Festliche Rieslingsuppe


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

mit gebratenen Toast - Zimsternen als Einlage

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
 (74 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 11.03.2010 419 kcal



Zutaten

für
100 g Zwiebel(n)
1 EL Butter
⅛ Liter Weißwein (Riesling), trocken
¾ Liter Gemüsebrühe
¼ Liter Sauerrahm
2 EL, gestr. Mehl
⅛ Liter Sahne
1 TL Petersilie, gehackt
Salz und Pfeffer, weiß
3 Scheibe/n Toastbrot
3 EL Öl
etwas Zimtpulver

Nährwerte pro Portion

kcal
419
Eiweiß
7,01 g
Fett
30,62 g
Kohlenhydr.
24,43 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Zwiebel fein hacken und in Butter anschwitzen. Den Wein zugießen und ungefähr eine Minute köcheln lassen. Danach die Brühe zugießen und aufkochen.
Sauerrahm mit Mehl verquirlen und einrühren. Die Suppe auf kleiner Flamme etwa 10 Minuten köcheln lassen. Ab und zu sollte man umrühren. Dann die Sahne zugießen und die Suppe weitere 10 Minuten köcheln lassen.

Aus den Toastscheiben 12 kleine Sterne ausstechen und in heißem Öl beidseitig knusprig braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und dünn mit Zimt bestreuen.

Die Suppe mit Salz und weißem Pfeffer abschmecken und mit dem Stabmixer pürieren. Die Petersilie einrühren. Nicht zu viel Salz zufügen, da die Suppe über einen würzigen Eigengeschmack verfügt.

Die Rieslingsuppe mit den Zimtsternen als Einlage servieren.

Die Zimtsterne geben der Suppe eine festliche Note. Der Zimt (nur ein Hauch) passt wunderbar zur Suppe.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

maria_berlin

Ich habe dieses Rezept schon lange als Merkposten ... und nu habe ich es endlich nachgekocht..als Testlauf für Weihnachten. Was soll ich sagen? Megalecker. Fast alles so gemacht wie beschreiben. Creme fresh anstatt Sauerrahm. Sehr lecker. War am Anfang etwas klumpig... vermutlich nicht gut genug gerührt wegen Mehl und Creme fresh... einfach Pürierstab rein. Die Suppe wird es bei uns am Heiligen Abend geben. 5 Sterne... und die Zimtsterne waren lecker dazu.

19.12.2021 09:59
Antworten
mausi-für-5

Sehr lecker!!! Ich habe die Suppe allerdings nur mit der Hälfte Wein zubereitet und das war für uns völlig ausreichend. Wird es bei uns auf jeden Fall wieder geben. LG mausi

27.01.2021 16:08
Antworten
campe2909

Die Suppe schmeckt wirklich fein, haben sie allerdings ohne die Zimtcroutons serviert, dafür mit Schnittlauchröllchen bestreut

27.12.2020 13:17
Antworten
Machteld

@sara.liona: ich denke, dass man kann die Suppe gut vorbereiten kann, die Zimtcroutons würde ich jedoch erst kurz vor dem Servieren zubereiten, damit sie schön frisch und knusprig sind

25.11.2020 08:52
Antworten
sara.liona

Hat jemand die Suppe schon mal vorgekocht ? Also für den nächsten Tag ? Schmeckt die da noch genauso zauberhaft wie in den Kommentaren erwähnt ? :) Ich würde die gerne an Weihnachten als Vorspeise anbieten, will da aber nicht mehr all zu viel Arbeit haben und alles am 23.12 schon vorbereiten.

24.11.2020 19:46
Antworten
frankenfischlein

Hallo, da ich aus Unterfranken bin, gibts bei uns statt Riesling Silvaner. Außerdem nehm ich 1/2 l Wein, 3/4 l Gemühsebrühe und reduziere auf gut die Hälfte durch einkochen. 150 ml süsse Sahne leicht anschlagen und unterrühren, das gibt die perfekte Bindung. Da braucht man nicht mal Mehl dazu! Und die Zimtcroutons sind ein absolutes Muß! Guten Appetit und schöne Feiertage!

22.12.2013 18:02
Antworten
gartennini

Hallo zusammen, habe gestern die Suppe ausprobiert, weil ich demnächst Gäste habe und etwas mit Wein suche. Bin also zum Winzer meines Vertrauens und habe mir einen kräftigen Riesling Kabinett trocken geben lassen. Auch ich habe den Sauerrahm gleich weggelassen. Ich habe die Suppe ca. 15 min leise köcheln lassen, damit sie stärker reduziert, dann die Sahne zugefügt und mit dem Stabmixer püriert, bis sie schäumt, danach die Petersilie eingerührt. In 2 Hälften geteilt, eine Hälfte mit gaanz wenig geriebenem Ingwer, die andere Hälfte mit dem angegeben Zimt gewürzt. Für meinen Geschmack würde beides gut passen. Und die mit Zimt wird wohl die Suppe für mein "Winteressen". Danke für das gute Rezept, da man die Suppe sehr gut vorberteiten kann. gartennini

22.12.2013 14:28
Antworten
badmueller

Hallo liebe Hobbyköche. Ich habe die Suppe heute probiert und musste feststellen, dass sie etwas dünn ist. Vom Geschmack her eher fad. Deshalb hab ich mit Frischkäse und vielen Kräutern nachgeholfen. Bisschen Fondor noch dann wars ok. Eigentlich wollten wir die Suppe zu unseren Weihnachtsmenü machen, aber das wird so nix.

10.12.2013 18:20
Antworten
seventy4queenbee

Hallo, habe heute Deine Rieslingsuppe nachgekocht. Wir fanden Sie sehr lecker, allerdings würde ich beim nächsten mal auf den Sauerrahm verzichten, ich fand sie dadurch zu säuerlich. Um diesen Effekt abzuwenden habe ich noch ein wenig Gryere reingetan, was ich beim nächsten Mal auf jedenfall wieder machen würde. Als Hauptspeise gab es dann Quiche Lorraine und dazu Federweißer. Super Super Lecker!!!! Gruss Queenbee

17.10.2010 19:34
Antworten
Machteld

ja, das ist mir ein mal auch so gegangen. Das liegt ggf. am Wein. Wenn man den Sauerrahm durch Schmand oder crème fraîche ersetzt wird es auch milder.

18.10.2010 10:23
Antworten