einfach
Eintopf
Europa
gebunden
gekocht
Getreide
Hauptspeise
Österreich
Reis
Schnell
Suppe
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Tiroler Gerstlsuppe

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 19.03.2010



Zutaten

für
150 g Gerste, (Rollgerste / Perlgraupen)
200 g Speck, geräuchert, in Würfel geschnitten
1 kleine Zwiebel(n)
etwas Majoran
1 Stange/n Lauch
1 Möhre(n)
1 Lorbeerblatt
3 EL Öl
1 ½ Liter Rinderbrühe
etwas Rauchsalz
Salz und Pfeffer
2 m.-große Kartoffel(n)
Petersilie

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Zwiebel in Würfel schneiden und im heißen Öl glasig anschwitzen. Rollgerste unterrühren und leicht bräunlich rösten. Die Rindfleischbrühe angießen, etwas Majoran und 1 Lorbeerblatt dazugeben und ca. 30 Minuten köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren.
In der Zwischenzeit die Möhre und die Kartoffeln in Würfel und den Lauch in Ringe schneiden, hinzufügen und mit Salz, Pfeffer und Rauchsalz abschmecken. Weitere ca. 10 Minuten köcheln lassen, dann für die letzen 5-7 Minuten den Speck hinzufügen. Zwischendurch immer wieder umrühren und ggf. etwas Wasser aufgießen.
Mit Petersilie bestreuen und servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sschlumpfine

Gern geschehen :-)

07.12.2017 16:51
Antworten
Chefkoch_Heidi

Eine köstliche herzhafte Suppe, Danke für das Rezept! LG Heidi

07.12.2017 11:27
Antworten
bijou1966

Hallo Schlumpfine, bin durch Zufall auf das Rezept gestoßen und dachte, dass es mal wieder Zeit für eine leckere Gerstensuppe ist. Zumal ich sie genauso wie Du zubereite! D.h. ich verändere die Reihenfolge der Zubereitung ein wenig und nehme statt Rinderbrühe Gemüsebrühe. Kommt aber daher, weil ich generell nur wenig Rindfleischprodukte verwende, weil ich sie nicht sonderlich gerne mag. Ich gebe den Speck von Beginn an zusammen mit den Zwiebeln ins Öl. Danach füge ich Lauch und Möhren hinzu, röste das Gemüse ein wenig an. Dann geht es weiter wie bei Dir. Ich verwende im Gegensatz zu Dir „normales“ Salz. Vermute, dass Du mit dem Rauchsalz den Speckgeschmack etwas unterstützen möchtest. Und dadurch, dass ich den Speck sofort leicht mit anbrate, zieht der rauchige Speckgeschmack durch die Suppe. Musst Du mal ausprobieren! Sehr lecker ist auch, wenn Du noch ein klein wenig Sellerie (also neben Möhren und Lauch ja die typische dritte Zutat von Suppengemüse) zugibst. Diesen auch klein würfeln und mit dem übrigen Gemüse nach dem Anbraten von Zwiebeln und Speck zugeben. Je nach Lust und Laune koche ich auch von Beginn an ein Stück mageren Speck am Stück mit in der Suppe, was auch einen feinen Geschmack gibt. Oder gebe ein paar Geflügelwiener mit dazu. Letzteres werde ich wohl heute machen. Auf jeden Fall eine tolle Suppe. Freue mich schon darauf. Zumal ich neben Papa die Einzige in der Familie bin, die Gerstensuppe liebt! Verbinde mit dieser Suppe Kindheitserinnerungen. Meine verstorbene Oma hat sie öfters gemacht. Als sie nachher nicht mehr selbst kochen konnte und meine Mama sich konsequent weigert, sie zu kochen, weil sie diese Suppe hasst ;-) (sie musste sie wohl in der Nachkriegszeit oft essen), habe ich sie für meine Oma und mich zubereitet. Foto wird natürlich auch gemacht…….. Liebe Grüße und einen schönen Restsonntag….. Birgit

10.01.2016 13:01
Antworten
Jonis

Diese Suppe schmeckt sehr gut. Habe aber statt Speck Kaßlerrippchen genommen und hatte kein Rauchsalz. Bei dem kalten Wetter ist die Suppe ideal. LG Jonis

14.10.2015 08:13
Antworten
Gelöschter Nutzer

Eine sehr deftige, leckere Suppe.

21.11.2014 19:57
Antworten