Backen
Vegetarisch
Kuchen
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Bananenmuffins

ergibt 12 Muffins

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
bei 21 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 05.04.2010 3556 kcal



Zutaten

für
150 g Butter, weiche
175 g Zucker
4 Ei(er)
2 Banane(n)
1 EL Zitronensaft
250 g Mehl
2 TL Backpulver

Außerdem:

Butter für das Muffinblech

Nährwerte pro Portion

kcal
3556
Eiweiß
61,40 g
Fett
172,21 g
Kohlenhydr.
434,62 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Butter mit dem Zucker hell und cremig schlagen, das geht am besten mit den Schneebesen des elektrischen Handrührgerätes. Nacheinander unter kräftigem Schlagen die Eier unterarbeiten. Die Bananen schälen, mit einer Gabel zerdrücken und den Zitronensaft unter das Bananenpüree rühren. Mehl und Backpulver sowie das Bananenpüree unter die Butter-Eier-Creme mischen.

Die Mulden des Muffinbleches dünn ausbuttern und den Teig ¾ hoch einfüllen. Die Muffins im heißen Ofen etwa 20 Minuten backen. In den Mulden kurz abkühlen lassen, dann behutsam herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Tipp: für den Teig müssen die Bananen unbedingt sehr reif sein. Unreife Bananen reifen bei Raumtemperatur innerhalb von 1-2 Tagen nach.

Variante: aus der angegebenen Teigmenge können Sie etwa 24 Mini-Muffins backen. Dafür Papierförmchen verwenden und die Muffins bei 220 Grad 10-12 Minuten backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ChristalDancer

richtig

20.10.2019 14:08
Antworten
Alexis1980

Heute das erste mal gemacht echt lecker!!!!

12.11.2016 12:53
Antworten
farmit

Schnelles und leckeres Rezept, ich habe nur die Hälfte der Zutaten genommen den Zucker auf 50g reduziert aber die 2 Bananen beibehalten. Die Muffins waren immer noch süß genug und haben am zweiten Tag noch mehr nach Banane geschmeckt.

02.05.2016 10:02
Antworten
Waldmuckel

Ja sind die klasse!!!! Ich hab aufgrund der Kommentare gleich 3 Bananen reingetan und den Zucker auf 150g reduziert. Das Ergebnis: 18 fluffig-leckere-bananige Muffins! Und das schönste an diesem Rezept: die Zutaten außer den Bananen hab ich immer da. Nix mit extra loslaufen und einkaufen. Die wird ich wieder machen! Und überall hin weiterempfehlen.

31.03.2016 19:37
Antworten
Redsunny93

Sehr sehr leckeres Rezept.Hab allerdings ein bisschen Milch rein gemacht,da mir der Teig etwas zu fest war.Sind super fluffig und bananig geworden :)

26.03.2016 17:07
Antworten
zeterzippe

Hallo Martina, gestern wollte ich schnell reife Bananen verarbeiten. Ich habe Dein Rezept gefunden und schon eine halbe Stunde später waren die Muffins fertig. Und das beste: sie sind total lecker! Danke für das Rezept :-) lG Monika

30.07.2012 14:16
Antworten
crazykate579

Total bananig und fluffig!!! Habe noch ein paar Schokotröpfchen mit dazu gegeben, was den Muffins auf keinen Fall geschadet hat!:) Die Teigmenge ist für 12 Muffins passend, wenn man die Förmchen randvoll macht! Ein tolles Rezept! Danke dafür!

01.08.2011 13:01
Antworten
Sutoroberii

Perfekt ist das Rezept leider nicht, für meinen Geschmack könnte mehr Banane rein, es ist ansonsten sehr lecker. Mit etwas Orangenschalen oder Apfelstückchen kann man es noch aufpeppen. Leider bekam ich wesentlich mehr Muffins als angegeben wurden, gut nur, dass trotzdem alle weg gingen =)

17.06.2011 01:15
Antworten
schinkennudel

Sehr lecker, ein tolles Rezept zur Bananenverwertung! Ich hab auch noch ein par Kirschen aus dem Glas mit verwertet und hab somit KIBA-Muffins gehabt. Habe 15 Muffins rausbekommen.

28.03.2011 14:39
Antworten
jinja

Habe gestern diese Muffins gebacken und sie sind sehr lecker geworden. Gehen ja auch superschnell. Allerdings habe ich insgesamt 18 normale Muffins herausbekommen. Ach ja, den Zucker habe ich auf 125 g reduziert. Hat auch so gut gereicht. Fotos folgen. Grüße jinja

24.02.2011 18:51
Antworten