Backen
Gluten
Lactose
Torte
Vegetarisch
Weihnachten
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Weihnachtstorte

Bratapfeltorte nach dem Prinzip der Raffaellotorte

Durchschnittliche Bewertung: 3.17
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 27.03.2010 3550 kcal



Zutaten

für
150 g Zucker
150 g Butter
3 Ei(er)
½ Pck. Backpulver
150 g Mehl
3 EL Kondensmilch, oder Sahne
1 Pck. Vanillezucker
300 g Joghurt (Bratapfel-), oder Naturjoghurt mit Zucker und Zimt
2 EL Puderzucker
5 Pck. Sahnesteif
2 Becher Sahne
1 Apfel, fein geschnitten, 5x5 mm oder feiner
Zimt, und/oder Mandelsplitter zum Dekorieren

Nährwerte pro Portion

kcal
3550
Eiweiß
66,71 g
Fett
212,36 g
Kohlenhydr.
344,12 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Butter, Zucker, Eier, Backpulver, Mehl und Kondensmilch zu einem Teig verarbeiten und ca. 30 Minuten bei 180° backen.

Joghurt, Puderzucker und 2 Sahnesteif zu einer Masse schlagen.
In einer anderen Schale 2 Becher Sahne und 3 Sahnesteif zu einer festen Masse schlagen.

Joghurtmasse vorsichtig unter die Sahne heben. Apfel dazugeben.
Auf den gut ausgekühlten Boden auftragen. Den Kuchen 1-2 Stunden kalt stellen.
Kurz vor dem Servieren mit Zimt und/oder Mandelraspeln verzieren.

Tipp:
Der Kuchen schmeckt auch lecker, wenn man nach dem Backen etwas Rumaroma auf den Boden träufelt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sassi-schwingt-die-Töpfe

Habe den Weihnachtskuchen gestern gebacken und allen Gästen hat es geschmeckt :-) Habe in den Bodenteig noch 3 Spekulatius reingebröselt und die Sahne-Joghurt-Creme etwas Zimt mit reingemacht. Himmlisch ❤️ Danke für das tolle Rezept

25.12.2016 09:40
Antworten
d-fee

Die Torte kam bei uns gut an. Vor allem weil sie schön leicht ist. Ideal nach einem reichhaltigen Mittagsessen. :-)) Ich habe dieJoghurtcreme leicht verändert: 500 g. geschlagene Sahne 4 Becher a. 250 g. Apfeljoghurt 3 Eßl. Apfelmus 2 Pck. Gelantiene und keinen Zucker. Werde die Torte bestimmt öfter machen.

30.12.2015 15:52
Antworten
d-fee

Hallo Kaffeanalyde, auf deinen Tipp hin, dass es dir zu fade geschmeckt hat, habe ich eben in den Teig für den Boden noch 1 Ei mehr dazugeben und 5 Spekulatius sehr fein gebröselt und mit untergehoben. Und zu dem Joghurtgemisch werde ich noch etwas Apfelmus mit rein mischen. Werden dann berichten wie die Torte angekommen ist.

23.12.2015 13:17
Antworten
Leeniii

Liebe Kaffeeanalyde Danke für dein Kommentar. Schade, dass dir mein Kuchen nicht so geschmeckt hat. Bei mir sind immer alle hochauf begeistert. Ich nehme immer den Almigurt Joghurt. Bei doppelter Menge muss dann natürlich auch mehr Zucker ran aber das hast du ja bestimmt gemacht. Naja, trotzdem einen guten Rutsch und liebe Grüße Leeniii

27.12.2013 22:39
Antworten
kaffeeanalyde

Ich liebe bratapfeljoghurt. Deshalb freute ich mich sehr, dieses Rezept entdec kt zu haben. Ich hab mich beim Boden zu 100% an das Rezept gehalten, aber die doppelte menge an bratapfeljoghurt genommen, sonst wie beschrieben. Und nun kommt der Grund wieso ich mich registriert habe - der kuchen schmeckt extrem fade. Und sowas zum weihnachtskaffee. Kann ich leider nicht empfehlen.

25.12.2013 20:47
Antworten
peeederle

Da noch niemand einen Kommentar abgelassen hat, mache ich hier den ersten Schritt, bevor es wieder Weihnachten ist. Letztes Jahr habe ich diese Torte für unser großes Familienessen (10 Personen) mit der doppelten Menge gemacht. Es war (nach reichlichem Vor- und Hauptgang) viel zu viel, aber es hat ALLEN geschmeckt und wer konnte, nahm noch ein zweites Mal. Es war nicht kompliziert zuzubereiten und auch ich habe das ganze dann mit einer Schablone noch weihnachtlich dekoriert. Ich wurde schon gefragt, ob ich sie dieses Jahr wieder mache ;-)

05.11.2013 20:10
Antworten