Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Krustentier oder Muscheln
Meeresfrüchte
Römertopf
Schnell
einfach
kalorienarm
raffiniert oder preiswert
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Tintenfisch aus dem Römertopf

Kommentare
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 min. normal 05.04.2010



Zutaten

für
5 m.-große Kartoffel(n)
4 m.-große Möhre(n)
2 m.-große Fenchel
2 Zwiebel(n), rot
500 g Tintenfisch(e) (Fangarme oder Tuben), auch TK
3 Knoblauchzehe(n)
2 EL Olivenöl
n. B. Chilischote(n), getrocknet und gemörsert
Salz und Pfeffer
50 ml Wasser oder Gemüsebrühe
100 g Schafskäse

Zubereitung

Die Tintenfische ggf. auftauen, gut abtrocknen und in mundgerechte Stücke schneiden. Das Olivenöl mit dem durchgepressten Knoblauch und etwas Salz verrühren und den Tintenfisch darin marinieren. Wer mag, kann etwas Chili in die Marinade geben. Den Römertopf mindestens 10 Minuten wässern. Den Ofen auf 200°C (Gas Stufe 3!) vorheizen.

Kartoffeln, Möhren und Zwiebeln schälen, Fenchel säubern und das Grün zur Deko zurückbehalten. Alles Gemüse in etwa 5 mm dicke Scheiben schneiden und in den Römertopf schichten. Mit den Kartoffeln beginnen, danach folgen Möhren, Zwiebeln und Fenchel. Jede Schicht etwas salzen und pfeffern. Danach 50 ml Wasser oder Brühe dazugeben, evtl. etwas mehr. Als letzte Lage die marinierten Tintenfische darauf verteilen und den Käse darüber krümeln.

Den Topf schließen und auf der mittleren Schiene für etwa eine Stunde in den Backofen geben. Bei Gasherden zu Beginn der Garzeit langsam von Stufe 3 auf 4-5 hochheizen, um den Topf nicht zu beschädigen.

Vor dem Servieren mit dem gehackten Fenchelgrün bestreuen.

Das Ganze ähnelt einem marokkanischen oder andalusischem Tajinegericht.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Verfasser



Kommentare

Silkilein72

Hallo
Schade das noch niemand dieses tolle Rezept bewertet hat
Super lecker,super einfach !!!!
Ich habe kleine Veränderungen gemacht-nur ein Fenchel dafür noch ein Lauch dazu und über das Gemüse noch eine Dose passierte Tomaten damit bekommt die Brühe etwas mehr Pfiff und einen ganzen Schafskäse zerbröselt damit ich keinen Rest habe
Es war traumhaft gurt und wird bestimmt öfter gemacht.
Danke für das tolle Rezept !!!!

Silke

06.11.2016 11:10
Antworten
sgenzler

Hallo Silke,

schön, dass es mal jemand tut. :)
Die Variationen würden mir auch gefallen.
Tajine hat sowieso immer diesen "Rumfort"-Touch, also was "Rum"-steht und "Fort"-muss, insofern ändern sich die Zutaten auch bei uns ständig.

VG, Sören.

07.11.2016 22:20
Antworten