Bewertung
(4) Ø3,67
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
4 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 02.04.2010
gespeichert: 26 (0)*
gedruckt: 200 (2)*
verschickt: 7 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 18.11.2008
55 Beiträge (ø0,01/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
500 g Hackfleisch, gemischt
Ei(er)
Brötchen, altbacken
 etwas Milch
1 1/2 Bund Schnittlauch
2 kleine Zwiebel(n)
1 EL Senf
1 EL Tomatenmark
150 g Schinken, gewürfelt
150 g Käse, Gruyère (Greyerzer) in Scheiben
  Kräutersalz
  Pfeffer
  Paprikapulver

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Hackfleisch mit den Eiern und den fein gehackten Zwiebeln vermischen. Das Brötchen in kleine Stücke brechen und in etwas Milch einweichen. Die Brötchenkrumen sollen die Milch ganz aufnehmen, so dass später keine Flüssigkeit mehr in der Schale zum Einweichen ist.
Nach dem Einweichen leicht ausdrücken und dann ebenfalls unter das Hackfleisch mischen. Den Schnittlauch klein schneiden, Gruyère in kleine Streifen schneiden und zusammen mit den Schinkenwürfeln unter das Hackfleischgemisch kneten. Zum Schluss Tomatenmark und Senf unterkneten.
Die Hackfleischmischung großzügig mit Kräutersalz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.
Den Hackbraten in eine gefettete Kuchenform geben oder einen Laib daraus formen und diesen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
Den Ofen auf 180°C (Umluft) oder 200°C (O/U) vorheizen und den Hackbraten in den Ofen geben.
Etwa 35 bis 40 Minuten backen. Da die Grundzutaten einen relativ lockeren Braten ergeben, muss man ab und zu einmal das Wasser, was sich beim Garen bildet abgießen, damit der Braten nicht zu matschig wird.
Lässt sich warm und kalt genießen.