gelingen Schmim

17.12.2011 21:13
Antworten
CocaColaMaus

Hallihallo, ich ersetze ein Ei mit einem gestrichenen EL Speisestärke und etwas Wasser. Grüßle s'Mäusle :-)

03.11.2014 17:06
Antworten
diamond86

Das sind DIE perfekten Nussecken! Sooooo lecker:-) Sie schmecken wunderbar fruchtig, aber nicht zu süß! Habe die gehobelten Mandeln und die gemahlenen Haselnüsse weg gelassen und stattdessen je 200 gr gehackte Haselnüsse und 200 gr gehackte Mandeln verwendet. Danke für dieses tolle Rezept!

12.03.2011 10:15
Antworten
RChris78

Super Rezept!!! Mindestens so gut wie die "Echten"... Habe aber statt gehobelten Haselnüssen gehobelte Mandel genommen, weil ich die Haselnüsse nirgendwo fand. LG Christine

11.11.2010 22:50
Antworten