Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 02.04.2010
gespeichert: 22 (0)*
gedruckt: 530 (5)*
verschickt: 1 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 19.03.2007
25 Beiträge (ø0,01/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
1 1/2 kg Fleischtomate(n)
250 ml Tomatensaft (alternativ Tomatenmark)
200 g Reis
Knoblauchzehe(n)
  Olivenöl
  Salz und Pfeffer
  Zucker
  Oregano
 evtl. Mais

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Tomaten häuten. Dazu kochendes Wasser in eine große Schüssel geben und die Tomaten 2-3 Minuten völlig bedeckt darin baden lassen. Danach das Wasser abgießen, die Schale lässt sich nun sehr gut abziehen.

Den Reis wie gewohnt kochen, er soll aber nur knapp gar werden, damit er in der Suppe nicht zu weich wird, sollte er später noch zu viel Biss haben, kann man ihn ein paar Minuten länger in der Suppe mitkochen lassen.

Während der Reis kocht, die gehäuteten Tomaten in kleine Stücke schneiden und den Stielansatz entfernen. Die Knoblauchzehen häuten und grob hacken. Nun in einem Topf Olivenöl erhitzen und den Knoblauch darin anbraten. Dann die Tomaten dazu geben und mit dem Tomatensaft auffüllen. Alternativ kann man Wasser und Tomatenmark verrühren und damit auffüllen. Die Suppe etwa 10 Minuten sanft köcheln lassen (bei sehr harten Tomaten auch länger, bei sehr weichen kürzer), dann die Suppe pürieren. Wenn sie zu dickflüssig ist, mit weiterem Tomatensaft oder Wasser verdünnen. Anschließend mit Salz, Pfeffer, Zucker und Oregano abschmecken und den Reis hinzugeben. Alles noch einmal aufkochen lassen und ggf. noch etwas länger kochen lassen, wenn der Reis noch zu fest ist.

Im Winter essen wir die Suppe heiß, im Sommer ist sie dagegen kalt oder lauwarm ein Genuss, vor allem kalt kommt sie sehr frisch daher, was bei warmem Wetter herrlich ist.

Nach Belieben kann man noch Maiskörner in die Suppe geben.