Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 21.03.2010
gespeichert: 156 (0)*
gedruckt: 1.545 (6)*
verschickt: 6 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 03.05.2008
1.026 Beiträge (ø0,25/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 kg Brät, (Römerbraten, ist eine deftiges Brät aus dem Thüringischen)
300 g Zwiebel(n)
300 g Gurke(n), saure
4 Zehe/n Knoblauch
280 g Tomatenmark
3 Liter Wasser
1 Becher Crème fraîche
 etwas Salz
 etwas Pfeffer
 evtl. Pfefferschote(n)
 evtl. Tomate(n), passierte

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst den Römerbraten in Streifen schneiden. In einem beschichteten Topf ohne Fett bei großer Hitze scharf anbraten. Es darf ruhig schon dunkle Stellen geben (das gibt dann auch die typische Färbung der Suppe).
Die Zwiebeln würfeln und mit anbraten.

Den Knoblauch schälen, klein schneiden und in Salz zerdrücken. Mit den sauren Gurken, die in feine Streifen geschnitten wurden, mit andünsten. Zuletzt das Tomatenmark zugeben, kurz anschwitzen und nun mit 1/2 l kochendem Wasser ablöschen. Alles aufkochen, das restliche Wasser zugießen und 30 Minuten bei mittlerer Hitze ziehen lassen. Jetzt die Suppe mit Salz, Pfeffer und Pfefferoni kräftig abschmecken.
Achtung! Mit dem Nachwürzen vorsichtig sein da der Römerbraten einen deftigen Eigengeschmack hat, unbedingt erst probieren. Wer mag, kann noch passierte Tomaten zugeben, das macht die Suppe cremiger.
Zum Servieren in die Mitte des Tellers einen Teelöffel Creme fraiche geben.

Mit einem deftigen Bauernbrot oder Ciabatta servieren.

Ich bereite die Suppe immer einen Tag vorher zu. So kann sie gut durchziehen. Auf unseren Partys ist die Soljanka der Renner.