Focaccia


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

italienisches Fladenbrot

Durchschnittliche Bewertung: 4.72
 (154 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 28.03.2010



Zutaten

für
650 g Mehl
170 g Kartoffel(n), gekocht und gerieben
1 Pck. Hefe, frische
1 EL Meersalz, grobes
Meersalz, feines
200 ml Wasser, warmes
8 Kirschtomate(n) oder
1 Dose Tomate(n), stückige
2 Knoblauchzehe(n)
n. B. Olivenöl
Oregano

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Die Hefe in warmem Wasser auflösen und eine Prise Mehl unterrühren, mit einem Küchentuch abdecken und einige Minuten gehen lassen. In der Mitte des Mehls eine Kuhle formen und die in Wasser gelöste Hefe zugeben und alles gut vermengen. Das grobe Meersalz und die gekochten und geriebenen Kartoffeln untermengen.

Den Teig gut durchkneten. Bei Bedarf noch etwas warmes Wasser zugeben. Den Teig zu einer Kugel formen und 2 Stunden an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen.

Ein Backblech mit Olivenöl gut einfetten. Den Teig nach belieben portionieren und 1 cm dick ausrollen. Den in Stücke geschnittenen Knoblauch in den Teig drücken. Halbierte Kirschtomaten auf dem Teig zerdrücken oder stückige Tomaten auf dem Teig verteilen. Mit Oregano und feinem Meersalz würzen. Reichlich Olivenöl über den Teig verteilen.

Den Backofen auf 250°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Das Backblech auf die zweite Schiene von unten stellen und die Temperatur auf 225°C reduzieren. Ca. 20 - 25 Minuten bis zur gewünschten Bräunung backen.

Gegessen wird die Focaccia halbiert mit frischem Mozzarella oder Mortadella wie ein Butterbrot oder einfach so mit etwas Salat und Kräuterbutter - sehr sättigend.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sophiechris

Vielen Dank für das tolle Rezept. Teig hatte ich mit 5 g Frischhefe zubereitet; hab auch mehr Wasser benötigt. Teigruhe für 30 Minuten. Dann in Portionen geteilt, mehliert und in Plastikbox im Kühlschrank für 14 Stunden. Dann nach Ruhen bei ca 30 Min bei Raumtemperatur Fladen gefaltet und belegt und nacheinander auf 2 Blechen gebacken. Geschmack ist wunderbar und so knusprig das Ganze! Und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, siehe Foto. Bin begeistert.

10.07.2022 08:16
Antworten
duse2002

Huhu. Kann man die gebackenen fertigen Foccatchia einfrieren und wenn man sie braucht wieder aufbacken. So wie die aus dem Discounter.

21.05.2022 22:28
Antworten
Anjuta2829

Sehr lecker! Danke für das Rezept

19.05.2021 22:57
Antworten
Münsterarko

Heute gemacht und wirklich lecker! Danke für das Rezept!

02.02.2021 15:17
Antworten
Puzzel77

Absolut lecker, war skeptisch wegen der Kartoffel aber machen wir nochmal . Kann es nur empfehlen. Der Teig ist locker , saftig ...einfach zum genießen

14.01.2021 01:12
Antworten
kaya1307

Sehr gut hats und geschmeckt. Werd ich sicher wieder backen. lg Kaya

05.10.2012 12:52
Antworten
cookeandbake

Hallo, wir hatten gestern das Brot dazu gab es nur grünen Salat und mehr habe ich auch gar nicht gebraucht.Das war ja mega lecker.Das werde ich demnächst machen wenn wir wieder Grillen. Lieben Dank für das feine Rezept,Bild ist hochgeladen. Liebe Grüße Silvia

20.08.2010 08:19
Antworten
wilana

Hallo, ich habe diese Focaccia bereits mehrfach gebacken. Diese gelingt sehr gut und schmeckt köstlich. Frisch natürlich am besten! Meine Erfahrung ist: der Focaccia auch ruhig mal die 2. Ruhephase (also auf dem Blech geformt und bereits belegt) gönnen. Dann wird sie noch fluffiger! LG, Wilana

12.07.2010 15:01
Antworten
harei1949

hallo Wilana! welches mehl hast du genommen?? hast du es auch schnon mal mit Typ 550 probiert?? danke schon mal für die antwort! liebe grüße aus kaiserslautern

03.10.2022 09:37
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo, dein Focaccia ist ein ganz besonders leckeres Brot. Der Teig lässt sich schön verarbeiten und alles passt hier bestens zusammen. Der Duft der beim Backen durchs Haus zieht ist alleine schon toll und das fertige Brot dann erst recht. Ich stelle es mir nun in der Grillsaison auch prima vor. Ein sehr schönes Rezept, das ich gerne wieder machen werde. Ein Foto ist auch schon unterwegs. Liebe Grüße Pumpkin-Pie

04.05.2010 00:44
Antworten