Vegetarisch
Vegan
Asien
Basisrezepte
Japan
Low Carb
Paleo
Schnell
einfach
ketogen
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gomasio

Gomashio - gesprochen go-ma-sh'JO, betont auf dem letzten, sehr kurzen, offenen 'O'

Durchschnittliche Bewertung: 4.06
bei 14 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 02.04.2010 772 kcal



Zutaten

für
10 EL Sesam, ungeschälter
1 EL Meersalz, grobes

Nährwerte pro Portion

kcal
772
Eiweiß
28,22 g
Fett
68,04 g
Kohlenhydr.
13,77 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 5 Stunden Gesamtzeit ca. 5 Stunden 10 Minuten
Obwohl Gomasio fast nur aus gelb-brauner Sesamsaat zubereitet wird, könnte man genauso gut den selteneren schwarzen Sesam nehmen. Die Dosierung kann von 5:1 bis 18:1 eingestellt werden, das ist eine Frage des Geschmackes.

Den Sesam in einer Pfanne ohne Fettzugabe unter Rühren langsam goldbraun rösten, bis er zu duften beginnt, einzelne Samen krachen und hochspringen und er sich zwischen den Fingern zerkrümeln lässt. Dabei soll ein Anbrennen unbedingt vermieden werden. Das Meersalz kurz anrösten, um die mögliche Restfeuchte entweichen zu lassen. Sesam und Salz auskühlen lassen.

In einem Mörser nacheinander das Salz und den Sesam portionsweise, mit leichtem Druck mahlen (es dürfen auch noch einzelne ganze Samen sichtbar sein, den Sesam keinesfalls zu Mus zerquetschen). Danach Salz und Sesam mischen und die Mischung in ein Schraubglas füllen. Gomasio kann im verschlossenen Glas im Kühlschrank mehrere Monate aufbewahrt werden.

Schmeckt wunderbar über Salaten, zu Gemüsegerichten, Gratins, als Panadebestandteil, auf Gurkenscheiben und über Butterbrote gestreut.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DolceVita4456

Schnell gemacht und schmeckt sehr lecker auf einem Butterbrot. Ich habe übrigens eine Moulinette verwendet und beides zusammen gemahlen. LG DolceVita

23.05.2017 14:02
Antworten
GourmetKathi

Blöde Frage: Wozu der Mörser und warum muss man den Sesam und das Salz nacheinander mörsern? Die meisten Rezepte für Gomasio mahlen Salz und Sesam gemeinsam in der Mühle! GLG Kathi

23.07.2015 15:30
Antworten
kallewirsch

Hallo Kathi, es gibt keine blöden Fragen, nur blöde Antworten - das kennst du doch sicher. Die Frage nach dem "Warum" kann ich dir leider nicht beantworten. Ich kenne das eben nur so und eine Mühle, die mir da entsprechende Ergebnisse liefern würde, haben ich auch nicht. Daher mein Tipp: Probiere es aus, was dir eher zusagt. Falsch ist mit sicherheit beides nicht. Liebe Grüße Oswald

24.07.2015 06:11
Antworten
GourmetKathi

Ok danke für den Tipp! Werde auf jeden Fall auch deine Variante versuchen und dann entscheiden was mir mehr zusagt! GLG Kathi

24.07.2015 10:49
Antworten
kallewirsch

Liebe Claudia, das freut mich für dich, dass das Ergebnis toll geworden ist. Eige3ntlich ist es ja logisch, dass es nicht matrschig werden kann: Es sollte durch das Rösten je keine Feuchtigkeit mehr in den Zutaten sein. Ich brauche auch wieder Nachschub und werde deine Technik mal ausprobieren. Dass ich da nicht schon selber draufgekommen bin??? Viele Grüße Oswald

24.07.2014 07:11
Antworten
Skihase60

Hallo Kallwirsch, dein Gomasio nehmen wir schon jahrelang als Medizin bei Magen-Darmproblemen. Dass man das auch selbst machen kann, echt toll.Vielen dank!!!!!!Und auch noch zum Kochen verwenden, hab ich noch nciht probiert. Aber daurt nicht mehr lange. Werde dir danach berichten. Gruß Skihase60

08.11.2011 19:44
Antworten
kallewirsch

Hi Skihase man/frau lernt halt nie aus. So lerne ich, dass man Gomasio als "Medizin" verwenden kann. Vielen Dank für den Tipp. Und nun viel Spaß bei der Verwendung im Essen. - Vielleicht stellen sich ja dann gar keine Magen-Darm-Probleme mehr ein? Viele Grüße

09.11.2011 06:33
Antworten
Kupferkette

Das Gomasio hat Suchtfaktor. Etwas schwierig finde ich noch den richtigen Zeitpunkt abzuschätzen, wann es fertig ist. Aber das macht nichts, so konnte ich eine kräftig braune röstige Variante testen und eine nur schwach geröstete mit noch deutlichem Sesamgeschmack. Beide schmecken schon recht unterschiedlich, aber beide auf ihre eigene Art sehr lecker.

18.01.2011 23:45
Antworten
kallewirsch

Ja toll, dass du das ausprobiert hast. Ob nun dunkel oder hell geröstet, das ist Geschmacksache. Man/frau kann ja beides im Kühlschrank haben. Das mit dem Suchtfaktor kenne ich. Inzwischen rühre ich das auch ins Joghurt. Viel Spaß bei der Suchtbekämpfung die in diesem Fall total leicht ist: Einfach nachgeben!

19.01.2011 08:06
Antworten
Kupferkette

Öhm, Kühlschrank war bisher überflüssig. Ich bewahre es ungekühlt im Schraubglas auf habe dabei keine Qualitätsabnahme festgestellt, allerdings ist es eh spätestens nach ein paar Wochen leer. Eine Suchtbekämpfung wird nicht angestrebt, das Zeug ist ja nicht nur lecker sondern auch gesund und passt zu fast jedem Essen. ;)

21.01.2011 01:44
Antworten