Fleisch
Gemüse
Hauptspeise
Italien
Europa
Schnell
einfach
fettarm
Geflügel
Schmoren
Studentenküche
ketogen
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Italienisches Huhn

mit Salbei und Lorbeer, Tomaten und Oliven

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 12.04.2010 552 kcal



Zutaten

für
2 Hähnchen - Schlegel
2 Hähnchenbrüste
Salz und Pfeffer
3 EL Olivenöl
2 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
½ Bund Salbei, von den Stielen gezupft
3 Lorbeerblätter
250 ml Weißwein, trocken
6 große Tomate(n), enthäutet und klein gewürfelt
150 g Oliven, schwarze

Nährwerte pro Portion

kcal
552
Eiweiß
58,81 g
Fett
26,64 g
Kohlenhydr.
9,13 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Hähnchenteile kurz mit kaltem Wasser abbrausen, gut trocken tupfen und kräftig mit Salz und Pfeffer einreiben.

Das Olivenöl in einem Bräter erhitzen und die Hähnchenteile darin rundherum goldbraun anbraten.
Den Salbei, den Lorbeer und den Knoblauch in den Bräter geben und alles mit dem Wein ablöschen. Zugedeckt 25 Minuten schmoren lassen.

Die Tomatenwürfel und die Oliven zugeben und alles weitere 20 Minuten zugedeckt schmurgeln lassen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu schmecken ofenfrisches Baguette und Salat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Schöne Kombination, einfach zu machen, evtl. noch ein paar Kartoffeln dazu und Zwiebel. Gibt's wieder, besten Dank für die Idee!!

03.08.2016 13:38
Antworten
TM-Maus91

Habe heute dieses super leckere und einfach Rezept ausprobiert. Das hat sich 5* verdient!

07.03.2016 20:49
Antworten
CocaColaMaus

Hallihallo, alternativ zu Wein kannst Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe verwenden und für die nötige Säure ein paar Spritzer Zitronensaft nehmen. Hoffe, Dir geholfen zu haben :-) Grüßle s'Mäusle :-)

21.12.2012 14:12
Antworten
LillyFe

Hallo, habe das Rezept schon vor einiger Zeit ausprobiert. Es schmeckt wirklich sehr gut. Möchte das gerne nochmal machen, allerdings ohne Wein, da meine Eltern keinen Alkohol trinken. Was kann ich denn als Alternative benutzen?? Liebe Grüße und Frohe Weihnachten

20.12.2012 16:20
Antworten
edddi

hallo CCMaus, ein herrliches gericht. habe statt der oliven (die ich nicht mag) Jungzwiebeln genommen und statt Weißwein - Rotwein. Dazu Reis. Einfach und spitze!!! Danke! Edddie

18.07.2012 20:03
Antworten
DiJeh

Hallo CocaColaMaus, als Test für eine Herausforderung "Bekochen einer Fussballmannschaft" habe ich dieses Rezept für 4 P. gekocht. Das "große" Essen werde ich in einer 50cm Durchmesser Partypfanne schmoren. so, jetzt aber zum Urteil: 5* und eins rauf mit Mappe!! einfach genial... alles perfekt.. Keine Hustenpastillen.. Ich habe das Hühnchen nach französischer Methode geteilt und jedem Teil ein Blättlein Salbei unter die Haut geschoben. In das Bratfett dann auch noch einige Blätter (in Streifen geschnitten) gegeben. Wunderbar würzig und der Geschmack... Nudle hotts dozu gewwe.. Danke für dieses Rezept. Grüße Dijeh

17.09.2011 22:16
Antworten
CocaColaMaus

Hallihallo Lionel, danke für die Sternchen und das tolle Bild. Grüßle s'Mäusle :-)

09.08.2011 18:38
Antworten
Lionel31

Hallo CocaColaMaus, ich habe heute dein Rezept ausprobiert und bin total begeistert! Wir haben eine ganzes Huhn geviertelt. Nach dem Anbraten habe ich es allerdings bei 160° (Umluft) in den Ofen geschoben statt es auf dem Herd zu lassen. Bei den Zutaten habe ich drei Knoblauchzehen genommen und die dann aber jeweils nur halbiert. Der Salbei gibt dem Huhn eine tolle Note und die Sauce - hmmmm..... Wie vorgeschlagen gab es dazu Salat und statt Weißbrot selbst gebackene Brötchen von heute Morgen. Das schöne: Wir waren nur zu zweit und damit gibt es morgen die 2. Hälfte - ich freu mich drauf. Vielen Dank für das tolle, unkomplizierte Rezept! Lionel

24.07.2011 20:09
Antworten
CocaColaMaus

Hallihallo, der Salbei soll ja nur leicht durchschmecken und das Hähnchen nicht in "Hustenpastillen" verwandelt *g* Jeder, der Salbei liebt, kann natürlich die Würzmenge ganz nach Geschmack erhöhen. Grüßle s'Mäusle :-)

19.06.2010 17:21
Antworten
bullrider

Schmeckt ganz lecker, leider merkt man von dem Salbei nicht wirklich viel.

13.04.2010 23:57
Antworten