Kartoffel - Möhren - Brei


Rezept speichern  Speichern

Ein Rezept von meiner Oma. Sehr lecker

Durchschnittliche Bewertung: 4.06
 (14 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 20.03.2010 352 kcal



Zutaten

für
1 Bund Möhre(n)
3 große Kartoffel(n)
1 Würfel Rinderbrühe
Petersilie
1 Zwiebel(n)
Öl
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
352
Eiweiß
6,99 g
Fett
12,81 g
Kohlenhydr.
50,64 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Zwiebeln, Kartoffeln und Möhren schälen und in kleine Würfel schneiden.
Zwiebeln in einem Topf goldbraun braten. Danach die Möhren hinzugeben und leicht andünsten. Nun die Kartoffeln mit etwas Wasser (ca. ein Viertel des Topfes) dazu geben. Bei zuviel Wasser wird der Brei am Ende zu dünn. Den Würfel Rinderbrühe hinzugeben und auflösen. Abdecken und auf schwacher Flamme garen lassen, bis es ganz durch ist. Dauert ca 10-15 Minuten, je nach Menge.

Mit Petersilie abschmecken und mit einem Pürierstab zerkleinern.

Dazu schmecken Frikadellen mit dunkler Soße oder Eier.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DoreenKa

Auch für die Jüngsten ein ganz schmackvoller Brei. Unser, 14 Monate, hat ihn bis auf den letzten Löffel verputzt. Hab jedoch etwas weniger von der Brühe genommen, da ich annahm dass es zu salzig sein könnte. Statt Öl kam Butter zum andünsten an die Zwiebeln. Werde diesen auf jeden Fall wieder machen. Bringt endlich Geschmack in das tägliche Kochen und in den Kindermund.

11.06.2018 12:36
Antworten
Pfaelzerweibsche

Ich kenn das noch von meiner Oma. Einfach und lecker

04.02.2018 14:26
Antworten
Knickes

Klasse, heute zum ersten Mal probiert und für absolut lecker befunden. Ich habe allerdings Gemüsebrühe verwendet und am Schluss noch mit Muskatnuss gewürzt. Leider habe ich zu viel Brühe gehabt und es wurde zu musig,das werde ich beim nächsten mal ändern. Vielen lieben Dank für das Rezept :-D

20.11.2017 19:46
Antworten
eineganzliebe

Schmeckt auch gut, wenn man noch eine Knollensellerie verwerten muss.

20.09.2014 12:32
Antworten
xmelina

Hallo! Habe heute den Brei ausprobiert, weil ich eine Zahn OP hinter mir habe. Da ich nicht wirklich kauen kann ist das Rezept Ideal und auch total Lecker! Ich habe die Möhren und Kartoffeln in kleine Würfel geschnitten und nicht püriert weil ich langsam nichts breiiges mehr essen will ;) Auch wenn ich bald wieder alles essen kann, werde ich das Rezept noch öfters machen! ;) Sehr gut! LG,

17.09.2013 15:04
Antworten
quasi07

Der Brei war ein Traum! Habe ein Bund Möhren (bestehend aus 9 kleineren Karotten) und 6 mittelgroße Kartoffeln (mehlig kochend) genommen. Außerdem Gemüsebrühe statt Fleischbrühe. Gewürzt habe ich hinterher noch mit etwas Muskatnuss und scharfer Chilisoße. Sehr lecker - Danke!

14.03.2013 15:41
Antworten
Akaiya

Das Rezept klingt sehr lecker - gibt es vielleicht auch etwas genauere Mengenangaben? Wie viel ist bei dir "ein Bund Möhren"? Und wie viel wiegen diese drei Möhren? Hoffe auf Antwort :-)

19.12.2011 23:41
Antworten
Hueftgold81

Nach einem recht schmerzhaften Zahnarztbesuch brauchte ich heute mittag ein Gericht, das meine Beißerchen schont und da bin ich auf dieses hier gestoßen, das mich gleich zum Nachkochen animiert hat. Fazit: Sehr lecker, zahnfreundlich (*grins*) und echt einfach zuzubereiten! Weil ich ein kleiner Gewürzfetischist bin, habe ich noch Kümmel, Liebstöckel ("Maggikraut") und Majoran dazugegeben. Muskatnuss passt sicher auch sehr gut rein. Daumen hoch!

06.10.2010 13:45
Antworten