Bewertung
(102) Ø4,46
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
102 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 28.03.2010
gespeichert: 7.529 (37)*
gedruckt: 36.345 (145)*
verschickt: 424 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 05.04.2006
15 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

  Für den Salat:
1/2 Kopf Eisbergsalat
500 g Fleisch (Gyros), fertig gewürzt
Zwiebel(n), rot
Paprikaschote(n), orange
1 kl. Dose/n Mais
250 g Cocktailtomaten, oder Datteltomaten
250 g Salat (Kraut-)
 n. B. Peperoni, mild
  Für das Dressing:
250 g Magerquark
2 TL, gehäuft Ajvar, scharf
1 Spritzer Süßstoff
1 Zehe/n Knoblauch, nach Belieben
 n. B. Milch, 1,5%, zum cremig Rühren
  Salz und Pfeffer
 evtl. Öl (Pizza-), scharf
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Gyros ohne Fett in einer beschichteten Pfanne braten (ggf. mit Gyros-Gewürz nachwürzen) und abkühlen lassen.

Währenddessen die Salatzutaten putzen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Zutaten für das Dressing zu einer dickflüssigen Creme verrühren und pikant abschmecken.

Dann in einer größeren Glasschüssel wie folgt schichten:
- Eisbergsalat
- rote Zwiebel
- Gyros
- Paprikastreifen
- Mais
- halbierte Tomaten
- Dressing
- Krautsalat
und mit Peperoni garnieren.

Am leckersten schmeckt dieser Salat bei Zimmertemperatur.

Dazu passt aufgebackenes Fladenbrot.

Tipp:
Wer mag kann noch eingelegte Feta-Würfel, gebratene Auberginen oder Zucchini etc. mit hinzu geben.
Sehr lecker ist auch statt Gyros scharf gewürztes, gebratenes Tatar oder Lamm-Hackfleisch.
Wenn es mal ganz schnell gehen muss, das Dressing durch leicht verdünntes, fertig gekauftes Tsaziki (evtl. noch nachwürzen) ersetzen.
Statt Magerquark kann auch Frühlingsquark oder Sour Cream verwendet werden.