Biergelee


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.45
 (92 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 20.03.2010 2068 kcal



Zutaten

für
¾ Liter Bier
1 EL Vanillinzucker
1 Prise(n) Zimt
1 kg Gelierzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
2068
Eiweiß
9,75 g
Fett
3,00 g
Kohlenhydr.
429,69 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Das Bier mit dem Gelierzucker, dem Vanillinzucker und der Prise Zimt vermischen und ca. 2 Minuten sprudelnd kochen. Nach dem Abschäumen in Gläser füllen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lore_KS

Vielen Dank für die guten Kommentare!

17.08.2020 10:49
Antworten
EVA-S-PUNKT

Auf Brötchen getestet und für superlecker befunden!!

16.08.2020 17:54
Antworten
EVA-S-PUNKT

Heute zubereitet, mit 500 ml Krombacher naturtrüb dunkel und 200 ml normalem Pils, dazu Saft einer Zitrone und eine Packung Gelierzucker 2:1. Etwas Zimt und Rosmarin wie von meinen Vorgängern beschrieben kam dazu. Der Probelöffel hat meinem Mann schon mal sehr gut geschmeckt! Ich denke, ich kann ruhig 5 Sterne geben!!

15.08.2020 18:08
Antworten
Sabple

Ich habe das Gelee mit Kölsch und 3:1 gemacht. Ein Traum :)

11.06.2020 09:07
Antworten
Lore_KS

Ich nehme meistens 2:1 oder 3:1.Das Gelee schmeckt natürlich immer anders - je nach Biersorte.

06.06.2020 13:15
Antworten
charlycastello

Hallo Lore, es ist vollbracht. Das Gelee ist in den Gläsern. Obwohl es beim ersten Kosten eher süss war, bleibt im Nachhinein doch der Biergeschmack erhalten! Damit werde ich bei nächster Gelegenheit mal meine Männer überraschen. Auf jeden Fall sollte man erwähnen, das man rühren-rühren-rühren muss, da es doch heftig schäumt. Ich habe das Bier schon eine Weile stehenlassen, bevor es in den Topf kam, aber trotzdem schäumte es heftig. Also dabei bleiben - es lohnt sich! Werde die Variante mal noch mit dunklem Bier, Bockbier etc. probieren. Foto schiebe ich nach, wenn ich es das erste Mal serviert habe! LG Ute

07.09.2010 12:08
Antworten
Lore_KS

Danke für den netten Kommentar. Es lohnt sich wirklich, verschiedene Biersorten auszuprobieren. Ich mache es manchmal auch mit Bier kurz vor dem Verfallsdatum (ist doch besser als wegkippen, oder?). Ich freue mich schon auf Fotos - habe nämlich selber noch keine gemacht. Lore

07.09.2010 12:28
Antworten
heike50374

Bier vor dem Verfallsdatumn, was ist das denn? LG Heike

25.02.2011 21:44
Antworten
charlycastello

Hallo , ist das als Aufstrich oder als Dessert zu verstehen? Werde es auf jeden Fall probieren. Mal sehen was mein Göga dazu sagt. Bericht folgt! LG Ute

07.09.2010 08:54
Antworten
Lore_KS

Hallo Ute, das ist ein Aufsrich. Mein Mann mag es auf deftigem Bauernbrot oder Körnerbrötchen. Guten Appetit Lore

07.09.2010 09:01
Antworten