Asien
Braten
China
Fleisch
Hauptspeise
ketogen
Low Carb
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Asiatischer Schweinebraten

ganz zart dank Niedrigtemperatur-Methode

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 11.04.2010 904 kcal



Zutaten

für
1 kg Schweinebraten (nicht zu mager, z.B. Nackenbraten)
3 EL Öl, neutrales
500 ml Fleischbrühe
2 EL Sojasauce
4 Zehe/n Knoblauch
1 Stück(e) Ingwer, frisch (etwa 3 cm)
2 EL Honig, (z.B. Akazienhonig)
2 ½ TL Sambal Oelek
3 EL Sesamöl

Nährwerte pro Portion

kcal
904
Eiweiß
58,71 g
Fett
69,80 g
Kohlenhydr.
11,95 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 30 Minuten
Die Knoblauchzehen und den Ingwer schälen und klein schneiden.
Mit der Fleischbrühe, der Sojasauce, dem Honig, dem Sambal-Oelek und dem Sesamöl in einen Topf geben, aufkochen und für etwa 8 Minuten köcheln lassen.
Abkühlen lassen und im Mixer kurz mixen.
Das Fleisch waschen, gut trocken tupfen und in die Marinade legen. Über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.
Am nächsten Tag den Schweinebraten aus der Marinade nehmen, gut trocken tupfen.
Das Öl in einer Kasserolle erhitzen, das Fleisch von allen Seiten anbraten.
Im nicht vorgeheizten Backofen bei 90 Grad Ober-/Unterhitze auf einem Rost (Fettpfanne unterschieben) etwa 3,5 bis 4 Stunden braten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

CocaColaMaus

Hallihallo, danke für die supi-schnelle Antwort. So werd ich's am WE gleich ausprobieren. Grüßle s'Mäusle :-)

26.12.2013 09:07
Antworten
downhillcat

Hallo Mäusle! Der Crockpot / Slowcooker hat auf höchster Stufe so zwischen 90 - 100 Grad. Da mein kleines Gerät (170 Watt) nicht so schnell anheizt, habe ich ihn schon knapp 5 Stunden gegart. Das funktioniert bestimmt auch im Backofen, dann einfach den Deckel drauflassen. Gegen Ende der Garzeit den Deckel abnehmen und noch nach Gusto bräunen lassen. So hat man viel lecke Sauce und einen krustigen Braten :-) Lg, downhillcat

25.12.2013 23:38
Antworten
CocaColaMaus

Hallihallo, danke für den NT-Tipp - werde ich in Ermangelung eines Slowcookers denn im Backofen ausprobieren. Wie lange hast Du das Fleisch so gegart? Grüßle s'Mäusle :-)

25.12.2013 14:15
Antworten
downhillcat

Hallo! Ich habe den Braten ohne Anbraten samt Marinade auf Niedrigtemperatur in einem Slowcooker (Crockpot) zubereitet. Zuvor habe ich das Fleisch noch etwas mit Pfeffer und Chili gewürzt. Von der Zugabe von noch mehr Salz rate ich hier dringend ab! Nach 4-5 Stunden auf höchster Stufe hatten wir einen tollen Braten mit einem herrlich scharfen Sößchen. Wer mag, kann gerne den Braten noch kurz im Backofen übergrillen und die Sauce noch etwas binden. Lecker! Lg, downhillcat

20.12.2013 15:10
Antworten
nobbi2260

hallo.....das Rezept ist vom Prinzip her echt toll.....wie schon geschrieben,mal auf eine andere Art. Dennoch habe ich ein paar Dinge anders gemacht. Bevor ich die Marinade auf gemixt habe ,hab ich sie noch durchgesibt ,so das der Knoblauch und der Ingwer heraus war. Das Fleisch nach dem Marinieren habe ich ausserdem noch mit Salz und Chilipulver eingerieben. Den Braten habe ich auch nicht angebraten ,sondern im kalten Ofen bei 120-130 Grad(Gasstufe 2-3), auf den Grill gelegt und ihn etwa 3 1/2-4 Stunden gelassen und die letzten 10Minuten auf 220 Grad gestellt. Die Marinade hab ich mit den aufgefangenen Saft vemengt und mit Mehl gebunden und mit Salz und Pfeffer nachgewürzt. Man kann auch noch ein paar Rinderknochen in die Sosse tun und mit aufkochen. Es hat mir super lecker geschmeckt! glg Nobbi

20.11.2012 10:50
Antworten
CocaColaMaus

Hallo Bettal69, vielleicht war d'Sau ein bisserl "würzresistent"? :-))) Im Ernst: der eine mag's würziger, der andere milder. Theoretisch und praktisch macht's nix, wenn man/frau die letzten 20 Minuten auf 200 Grad hochgedreht. Wenn Du ein süß-sauere Soße/Dip-Rezept findest, dann bitte lass es mich wissen - bin schon lange auf der Suche danach. Und merci für die Sternchen. Grüßle s'Mäusle :-)

03.07.2011 22:21
Antworten
bettal69

vorweg mal..... das Fleisch ist super saftig und kein bischen trocken. Wenn ich das Fleisch nochmal mache würde ich die Marinade noch stärker abschmecken. Das Fleisch war fast 20 Stunden eingelegt , schmeckte aber nach dem Braten etwas fade. Die Würze und der Geschmack fehlte hier. Ich hatte ein Kilo Fleisch, und es war 4 Stunden im Rohr bei 100 Grad. Der Braten war gerade mal so durch. Ich würde es länger drinlassen oder nach 3 1/2 Stunden den Ofen auf 150 Grad hochschalten, damit es in der Mitte auch richtig heiß wird. Da hier keine Soße zustande kommt fehlt hier etwas. Ich könnte mir hierzu einen Süßsaueren Dipp Vorstellen. Werd mich mal auf die Suche machen bei CK :)) Ansonsten finde ich die Idee nicht schlecht. Mal eine andere Variante von Schweinebraten für uns Urbayern. Danke für das Rezept. Bild bereits hochgeladen. Schöne Grüße aus dem Chiemgau.

03.07.2011 16:19
Antworten