Frischkäse - Terrine mit Lachs und Pumpernickel


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Ideal für Partys - kann schon am Vorabend zubereitet werden

Durchschnittliche Bewertung: 3.86
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. simpel 26.03.2010



Zutaten

für
800 g Frischkäse mit Joghurt (Philadelphia)
6 Scheibe/n Lachs, geräucherter à 30 g, also große Scheiben!
9 Scheibe/n Pumpernickel à ca. 25 g
1 Bund Petersilie, glatte
1 Bund Kerbel
1 Bund Dill
1 Bund Schnittlauch
1 Zitrone(n), Saft davon
2 EL Öl
etwas Salz
Cayennepfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Zunächst eine Kastenform (Länge 25 cm, Inhalt 1¼ Liter) mit Öl ausstreichen und mit Frischhaltefolie auskleiden.

Die Kräuter waschen und trocken schütteln. Die Hälfte aller Kräuter für die Dekoration beiseite stellen. Die andere Hälfte grob hacken bzw. den Schnittlauch in Röllchen schneiden. Die Zitrone auspressen.

Den Frischkäse in eine Schüssel füllen und mit 3 EL Zitronensaft glatt rühren. Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Die Masse in zwei Portionen aufteilen, unter die eine Hälfte die gehackten Kräuter rühren.

1/3 der Kräutercreme in die Form geben und glatt streichen. 2 Scheiben Lachs darauf legen und darauf 1/3 der weißen Käsecreme streichen. Als nächste Schicht 3 Scheiben Pumpernickel (muss man evtl. etwas passend zurechtschneiden) darauf legen und etwas andrücken. Diesen Vorgang noch zweimal wiederholen. Die letzte Schicht ist Pumpernickel. Die Form für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Nun erst die restlichen Kräuter abzupfen bzw. den Schnittlauch in Röllchen schneiden.

Die Terrine auf eine passende Platte stürzen und vorsichtig die Folie abziehen. Die Terrine in 2 cm breite Scheiben schneiden und die Platte entweder im Ganzen zum kalten Büfett stellen oder die Scheiben einzeln auf flachen Tellern anrichten und mit den Kräutern dekorativ umstreuen.

Tipp: die Terrine schmeckt gut gekühlt am besten. Sie ist auf einem kalten Büfett immer sehr dekorativ durch die verschiedenfarbigen Schichten, eignet sich aber auch sehr gut als kalte Vorspeise.
Kommt aber auch gut als Vorspeise.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

FlowerBomb

Hallo Backmama, ich freue mich sehr, dass du nach langem Suchen dieses Rezept hier wiederentdeckt hast und nun total happy bist. :-) Hatte es selber schon beinahe vergessen, dass ich es mal hier in die Datenbank getippt habe. (glaube, ich werde langsam senil.... :o))) Stimmt, am nächsten Tag schmeckt diese Frischkäse-Terrine noch ein bisschen besser. Wird höchste Zeit, dass es sie hier auch mal wieder gibt. ;-) Hab herzlichen Dank für die vielen Sternchen, die du fürs Rezept vergeben hast ! Für die nächsten Frischkäse-Terrinen, die du ab jetzt wieder zaubern wirst, wünsche ich dir schon jetzt gutes Gelingen !! Liebe Grüße Flower

05.10.2015 15:07
Antworten
backmama25

Habe dieses Rezept vor längerer Zeit gemacht und fand es sehr lecker, besonders die Reste am 2.Tag.Einfach nur gut . Nachdem ich mein Rezept nicht mehr wiedergefunden habe, bin ich um so glücklicher, es hier wieder gefunden zu haben. Vielen Dank Backmama

05.10.2015 13:17
Antworten