Hauptspeise
Vegetarisch
Reis
Schnell
einfach
Braten
Snack
Vollwert
Studentenküche
Getreide

Rezept speichern  Speichern

Vegetarische Burger

wohlschmeckender Fleischersatz!

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
bei 115 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 20.03.2010



Zutaten

für
1 große Zwiebel(n)
200 g Haferflocken
375 ml Gemüsebrühe
1 Ei(er)
Salz und Pfeffer
1 Bund Petersilie, glatte
etwas Butter
etwas Keimöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Zwiebel klein hacken und in Butter anschwitzen. Die Haferflocken dazugeben und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die Haferflockenmasse etwa 15 Minuten bei sehr schwacher Hitze ziehen lassen. Dann das Ei hinzugeben und alles gut vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen und die klein gehackte Petersilie untermischen.

Den Teig zu Burgern formen und diese in dem heißen Keimöl von beiden Seiten goldbraun braten.

Dazu schmeckt hervorragend Kräuterquark und ein Karotten-Rohkostsalat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kleineshexle

Bei uns waren es keine Burger, sondern Laibchen mit Dip und Kartoffeln. Ich fand sie lecker, die Kids waren mäßig begeistert. Hexle

22.04.2020 22:11
Antworten
Stadei

Also. Sehr gutes Rezept. Schmeckt sogar meinem Sohn und macht Ultra satt Auch Standalone verwendbar. Danke

28.03.2020 12:29
Antworten
mamachrom

Ergänzung: die Kidneybohnen nicht im Ganzen lassen, sondern zermatschen!

10.03.2020 16:41
Antworten
mamachrom

perfektes Rezept! Basis für sämtliche Bratlingsvarianten. Immer schön überwürzen, gerne mit einem Löffelchen Senf oder mal orientalisch Ich lasse den noch weichen Teig ohne vorzuformen mit dem Löffel in die Pfanne mit heißem Öl gleiten. Wenn er von einer Seite braun ist, lässt er sich schön wenden und durch Drücken noch in Form bringen. Vegan ohne Ei geht ersatzlos oder mit 1 EL Apfelmus. Ohne weitere Anpassungen kann auf die doppelte Rezeptmenge 1 Dose Kidneybohnen hinzugefügt werden. 600 Gramm gekochte rote Linsen auf die anderthalbfache Menge klappt auch wunderbar. Hatte auch schon gemahlene Mandeln dazu. Die Teile schmecken am nächsten Tag kalt oder aufgewärmt besser, da innen nicht mehr feucht. Alternativ habe ich auch schon 20 min im Backofen nachgegart. Ach ja, und ich mach die Zwiebeln immer roh in den Teig, alles andere ist Fleißarbeit ;) Vielen lieben Dank für dieses tolle Rezept!!

10.03.2020 16:39
Antworten
heulboje1

Genau so mache ich die Burger auch. Bei uns heißt er: Warum-zu-MC-gehen-Burger. Mit Thousand Island Dressing. Bestes Rezept ever : ). P.S. Geht auch prima ohne Ei.

17.02.2020 20:23
Antworten
Goeki

Eine tolle und günstige Alternative zu Tofuburgern! Wer es etwas fettärmer möchte kann auch Mehrkornflocken nehmen, schmeckt auch toll. Ich mach die Burger zusätzlich noch vegan und ersetze das Ei durch Sojamehl oder Kartoffelstärke. Danke für das tolle Rezept! Von mir 4*

16.04.2011 16:07
Antworten
Kathikokonattsu

Einfach super! ich habe anstatt die Zwiebel, Chilis genommen, da ich den Geschmack mehr mag als den von Zwiebeln. Sonst war das Rezept meiner Meinung nach einfach nur genial und ich werde es bestimmt noch öfter machen.

22.03.2011 16:50
Antworten
mawdbo

Danke für das einfache und doch gute Rezept, es kam sehr gut an und ist mal wieder etwas anderes als Tofu-Burger oder Seitan-Burger. Vielen Dank Bild habe ich jetzt auch hochgeladen :-D

14.02.2011 12:52
Antworten
Galanthriel

sehr gut beschrieben hab ich seit langem nicht mehr gesehen ist nicht so einfach wenn man vegi ist was passendes zu finden aber hab dank hat super geschm eck vorallem mit dem Karotten-Rohkostsalat. super idee mfg Galanthriel

22.01.2011 18:38
Antworten
Merengue88

Dem kann ich mich nur anschließen! Sehr lecker! Ich hab noch etwas geraspelte Karotte in den Teig getan, statt des Karottensalates dazu.

22.04.2011 14:55
Antworten