Gemüse
Hauptspeise
Rind
Geflügel
Schwein
Schmoren
Wild

Rezept speichern  Speichern

Mein fränkischer Braten mit Klößen und Rotkohl

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

120 Min. normal 29.03.2010



Zutaten

für
1 ½ kg Fleisch (Braten von Schwein, Rind, Pute oder Wild)
300 g Schalotte(n) oder Zwiebeln, klein geschnitten
300 g Möhre(n), geschnitten
2 Zehe/n Knoblauch, geschnitten
3 Lorbeerblätter
5 Wacholderbeere(n)
1 EL Zuckerrübensirup
2 Liter Wasser
Salz und Pfeffer
Paprikapulver
Muskat
Rosmarin
1 kg Klöße oder
Spätzle oder
Nudeln oder
Kartoffel(n)
750 g Rotkohl oder
Brokkoli oder
Sauerkraut
n. B. Öl oder Schmalz
500 ml Wasser, kochendes

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Den Ofen auf 225°C vorheizen. Auch den Bräter mit etwas Schmalz oder Öl vorheizen. Das Fleisch erst würzen und dann im Bräter von allen Seiten gut anbraten. Dann das klein geschnittene Gemüse zugeben und ebenfalls mitbraten. Mit Zuckerrübensirup und Paprikapulver würzen und weiterbraten.

Wen alles gut angebraten ist, 500 ml kochendes Wasser, die Lorbeerblätter und Wacholderbeeren zugeben und den Bräter mit einem Deckel abdecken, damit der entstehende Dampf als Kondenswasser im Bräter bleibt.

Alle 40 min. etwas Wasser zugeben. Nach einer Stunde den Deckel entfernen und den Braten offen schmoren, bis das Fleisch weich ist (etwa 2 Stunden, je nach Art des Fleisches).

Dazu empfehle ich frische Semmel- oder Kartoffelknödel. Aber auch Nudeln, Spätzle und Kartoffeln schmecken sehr gut dazu. Wer mag, kann auch noch Gemüse wie z. B. Rotkohl, Brokkoli oder Sauerkraut dazu reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Nachtschichtkoch

Die Nachtschicht der Werksicherheit (Weihnachten 2018) waren sich einig "sehr lecker". Haben das Rezept für 13 Personen hochgerechnet und an 2 Tagen bzw Nächten mit Rotkraut und Klöße serviert. Dazu gab es noch Rotweinsauce. Vielen Dank für das Rezept.

31.12.2018 02:15
Antworten
AnnaLisa223

es war wunderbar!!

13.08.2017 19:39
Antworten
babbaza

Wir hatten es heute als Weihnachtsbraten und es war sehr lecker. Das Rezept ist abgespeichert. So wird in Zukunft unser Braten zubereitet.

25.12.2016 18:09
Antworten
TheSunny

So mögen wir den Sonntagsbraten! Bei uns gab es Blaukraut und Klöße dazu, Foto ist hochgeladen - nicht wundern, unsere Tochter formte die Klöße und meinte, sie müsste heute mal Herzen machen :-) Ich hab einen Teil der Soße püriert, so wurde sie schön sämig, ein wirklich prima Rezept! LG, Sunny

02.02.2014 13:45
Antworten
Silent_Fire

Ich finde das Rezept echt klasse, es ist relativ einfach und gelingt mir immer. Meine Familie schmeckt es jedenfalls udn sie freuen sich immer drauf wenn ich es mal wieder koche :D

04.10.2012 19:51
Antworten