Streuseltaler


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

wie vom Konditor

Durchschnittliche Bewertung: 4.59
 (314 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. simpel 16.03.2010 6739 kcal



Zutaten

für
300 g Mehl
60 g Zucker
1 Pck. Trockenhefe
1 Prise(n) Salz
50 g Butter, weich
1 Ei(er)
140 ml Milch, warm

Für die Streusel:

300 g Mehl
250 g Butter, kalt
250 g Zucker
1 TL Vanillezucker

Für die Glasur:

250 g Puderzucker, gesiebt
Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
6739
Eiweiß
75,59 g
Fett
266,61 g
Kohlenhydr.
998,29 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 18 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 3 Minuten
Das Mehl mit der Trockenhefe verrühren. Salz, Butter, Zucker, Ei und die Milch dazugeben und mit einem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. 20 Minuten an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Streusel bereiten. Dazu die kalte Butter in Stücke schneiden und mit den anderen Zutaten zu einer Kugel verkneten. Rasch, damit der Teig nicht anfängt zu kleben.

Den gegangenen Hefeteig noch einmal mit ein wenig Mehl ordentlich durchkneten und schlagen.
Eine Rolle formen und 12 gleiche Kugeln formen. Jede Kugel zu einem Rund von ca. 12 cm ausrollen.
6 dieser Kreise auf ein Backblech platzieren. Die Streuselkugel auch in 12 gleiche Teile teilen. Nun die Streusel klein zerzupfen und auf dem Hefeteig verteilen.

Backofen vorheizen.
15 - 18 Minuten bei 180°C Ober/Unterhitze oder 150 °C Umluft backen. Die Streusel sollten nicht braun werden.

Nach der Backzeit die Streuseltaler hinausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Danach den gesiebten Puderzucker mit ein wenig warmem Wasser glatt rühren und mit dem Pinsel auf den Talern verteilen und erhärten lassen.

Sie schmecken frisch am besten.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

rjs72

Super lecker, da kann jeder Bäcker einpacken. Mir reichen insgesamt 250 g Butter und auch weniger Mehl für die Streusel. Zucker nehme ich bei allen Rezepten nur die Hälfte und anstatt Zuckerguss wird nur mit Puderzucker bestäubt. Lassen sich auch prima einfrieren. Über Nacht auftauen lassen oder kurz in die Mikrowelle... perfekt!

04.10.2022 15:42
Antworten
Dolomito

Danke für da grandiose Rezept ! Super einfach zu machen und sooooooo unfassbar lecker !!!!! Nur zum empfehlen, das Rezept wird jetzt häufiger gemacht !

20.07.2022 22:02
Antworten
hnooasl

Danke für das tolle Rezept! lg hnooasl

22.02.2022 19:13
Antworten
Brigitte18

Super Rezept, ich backe sie immer wieder! Kleiner Tipp: Wenn man die Streusel einige Zeit in den Tiefkühler stellt, werden sie wunderbar und man kann die Größe der Brösel selbst bestimmen und man kann dann auch weiche Butter nehmen, was leichter geht.

08.01.2022 14:26
Antworten
yatasgirl

Hallo, total lecker, sie dufteten durch das ganze Haus. Leider waren sie auch ruck zuck lecker gefuttert >:O)))) Danke für das tolle Rezept. Liebe Grüße yatasgirl

22.10.2021 21:03
Antworten
pilz_mit_geweih

Wow, das Rezept ist wirklich toll, vielen Dank dafür! Meine Mutter liebt eigentlich die Streuseltaler vom Bäcker, aber von diesen war sie so begeistert, dass gleich 3 stück auf einmal dran glauben mussten :) Die Zubereitung war auch wirklich nicht zu aufwendig, absolut angemessen für das fluffig-leckere ergebnis. grüße, pilz

28.05.2010 20:33
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, Danke für Eure netten Kommentare und den tollen Bewertungen. Falls die 12 Taler mal zu viel sind, was bei uns noch nicht vorgekommen ist :-) , dann lassen sie sich auch wunderbar einfrieren. Liebe Grüße Bärenmama

28.05.2010 22:33
Antworten
pilz_mit_geweih

Hallo nochmal, habe vergangenes Wochenende das zweite Mal die tollen Taler gemacht, allerdings diesmal kleinere Portionen (20 kleinere Taler), damit die anderen Kuchen auch eine Chance hatten, noch probiert zu werden ;) Die übrigen sind jetzt eingefroren, bin schon gespannt, wie sie aufgetaut schmecken! Grüße, Pilz

18.06.2010 14:40
Antworten
olga3440

hallo ich hab mal eine frage dazu zu den talern einfrieren wie machst du es dann nach dem auftauen nochmal in den backofen oder wie

11.11.2019 16:49
Antworten
denchen

Jammi!!! Habe die am WE gebacken, und meine Männer haben "gefressen", bis ihnen schlecht war. Sie sind super lecker, sehr fluffig und sind auch ruck-zuck gemacht (für Hefeteig). LG denchen

28.04.2010 21:45
Antworten