Skreiloin auf der Sahnehaube gebraten


Rezept speichern  Speichern

mit Babyspinat, gebratenen Möhren und Petersilien-Kartoffelstampf

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. pfiffig 22.03.2010



Zutaten

für
400 g Fischfilet(s), (Skrei-Rückenfilet)
100 ml Sahne
250 g Spinat, (Babyspinat)
6 kleine Möhre(n)
4 m.-große Kartoffel(n)
1 EL Rapsöl, mit Buttergeschmack / Butter
1 Prise(n) Zucker
Salz
Piment, aus der Mühle
1 EL Petersilie, fein gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Möhren mit dem Sparschäler abziehen, längs halbieren und in etwas Butter bei geringer Temperatur braten, so dass sie knapp gar sind und noch Biss haben. Würzen mit einer Prise Zucker, Salz und Piment aus der Mühle.

Die Spinatblätter waschen und trocken schleudern. 1 EL Butter in einem Topf erhitzen, die Blätter nach und nach zufügen und zusammenfallen lassen. Dabei mit einem Holzlöffel immer wieder gut durchrühren. Würzen mit Salz und Piment.

Statt einer Panade aus Semmelbröseln, Mehl oder Sonstigem, nehme ich hier Sahne, um eine schöne Bräunung auf den Filets zu bekommen. Dazu die Sahne schlagen, aber nicht würzen. Öl in einer Pfanne erhitzen, die Hautseite der Skrei-Rückenfilets mit der Schlagsahne belegen und sie auf dieser Seite bei großer Temperatur kurz anbraten, dann die Platte auf halbe Hitze herunterstellen. Den Gargrad an den Seiten der Filets beobachten und sie nach etwa 3-4 Minuten wenden, um den Bräunungsgrad zu prüfen. Hat er die gewünschte Färbung erreicht, den Fisch auf kleinster Temperatur knapp durchgaren. Sollte der Bräunungsgrad noch nicht ausreichen, Filets noch einmal wenden und nachbraten, dabei aber immer darauf achten, dass das Fleisch nicht trocken gegart wird. Zum Schluss Fisch etwas salzen.

Zwischenzeitlich Kartoffeln gar kochen, pellen, mit einer Gabel grob zerdrücken, dabei Salz, Petersilie und restliche Schlagsahne einarbeiten.

Zum Anrichten Spinat, Möhren und Kartoffelstampf auf Tellern platzieren und das Fischfilet daneben setzen. Die restliche Sahne in der Pfanne durchrühren, salzen und über Fisch und Kartoffelstampf verteilen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bali-Bine

Hallo! Also, das ist mal was ganz anderes, Fisch auf geschlagener Sahne zu braten -Anfangs war ich skeptisch, denn die zerfloss natürlich sofort durch die Wärme der Pfanne, aber dann hat mich die feine Kruste, die sich gebildet hat, sehr überzeugt. Auch die Beilagen sind absolut lecker und passen super zum Fisch. Ein schnelles, köstliches Fisch-Gericht, das ich gerne wieder mal nachkochen werde! Danke und LG, Bali-Bine

30.06.2018 20:05
Antworten
badegast1

Hallo, der FIsch mit der Schlagsahne so zu braten war wirklich toll! Ich hatte zwar "normales" Kabeljau-Rückenfilet ohne Haut, aber das hat auch wunderbar geklappt. Sowieso liebe ich so puristische Rezepte. So wenig Zutaten für eine komplette, leckere Mahlzeit, die man ohne Stress zubereiten kann. Da vergebe ich gerne 5***** Vielen Dank fürs schöne Rezept. LG Badegast

04.06.2018 13:42
Antworten
köbes

Hallo Schrat, dies ist eine wirklich einfache und doch auch raffinierte Art den Fisch zu braten. Bei mir war es ein Stück Seelachsflet, das so in der Pfanne landete. Dazu gab es Mangold - Gemüse nach einem Rezept von "eorann". LG Köbes

14.02.2011 13:18
Antworten