Bewertung
(37) Ø4,26
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
37 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 24.03.2010
gespeichert: 1.659 (6)*
gedruckt: 8.165 (38)*
verschickt: 62 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 11.01.2010
1 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

500 g Lammfleisch
1 große Zwiebel(n)
6 EL Oregano
Tomate(n)
Spitzpaprika
3 EL Tomatenmark
1/2 Liter Joghurt, mindestens 3.5 Fett und 3 EL extra
1 Knolle/n Knoblauch (6 Zehen mindestens)
500 g Butter
1 EL Peperoni, getrocknet oder Paprikapulver
  Salz und Pfeffer
Fladenbrot(e), (Pide)
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 1.000 kcal

Für die Joghurtsauce den Joghurt (am besten "Ömür Joghurt" aus dem türkischen Markt) mit 3 durchgepressten Knoblauchzehen verrühren und mit Oregano und Salz abschmecken.

Für die Döner Zubereitung das Lammfleisch in hauchdünne Scheiben schneiden. Paprika, Zwiebel, Tomate und 3 Knoblauchzehen sehr klein schneiden, mit dem Lammfleisch in eine Schüssel geben und 3 EL Joghurt, reichlich Pfeffer, 5 EL Oregano, 3 EL Tomatenmark und 1 EL Salz dazu geben und alles gut mischen. Mindestens 2 Stunden, besser über den Tag ruhen lassen!

Pide (Fladenbrot) im Backofen knusprig aufbacken. Sehr klein würfeln und auf 4 Teller verteilen.

200 g Butter in einer großen Bratpfanne erhitzen und die Döner Zubereitung darin goldbraun und knusprig braten! Das Fett abnehmen und auf die klein geschnittenen Pides träufeln.

300 Gramm Butter in einer separaten Pfanne erhitzen und 1 EL Salz und 1 EL getrocknete scharfe Peperoni unterrühren.

Das Döner-Fleisch auf die Teller verteilen und die Joghurtsauce darauf geben. Zuletzt die sehr heiße Würzbutter darüber gießen.

Dies nennt man bei den Türken Iskender. Sehr aufwändig, aber so gut!