einfach
Fleisch
Früchte
Geflügel
Gemüse
Getreide
Hauptspeise
kalt
Party
Reis
Reis- oder Nudelsalat
Resteverwertung
Salat
Schnell
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Couscous - Hühnchen - Salat

2 Varianten, mit fruchtiger Ananas oder herzhaft

Durchschnittliche Bewertung: 3.57
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 02.04.2010



Zutaten

für
1 Glas Couscous
1 Glas Salzwasser
1 EL Öl
1 Hähnchen (Brathähnchen), fertig oder
300 g Hähnchenbrüste, evtl. mehr, bis 400 g
½ Bund Petersilie, glatt, evtl. TK
1 Zitrone(n), unbehandelt
Salz und Pfeffer
Cayennepfeffer
Olivenöl

Außerdem: (für Variante 1)

¼ Ananas, frisch (oder 4 - 5 Scheiben aus der Dose)
Currypulver

Außerdem: (für Variante 2)

1 Tomate(n)
1 Handvoll Erbsen (TK)
1 Schalotte(n)
1 Schuss Worcestersauce, evtl.

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Für ein Glas Couscous ein Glas Wasser mit einen Esslöffel Öl und Salz zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen und den Couscous 2 Minuten quellen lassen und in eine Schüssel füllen.

Bei der Verwendung von Brathähnchen (erspart einen Kochschritt und schmeckt einfach besser): Das Hähnchen enthäuten und in mundgerechte Stückchen zupfen oder schneiden. Zum Couscous geben.

Bei Verwendung von Hähnchenbrust: Das Fleisch braten, etwas auskühlen lassen und dann klein zupfen oder schneiden und zum Couscous geben.

Die Petersilie fein hacken (es geht auch TK-Petersilie) und ebenfalls zugeben. Nun mit Öl, dem Saft der ausgepressten Zitrone, etwas Zitronenabrieb, Pfeffer und Salz abschmecken.

Für Variante 1:
Die Ananas schälen und in kleine Würfel schneiden. Dann scharf in einer Pfanne anbraten (ohne Öl!). Dadurch kommt das fruchtige Aroma noch besser hervor. Zum Salat geben und mit etwas Currypulver abschmecken.

Für Variante 2:
Die TK-Erbsen weich garen, die Tomate würfeln, die Schalotte schälen und ebenfalls würfeln und zum Salat geben. Ggf. mit etwas Worchestersauce abschmecken und fertig.

Den fertigen Salat, egal ob die fruchtige oder herzhafte Variante, etwas ziehen lassen und dann mit etwas frisch gepressten Zitronensaft und Olivenöl beträufelt servieren.

Das Rezept lässt sich auch gut für Party vorbereiten. Die Ananas-Variante passt auch als Grillbeilage.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sionna

Vor kurzem ausprobiert und als Mittagsessen in die Arbeit mitgenommen - einhelliges Urteil sehr lecker und auch frisch durch die Zitrone - passte gut zu den letzten Woche. LG

06.09.2015 15:10
Antworten
Hemingway19

Ein sehr schönes Rezept für den Frühsommer! Ich habe die Reste eines Brathähnchens verwendet. Ein Basic-Rezept, das sicherlich viele Verianten zulässt, ohne zu füllig zu werden. Hat mich wieder auf den Geschmack nach Couscous gebracht.

19.05.2014 19:19
Antworten
Herve

Ach ja: und die Petersilie habe ich nicht kleingeschnitten, sondern gewaschen und die Blätter von den Stengeln gezupft. Auch das geht schneller und sieht optisch schöner aus.

27.07.2013 18:49
Antworten
Herve

Warum eigentlich umständlich, wenn es einfacher geht? Man gebe den Couscous-Grieß in eine Schüssel, mische ihn mit Salz, dem EL Öl (und ich habe noch zusätzlich einen TL Couscousgewürz dazugegeben), gieße ihn dann mit der gleichen Menge kochendem Wasser auf, lasse ihn zugedeckt ca. zwei Minuten ziehen, lockere dieses Gemisch mit einer Gabel auf, und dann geht' s weiter wie beschrieben. Ich habe das Rezept dahingehend abgewandelt, dass ich statt einer Tomate neun Cocktailtomaten genommen habe, statt einer Schalotte eine Frühlingszwiebel und TK-Erbsen und Worcestersauce weggelassen habe. Schmeckt prima, sättigt und ist trotzdem das Richtige für den Sommer.

27.07.2013 18:46
Antworten
Stiermädchen

Hallo Mamsi, das freut mich, dass dir das Rezept als gute Resterverwertung gedient hat (so mache ich es auch meistens). Mit den Nüssen das klingt sehr gut, das werde ich demnächst auch mal ausprobieren. Danke udn Grüße Franziska

21.01.2012 17:09
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hei Stiermädchen, das Rezept sagte mir sehr zu, nachdem viel Hühnerfleisch nach einer Suppe übrig blieb. Zur ersten Variante habe ich Cashewnüsse mitgebraten - ich liebe den Crunchy-Effekt - , mit dem Curry nicht gegeizt und geschnittene Frühlingszwiebeln darüber gestreut... und alle waren glücklich. Danke. Andrea

21.01.2012 16:50
Antworten
Stiermädchen

Ich habe extra für dich nachgewogen: Also je nach Größe des Glases und je nach Menge wie viel man machen möchte, sind es 150 - 200 g Couscous. LG Stiermädchen

30.04.2010 17:57
Antworten
foodie1

Hier in England bekomme ich Couscous nur in Plastikbeuteln (wie Linsen). Wieviel Couscous sind denn in einem Glas enthalten? Danke schon mal. LG Foodie

30.04.2010 16:48
Antworten
Stiermädchen

Hinweis: In der Zutatenliste steht entweder 300-499g Hähnchenbrust oder 1 Brathähnchen -> für die Menge hier ist aber ein halbes Brathähnchen gemeint :-)

03.04.2010 12:09
Antworten