Herrentorte


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Weincremetorte

Durchschnittliche Bewertung: 4.43
 (56 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 12.03.2010



Zutaten

für

Für den Teig:

250 g Butter
250 g Zucker
9 Ei(er), getrennt
1 Prise(n) Salz
1 Pck. Vanillezucker
250 g Speisestärke

Für den Belag:

250 ml Weißwein
250 ml Apfelsaft
110 g Zucker
2 Eigelb
1 Pck. Puddingpulver, Vanille, zum Kochen
230 Marzipanrohmasse
40 ml Weinbrand

Für die Glasur:

Kuvertüre

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Butter mit 100 g Zucker, dem Vanillezucker und den Eigelben schaumig rühren. Das Eiweiß mit dem restlichen Zucker und der Prise Salz steif schlagen und den Eischnee unter die Schaummasse heben. Die Speisestärke sieben und unter die Masse ziehen.

Vom Teig jeweils eine kleine Portion auf den Boden einer Springform von 26 cm Durchmesser streichen und bei 210°C rasch hell ausbacken (beobachten!). Insgesamt werden es 7-8 Böden (Dobosböden).

Für die Weincreme den Apfelsaft mit dem Weißwein mischen. Das Puddingpulver mit Eigelb und etwas von der Apfelsaft-Weißwein-Mischung glatt rühren. Die restliche Flüssigkeit mit dem Zucker zum Kochen bringen. Wenn sie zu kochen beginnt, das angerührte Puddingpulver unterrühren. Den Pudding in eine Schüssel umfüllen und etwas auskühlen lassen. Die Marzipanrohmasse klein schneiden und mit dem Weinbrand gleichmäßig unter den Pudding rühren.

Einen Tortenring auf eine Tortenplatte setzen. Die Dobosböden mit der Creme zusammensetzen und die Torte über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag den Tortenring entfernen und die Torte mit geschmolzener Kuvertüre überziehen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gourmecita

Hallo, erstmal vielen Dank für das tolle Rezept! Die Creme ist ein Traum und ich spüre, dass ich nur einen ganz kleinen Schritt vor der neuen Lieblingstorte stehe, allerdings sind mir die Böden viel zu schwer und hart geraten, nicht so luftig, wie ein Bisquit sein sollte. Ich hatte den Tipp von Henjaa gelesen und darauf geachtet, dass die Butter weich genug war - und trotzdem ist genau das passiert, was sie beschreibt, gummiartige Pfannkuchen statt fluffiger Böden - woran kann das noch liegen? Ich wäre total glücklich über einen hilfreichen Rat, der mir die Lösung bringt, mein Vater wird 90 und die Herrentorte ist sein absoluter Liebling, den ich ihm soooo gerne perfekt servieren würde...

16.03.2022 12:39
Antworten
Henjaa

Ein kurzer Tip für alle, die so gummi-artige/pfannkuchenähnliche Böden raus bekommen haben: Die Butter muss unbedingt sehr WEICH sein, ansonsten bindet sie nicht mit dem Eigelb und Butterflocken sinken beim Backen nach unten. Solche Böden kann man nicht verwenden.

04.03.2022 22:41
Antworten
karen32

Hallo, wie lange sollte denn der einzelne Boden im Ofen sein??

06.03.2022 10:14
Antworten
Annea75

Diese Torte sollte unsere Odtertorte 2021 werden. Die Böden haben wir aufgestrichen, sie waren nach ca. 6min perfekt. Die Masse hat sich sehr gut zubereiten lassen und hat grandios geschmeckt. Das Zusammensetzen funktioniert mit Tortenring auch einwandfrei. Mit Kuvertüre überziehen ist dann nur noch ein Klacks. Das ist allerdings auch mein einziger Kritikpunkt. Durch die extrem stark schmeckende Zartbitterkuvertüre wird der feine Geschmack der Creme komplett übertönt. Trotzdem 5☆

06.04.2021 14:14
Antworten
Henjaa

Super leckere Torte. Aus dem Teig habe ich 8 Böden bekommen. Ich habe mit 2 Springformen gearbeitet und diese jeweils mit Backpapier ausgelegt. So klappte es am saubersten. Für die Creme habe ich 40g mehr Marzipan und 100ml mehr Apfelsaft genommen. So reichte es aus. Als Überzug habe ich 500g Zartbitterschokolade in 2 Päckchen H-Sahne (je 200g) in einem Kochtopf aufgelöst. Unter viel Rühren wieder erkalten lassen und dann als es sehr zähflüssig war, über die Torte gestrichen. So ist die äußere Hülle eher eine Schokocreme, die sich sehr leicht schneiden lässt und nicht so hart wie Schokolade ist. Von der Creme hatte ich noch ca 1/3 übrig, so dass auch die Hälfte (250g Schokolade und ein Päckchen H-Sahne) ausreichend sein müsste. Denn ich habe sie sehr dick aufgetragen. Die Tortr schmeckt wie die, die meine Oma in meiner Kindheit zu festlichen Anlässen immer von Hei****nn auf den Tisch gestellt hat und ich bin so froh und dankbar, dass ich dieses Rezept gefunden habe!

13.02.2021 13:18
Antworten
Marinsche

Den Geschmack kann ich leider noch nicht bewerten, da die Torte noch im Kühlschrank steht und noch keine Kuvertüre drüber ist :-) Ansonsten war das Rezept eigentlich gut geschrieben. Nur leider kamen bei mir nur 5 Tortenböden raus, und die auch relativ dünn :-( Morgen wir dann probegegessen und auch ein weiteres Bild eingestellt.

05.08.2011 09:41
Antworten
Marinsche

Der Geschmack ist suuuper!! Genau so soll eine Herrentorte schmecken!!

06.08.2011 11:18
Antworten
ben_89

Hallo Marinsche, wie dick hast du denn Böden aufgestrichen?

06.08.2011 11:22
Antworten
Marinsche

Hi ben_89, habe die Torte für meinen Freund gebacken, der die Torte in seiner Kur gerne gegessen hat. Seiner Meinung nach hätten die Böden dünner sein können! Daher nehme ich meinen Kommentar zurück ;-) Beim nächsten Mal probiere ich es dann nochdünner zu machen. Vom Geschmack her waren bisher alle begeistert!!!! Vielen Dank für das tolle Rezept!

08.08.2011 08:39
Antworten
popelvis82

Hallo ben_89, habe Dein Rezept eben erst gelesen. Es klingt fast so wie das von wolferl55, das ich gestern erst gebacken habe. Habe die Masse dementsprechend statt mit Vanillepudding-Pulver mit Stärke abgebunden, aber ich denke, das wird sich geschmacklich und visuell kaum unterscheiden. Nachdem der Kuchen nun einen Tag durchgezogen ist und mein Mann ihn probiert hat, entschied er: Unsere Hochzeitstorte musst Du unbedingt selber backen! ;-) Werde noch ein Foto einfügen... Lieben Dank für das Rezept!

13.05.2010 00:06
Antworten