Europa
Suppe
spezial
Deutschland
Süßspeise
Kinder
Resteverwertung
gekocht

Rezept speichern  Speichern

Moppezupp

Süße Brotsuppe nach meiner Oma

Durchschnittliche Bewertung: 4.16
bei 17 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 20.03.2010



Zutaten

für
Brot(e), altbacken
n. B. Milch
Zucker
1 Tüte/n Vanillezucker
1 Prise(n) Salz
1 Handvoll Rosinen, oder Korinthen
etwas Sahne
evtl. Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Als erstes sammeln wir eine Zeit lang alte Brötchen, Weißbrot (auch mit Rosinen), Toast oder wir kaufen uns die Zutaten einfach beim Bäcker frisch. Dann wird das Brot in mundgerechte Stücke gewürfelt und in einen Topf gegeben. Wir füllen den Topf mit Milch auf, bis das Brot drin schwimmt und würzen mit Zucker, Vanillezucker und einer Prise Salz. Man kann auch noch nach belieben mit Rosinen oder Korinthen verfeinern.
Das lässt man dann eine Zeit lang einweichen, bis die Milch gut durchgezogen ist. Nun noch etwas Sahne und/oder ein Stück Butter dazu und aufkochen lassen.

Ich behaupte nicht dass das Lean Cuisine ist, aber genau so hat es mir meine Oma beschrieben. Ein typisches arme Leute Essen in Wirtschaftswunderzeiten aufgepeppt. Mir hat es geschmeckt!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kaja1608

Ich kenne das auch von meiner Oma. Es ist lecker!

24.03.2020 11:40
Antworten
Hühnerhof106

Ja genau diese Brotsuppe hab ich auch immer bei meiner Tante gegessen.Lecker🍽

24.01.2019 19:21
Antworten
Frank_E_Meyer

Hmmm, karamelisierte Nüsse. Das wird ja immer besser. ^^ Karamelisierst du die selber oder kaufst du die fertig?

31.08.2017 19:07
Antworten
blondesDornröschen

Hallo, ja die sind schnell selber gemacht: Zucker in 1 Pfanne und dann Nüsse nach Gusto dazu... hier im CK gibts dazu viele Rezepthinweise. Hab Deine Moppezupp heute abend wieder gemacht, erstens weil die gut schmeckt, zweitens weils Schade um 1 Brötchen von vorgestern war und auch weil die so magenfreundlich ist (z. Z. Gastritis). Nochmal Danke fürs Rezept. LG Marion

03.09.2017 21:33
Antworten
Frank_E_Meyer

Ich nehme den Dank gerne im Namen meiner Oma entgegen. Wenn es sie noch irgendwo gibt wird sie sich vielleicht darüber freunen das man sich an sie Erinnert. ;) Sie hat mir damals erzählt, das sie das Rezept selber als Kind von ihrer Oma vorgesetzt bekommen hat. Sie war Baujahr 1912, es muss also schon fast hundert Jahtre alt sein. :)

04.09.2017 01:43
Antworten
DyLara81

also normal sollte man aber auch mit vagen Angaben kochen können, da eh Alles abgeschmeckt wird und es so ganz genau das wird, wie man das selbst möchte !!!! Und ich fand sie ziemlich genial, Mal was ganz anderes. 5* !!!!

29.08.2012 14:45
Antworten
yunasama

Hallo, wenn auch spät: Man könnte pro Portion ein Brötchen oder zwei Scheiben Brot 125ml Milch 25 gr Butter und 50 ml Sahne rechnen. Lg

29.10.2011 14:15
Antworten
Frank_E_Meyer

Auch Hallo (bin auch nicht gerade der schnellste) Danke für die genaueren Angaben. Das wird einigen doch das nach kochen erleichtern.

04.06.2012 16:58
Antworten
urmelhelble

Liest sich im Prinzip ganz vielversprechend; bloß schade, dass die Mengenangaben so vage sind. "Einen Topf", "n.B.", "1 Handvoll", "etwas" - da trau ich mich nicht ran. lG, urmel

24.07.2011 23:52
Antworten
Frank_E_Meyer

Tut mir ja Leid, aber da es sich um ein mündlich überliefertes Rezept handelt gab es keine genauen Angaben. Aber keine Angst, wenn es eine total überzuckerte Kalorienbombe wird, ist das Rezept gelungen. :) In Notzeiten sollte es nur sättigen und den Hunger stillen, das war beabsichtigt. Außerdem schmeckt es auch noch lecker und wer auf die Kalorien achten muss, sollte es wohl auch besser lassen. ;)

25.07.2011 13:38
Antworten