Omas rheinischer Sauerbraten


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.58
 (126 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 02.12.2003



Zutaten

für
1 kg Rinderbraten, aus der Hüfte
2 große Zwiebel(n)
1 EL Pfefferkörner, schwarze
2 EL Senfkörner
5 Lorbeerblätter
7 Nelke(n)
1 Bund Suppengemüse
700 ml Rotweinessig
700 ml Wasser
1 Tasse/n Rosinen
3 EL Apfelkraut
3 EL Johannisbeergelee
4 Lebkuchen (Aachener Kräuterprinten)
Pfeffer
Salz
Fett zum Braten
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 3 Tage Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Tage 2 Stunden 30 Minuten
Falls Sie keine Aachener Kräuterprinten kaufen können, können Sie auch Lebkuchen nehmen, aber mit den Printen schmeckt es wesentlich besser.

In einen großen Topf den Essig, das Wasser, Nelken, Senfkörner, Pfefferkörner, Lorbeerblätter hineingeben. Die Zwiebeln in Ringe schneiden und ebenfalls hineingeben. Das Suppengemüse waschen und klein schneiden, ebenfalls in den Topf geben. Nun das ganze ca. 5 Min. aufkochen lassen. Danach abkühlen lassen. Das Rindfleisch mit Wasser kurz abwaschen und trocken tupfen. Alles in eine große Schüssel oder in den großen Topf geben und mit Frischhaltefolie abgedeckt in den Kühlschrank 3 Tage ziehen lassen. Das Fleisch nach ca. 1 1/2 Tagen im Topf/Schüssel wenden. (am besten kein metallisches Gefäß verwenden, Keramiktöpfe oder Glasschüsseln eignen sich am Besten)

Das Fleisch aus dem Gefäß nehmen. Die Sud durch ein Sieb geben und die Essigbeize auffangen (für die Soße). Das Gemüse etc. entsorgen.
Nun in einem großen Brattopf Fett stark erhitzen und das Fleisch darin scharf anbraten. Wenn der Braten eine schöne braune Oberfläche hat, mit dem Sud häufiger übergießen, so entsteht die leckere dunkle Soße. Nun den Braten bei niedriger Temperatur langsam schmoren lassen. Nach und nach das Johannisbeergelee, das Apfelkraut, die Rosinen und zuletzt die Kräuterprinten zugeben. Sollte die Soße trotz der Printen zu dünn sein, kann man hervorragend flüssige Sahne und Mehl verrühren und die Soße damit noch binden. Das dürfte nach Einhaltung des Rezeptes aber unnötig sein.

Der Braten sollte insgesamt 2 Stunden schmoren.

Danach den Braten in Scheiben schneiden (das Fleisch ist sehr zart und fällt fast auseinander) und auf dem Teller mit Rotkraut und Klößen und der leckeren Soße anrichten.

Hierzu passt hervorragend ein trockener Rotwein als Getränk.

Tipp: Kann auch mit Pommes Frites oder einfach auf einem Weißbrot angerichtet werden. Schmeckt auch sehr gut!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hasenohr81

Ich hatte die ganze Beize verwendet. Es steht ja nicht im Rezept, daß man nur einen Teil nehmen soll. Am Ende habe ich gut ein Drittel weg und mit Wasser, Sahne, sämtliche restliche Marmeladen etc versucht zu retten. Klappte jedoch nicht

07.01.2021 13:49
Antworten
Hasenohr81

Habe auch für gestern den Sauerbraten gemacht und mich genau an die Mengenangaben gehalten. War leider viel, wirklich viel zu sauer durch den Essig. Musste leider die Hälfte der Soße abschöpfen und wegschmeißen und den Rest durch diverse Marmeladen, Sahne, Natron und Wasserzufuhr retten. So extrem essiglastig kenne ich den Sauerbraten nicht. Das Fleisch war allerdings butterzart.

26.12.2020 10:01
Antworten
Kaffeebohne

Wahrscheinlich wurde die gesamte Beize verwendet.... dann wird es natürlich zu sauer. Ich nehme nur ca. die Hälfte der Sud (also ca. 700ml) und nehme nochmal eine Tasse Wasser (statt der Sahne) dazu.

27.12.2020 13:52
Antworten
Kaffeebohne

Dann hast Du am Ende 1 L Soße. Und wenn Du die ganze Beize verwendet hast, bekommst Du sehr viel Soße wenn Du sie verlängerst mit Wasser usw. Dann kannst Du sie mit Weißbrot als Tunke nutzen oder über Pommes kommt auch gut.

27.12.2020 13:59
Antworten
Kaffeebohne

Wahrscheinlich wurde die gesamte Beize verwendet.... dann wird es natürlich zu sauer. Ich nehme nur ca. die Hälfte der Sud (also ca. 700ml) und nehme nochmal eine Tasse Wasser (statt der Sahne) dazu.

27.12.2020 13:52
Antworten
mereal

Schmeckt wirklich super. Den Sauerbraten werde ich bestimmt noch öfters machen. Ich habe die letzten Printen von Weihnachten verwendet. Doch wo bekommt man außer in der Weihnachtszeit Printen? Gruß mereal

08.02.2004 13:54
Antworten
merianch

In Aachen gibt es die das ganze Jahr ueber. Printen sind naemlich eigentlich kein Weihnachtsgebaeck. Versuchs mal im Internet, ich glaube es gibt da einige Onlineshops.

16.03.2010 05:28
Antworten
lfröschen

Man kann auch Honigkuchen nehmen

18.12.2017 14:34
Antworten
jusi46

ich kaufe meine Printen im Internet Lambertz-Shop.de

02.02.2020 11:06
Antworten
Kaffeebohne

Späte Antwort: Schau mal bei google vorbei. Es gibt genügend Aachener Printen im Onlineverkauf: Lambertz, Klein... usw.

27.12.2020 13:56
Antworten