Gemüse
Backen
Italien
Europa
Vegetarisch
Fingerfood
Snack
Brot oder Brötchen

Rezept speichern  Speichern

Focaccia

italienisches Fladenbrot

Durchschnittliche Bewertung: 4.74
bei 139 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 28.03.2010



Zutaten

für
650 g Mehl
170 g Kartoffel(n), gekocht und gerieben
1 Pck. Hefe, frische
1 EL Meersalz, grobes
Meersalz, feines
200 ml Wasser, warmes
8 Kirschtomate(n) oder
1 Dose Tomate(n), stückige
2 Knoblauchzehe(n)
n. B. Olivenöl
Oregano

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Die Hefe in warmem Wasser auflösen und eine Prise Mehl unterrühren, mit einem Küchentuch abdecken und einige Minuten gehen lassen. In der Mitte des Mehls eine Kuhle formen und die in Wasser gelöste Hefe zugeben und alles gut vermengen. Das grobe Meersalz und die gekochten und geriebenen Kartoffeln untermengen.

Den Teig gut durchkneten. Bei Bedarf noch etwas warmes Wasser zugeben. Den Teig zu einer Kugel formen und 2 Stunden an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen.

Ein Backblech mit Olivenöl gut einfetten. Den Teig nach belieben portionieren und 1 cm dick ausrollen. Den in Stücke geschnittenen Knoblauch in den Teig drücken. Halbierte Kirschtomaten auf dem Teig zerdrücken oder stückige Tomaten auf dem Teig verteilen. Mit Oregano und feinem Meersalz würzen. Reichlich Olivenöl über den Teig verteilen.

Den Backofen auf 250°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Das Backblech auf die zweite Schiene von unten stellen und die Temperatur auf 225°C reduzieren. Ca. 20 - 25 Minuten bis zur gewünschten Bräunung backen.

Gegessen wird die Focaccia halbiert mit frischem Mozzarella oder Mortadella wie ein Butterbrot oder einfach so mit etwas Salat und Kräuterbutter - sehr sättigend.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

wi-brue

Sehr sehr gut

20.05.2020 11:56
Antworten
Susanne-Langen

Heute zum Grillen gemacht. Leider war das Brot mit Paprika, Tomaten und Knofischmad soooo lecker, dass nur noch Salat rein passte😀 Mal sehen, wie es sich hält. Nächstes mal mach ich für uns drei nur die Hälfte.

09.05.2020 19:34
Antworten
Sasmenion

Habe genau nach Rezept gearbeitet, aber leider ist mir der Boden im Ofen recht hart geworden, obwohl sehr viel Öl auf dem Blech war. Geschmacklich war es sehr gut. Die Menge reicht locker für 4 Personen.

24.04.2020 19:12
Antworten
EssenJetzt

Ich bin schon so gespannt! Ich konnte von Focaccia im letzten Italienurlaub nicht genug kriegen. Wieviel kommt denn bei dem Rezept heraus? Ich wollte gerne ein Blech machen ...

13.04.2020 20:19
Antworten
Sesjene1

Vielen lieben Dank für das geniale Rezept. Das Focaccia ist wirklich perfekt geworden - außen knusprig (aber eben nicht trocken, sondern wie frittiert) und innen zart und schmackhaft. Ich habe allerdings einige kleine Änderungen vorgenommen. Ich hatte nur einen halben Hefewürfel à 20g parat und habe zusätzlich 7g Trockenhefe zugegeben (ich finde aber, dass die frische Hefe geschmacklich meistens besser ist). Ich habe zum Wassergemisch noch einen halben Teelöffel Zucker gegeben, um die Hefe schneller aufzuwecken. Die Mischung habe ich dann zum Mehl gegeben und vermengt und es entstand ein ungemein fester und trockener Teigklumpen, der sich kaum kneten lies. Also habe ich jeweils einen Teil des Teiges in der Schüssel mit relativ viel Wasser zu einem sehr klebrigen Teig verarbeitet und dann den restlichen Teig eingearbeitet. Dadurch bin ich locker auf 20 Minuten Knetzeit gekommen, denn ich habe stückweise sicherlich über 100ml Wasser nachgegeben. Ich habe außerdem 1 EL Rosmarinpulver eingearbeitet. Für die gekochten Kartoffeln habe ich die Kartoffeln in der Mikrowelle gegart, gepellt und direkt auf der Arbeitsfläche mit einer Gabel zerdrückt und in den Teig eingearbeitet. Nun war der Teig sehr knetbar und leicht klebrig, wenn man zu langsam gearbeitet hat. Das erwähne ich, weil ich überall nachgeschaut habe, um die nötige Konsistenz für den Teig ausfindig zu machen, weil meine Teigmasse zuvor wirklich viel zu trocken war und ich mit Focaccia nicht allzu viel Erfahrung habe. Nun kam der Teig in eine mit Olivenöl eingeriebene Schüssel. Dort ist er sehr stark aufgegangen, deswegen denke ich, sollte ich ihn beim nächsten mal wirklich mit Folie und nicht mit einem Handtuch abdecken, denn daran klebte der ganze Teig fest und lies sich nur mühselig lösen, ohne dass man ihn komplett „ent-lüftet“. Des Weiteren habe ich mein Backblech mit Backpapier ausgekleidet, auf welches ich das Öl und auch Meersalz gegeben habe. Nachdem ich die Mulden in den Teig gedrückt habe, habe ich ihn (nun mit Folie bedeckt) weitere 30 Minuten gehen lassen und ihn dann erst belegt. Belegt habe ich den Teig unterschiedlich: ein Drittel erhielt Basilikum, Tomaten und Oliven; ein Drittel war mit Ziegenfrischkäse, karamellisierten Zwiebeln und Rosmarin belegt; in einem Drittel waren Sardellen, Oliven, Rosmarin und Kapern. Zum Begießen des Teiges habe ich Knoblauch-Olivenöl verwendet. Nach dem Backen habe ich das Focaccia nochmals im heißen Zustand relativ großzügig mit Olivenöl beträufelt (habe das in anderen Rezepten so gesehen), es aus dem Blech genommen, das Backpapier entfernt und es 10 Minuten auf einem Gitter auskühlen lassen, bis wir gegessen haben. Es war köstlich und wird bestimmt noch häufiger auf den Tisch kommen. Vielen Dank und ich hoffe du verzeihst mir meine Abwandlungen.

21.10.2019 11:03
Antworten
frodo10

danke.einfach nur soooooo sau leeeeeecker

12.11.2012 14:07
Antworten
kaya1307

Sehr gut hats und geschmeckt. Werd ich sicher wieder backen. lg Kaya

05.10.2012 12:52
Antworten
cookeandbake

Hallo, wir hatten gestern das Brot dazu gab es nur grünen Salat und mehr habe ich auch gar nicht gebraucht.Das war ja mega lecker.Das werde ich demnächst machen wenn wir wieder Grillen. Lieben Dank für das feine Rezept,Bild ist hochgeladen. Liebe Grüße Silvia

20.08.2010 08:19
Antworten
wilana

Hallo, ich habe diese Focaccia bereits mehrfach gebacken. Diese gelingt sehr gut und schmeckt köstlich. Frisch natürlich am besten! Meine Erfahrung ist: der Focaccia auch ruhig mal die 2. Ruhephase (also auf dem Blech geformt und bereits belegt) gönnen. Dann wird sie noch fluffiger! LG, Wilana

12.07.2010 15:01
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo, dein Focaccia ist ein ganz besonders leckeres Brot. Der Teig lässt sich schön verarbeiten und alles passt hier bestens zusammen. Der Duft der beim Backen durchs Haus zieht ist alleine schon toll und das fertige Brot dann erst recht. Ich stelle es mir nun in der Grillsaison auch prima vor. Ein sehr schönes Rezept, das ich gerne wieder machen werde. Ein Foto ist auch schon unterwegs. Liebe Grüße Pumpkin-Pie

04.05.2010 00:44
Antworten