Bewertung
(21) Ø4,30
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
21 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 21.03.2010
gespeichert: 451 (1)*
gedruckt: 3.505 (20)*
verschickt: 19 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 18.07.2008
139 Beiträge (ø0,03/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
500 g Hackfleisch, gemischt
1 gr. Dose/n Champignons, in Scheiben
3 große Banane(n)
1 gr. Dose/n Ananas, in Stücken
300 g Sauerrahm
300 g Sahne
1 kl. Dose/n Tomatenmark
  Salz und Pfeffer
  Currypulver
  Cayennepfeffer

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Hackfleisch krümelig braten, Tomatenmark dazugeben, 1-2 EL. Ananas-Saft dazugeben und herzhaft würzen mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer. Kurz durchrösten.

Bananen in Scheiben schneiden, Pilze und Ananas abtropfen lassen.

Sahne und Sauerrahm miteinander verquirlen, mit reichlich Currypulver (ich nehme mindestens 2-3 Eßlöffel), Salz und Cayennepfeffer verrühren. Scharf abschmecken.

In eine Auflaufform eine Hälfte Hackfleischmasse füllen, die Hälfte der Bananen, die Hälfte der Pilze und die Hälfte der Ananas darauf geben. Jetzt die Hälfte der Sahne-Sauerrahm- Mischung darüber verteilen. Jetzt noch mal schichten: Hackfleisch, Bananen, Pilze, Ananas und mit Soße abschließen.
Im vorgeheizten Backofen bei ca. 175 Grad ca. 45 Min. backen.

Dazu schmeckt Reis ganz hervorragend.

Man kann diesen Auflauf prima am Vortag vorbereiten und kühl stellen, deshalb eignet er sich gut für Gäste.

Auf den ersten Blick eine ungewöhnliche Mischung, Obst und Hack, aber es schmeckt wirklich wunderbar und hat schon eingefleischte "Frucht-im-Essen-Skeptiker" überzeugt.