Bewertung
(13) Ø3,87
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
13 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 28.03.2010
gespeichert: 311 (0)*
gedruckt: 2.652 (4)*
verschickt: 19 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 02.01.2007
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

250 g Zucker, braun
200 g Butter
200 g Kuvertüre, weiße
200 g Mehl
125 g Macadamianüsse, ungesalzen
1 Pck. Vanillezucker
Ei(er)
1 EL Milch
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: ca. 300 kcal

Man nehme sich eine einigermaßen große Schüssel und mische den braunen Zucker mit dem Vanillezucker. Die Butter vollständig zerlassen (entweder in der Pfanne oder Mikrowelle) und in das Zuckergemisch geben. Das Ei und die Milch dazugeben, gut verrühren, bis es sämig ist und die Butter nicht mehr auf dem Zucker schwimmt.

Die weiße Kuvertüre hacken oder raspeln und in die Masse geben. Dann die Macadamianüsse vierteln und ebenfalls dazugeben. Sollten keine Ungesalzenen erhältlich sein, vorher unbedingt gründlich waschen.

Das Ganze gut verrühren, die Kuvertüre sollte schon leicht schmelzen, wegen der warmen Butter. Dann das Mehl dazu und gründlich verrühren (am besten mit einem Quirl), bis das Ganze ein großer klebriger Klumpen ist. Der muss dann eine Stunde in den Kühlschrank. Danach wird er immer noch klebrig, aber ziemlich fest sein. Den Ofen auf 160°C (Umluft) vorheizen.

Aus dem Teig formt man jetzt etwa 15 golfballgroße Kugeln mit den Händen und verteilt sie auf dem Blech. Bitte zwischen den Kugeln ausreichen Abstand lassen, die Kekse verlaufen noch stark genug im Ofen - ich würde sagen so, dass sie noch etwa 1 cm hoch sind. Das Problem ist, dass die Dinger ordentlich zerlaufen wegen der Butter.

Ich selbst platziere daher immer nur 6 Stück auf einem Blech, weil sie sonst zusammenkleben und eher eine Art (immer noch köstlichen) Kuchenboden ergeben. Wem das egal ist - wunderbar. Ansonsten empfehle ich, mehrere Bleche gleichzeitig oder nacheinander zu machen.

Die Kekse müssen 5 - 10 Minuten in den Ofen. Die ersten 5 Minuten kann man sich nehmen, um eine zu rauchen oder was weiß ich, aber danach sollte man dringend minütlich in den Ofen gucken, ob sich der Rand der Cookies etwa ein etwa 1 cm breit gebräunt hat. Wenn ja, kann man sie ab jetzt rausnehmen - sie sind jetzt noch sehr weich, je länger man wartet, desto fester werden sie.

Nach 10 - 12 Minuten sind die Kekse so knusprig wie Knäckebrot, das kann ich nicht gerade empfehlen. Ich lasse meine meistens etwa 7 Minuten drin. Dann nehmt das/die Blech/e raus und lasst die Kekse etwa 20 Minuten auskühlen.

Das ist eigentlich der schlimmste Teil, weil die Köstlichkeiten duftend in der Gegend rumliegen, aber noch ein wenig kühlen müssen, weil sie sonst in der Hand zerfallen. Danach heißt es dann, der Schnellste zu sein, um am Meisten abzubekommen. (Die Kalorienangaben sind übrigens geschätzt, dürften aber ungefähr hinhauen.)