Backen
Gluten
Kekse
Lactose
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kekse glutenfrei

Für 40 Stück. Teig eignet sich auch für eine Crostata.

Durchschnittliche Bewertung: 3.65
bei 21 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 10.03.2010 2503 kcal



Zutaten

für
250 g Mehl, glutenfrei, für Kekse und Kuchen
125 g Margarine
125 g Zucker
1 Ei(er)
1 TL, gestr. Backpulver, glutenfrei
1 Spritzer Zitronensaft
Mehl, glutenfrei, für die Arbeitsfläche
Puderzucker
Zitronensaft

Nährwerte pro Portion

kcal
2503
Eiweiß
36,85 g
Fett
109,05 g
Kohlenhydr.
339,17 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Das Ei und den Zucker zu einer schaumigen Masse verrühren, später den Zitronensaft zugeben und verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unter die Masse kneten. Den Teig mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Auf einer bemehlten Fläche ausrollen und Kekse ausstechen. Auf einem mit Backpapier belegten Blech bei vorgeheizten 180 Grad im Ofen 10 Minuten goldbraun backen. Auf einem Rost abkühlen lassen. Nach Belieben mit Zuckerguss aus Puderzucker und Zitronensaft bestreichen und verzieren.

Das Rezept eignet sich super für eine Crostata (Gitterkuchen).

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

omaskröte

Hallo, vielen dank für das Rezept ich habe die für die Enkelkinder gebacken die mussten in ein Bad aus Schokolade. Lg Omaskröte

29.12.2018 16:37
Antworten
jacky180387

Hi Rebekka, Bei mir war es leider auch so. Liebe Grüße Jacky

24.12.2018 10:35
Antworten
Rebekka784

Hallo, Ich verzweifel gerade am Glutenfreien backen. Der Teig hat sich super verarbeiten lassen, schmeckt auch super, aber warum Bröseln die Kekse auseinander? Die sind total trocken?! Was mache ich falsch? Ich habe von Schär sie Kekse&Kuchen Mischung dafür verwendet. LG Rebekka

23.12.2018 15:02
Antworten
schokoholic007

Hab das Rezept heute getestet und hat alles wunderbar funktioniert! Der Teig ließ sich sehr gut kneten und ausrollen und die fertigen Kekse schmecken wie sie sollen: süß und butterig 😊 sie bilden die Basis für Schokoladen-Mousse-Törtchen 😊

16.06.2018 15:31
Antworten
Flamboyant48

Tolles Rezept, die Kekse sind oberlecker. Habe die Hälfte des Teigs abgenommen und 1 TL Nesquik sowie 1TL Backkakao zugegeben. Auch die sind einfach nur lecker! Vielen Dank für das tolle Rezept!

23.03.2018 16:12
Antworten
honeybunny16

Hallo! Obwohl ich keine Glutenunverträglichkeit habe, war ich neugierig auf dieses Rezept... ganz ohne Fett. Ich konnte mir schon nicht vorstellen, das 1 Ei dazu ausreicht um aus 250g Mehl einen richtigen Teig machen zu können. Der "Teig" war viel zu trocken. Ich musste 5-6 EL Wasser hinzugeben, damit überhaupt etwas knetbares entstand. Hab den Teig dann zu einer Rolle geformt und nach dem Ruhen Scheiben abgeschnitten um mich nicht nochmal mit so nem Gekrümel abmühen zu müssen. Ich musste die Kekse viel länger backen, bis sie ein bisschen Farbe annahmen, als im Rezept stand. Wenigstens sind sie auch schön knusprig geworden. Geschmacklich gehts. Habe etwas " Gerätetechnik und Verfahren der Lebensmittelverarbeitung" anille hinzugefügt. Find sie aber komischerweise sehr sehr süß. Und von der Konsistenz muss ich sagen sind sie nicht wirklich genusstauglich. Erst schön knusprig, dann werden sie aber schnell mehlig und bilden einen klebrigen Brei im Mund... Ehrlich gesagt nicht so schön. Schade. LG, Lisa

14.03.2010 10:23
Antworten
XeniaMarcella

Liebe Lisa, gut, dass Dir aufgefallen ist, dass offensichtlich das Fett vergessen wurde! In den Teig kommen selbstverständlich 250g Margarine, z.B. Sanella. Es tut mir leid, dass das Rezept unvollständig war. Vielleicht probierst Du sie noch einmal aus, denn sie sind soooooooo köstlich!!!! ♥liche Grüße, Xenia

14.03.2010 22:38
Antworten
honeybunny16

Hallo Xenia! Na, das hätte ich mir eigentlich auch gleich denken können, aber ich wollts trotzdem ausprobieren :-D Dann bin ich ja stolz auf mich, dass ich trotzdem überhaupt Kekse rausbekommen habe... Im Nachhinein hab ich festgestellt, dass sie so, wie ich sie gemacht hab, totaaal wie Löffelbiskuit schmecken. Eigentlich echt lecker, aber wie gesagt eben fester und sehr trocken und klebrig im Mund... Mit Butter werden sie bestimmt auch von der Konsistenz sehr gut, aber das werd ich nicht nochmal ausprobieren. Das sind dann ja ganz normale Butterkekse eigentlich. Ich wollt sie ja nur ausprobieren, weil da kein Fett reinkommt, nicht weil sie glutenfrei sind. LG, Lisa

15.03.2010 08:06
Antworten
XeniaMarcella

Liebe Lisa, ja, wirklich erstaunlich, dass Du die Kekse auch ohne Fett hinbekommen hast. Leider muss ich mich glutenfrei ernähren und bin auf solche Rezepte angewiesen. Bisher waren sich alle einig, die sie probiert haben, dass sie besser schmecken als Kekse mit "normalem" Weizenmehl und sie sind bei mir zu Hause heiß begehrt! Irgendetwas Gutes muss diese Diät ja haben - und das sind zweifellos z.B. diese Kekse! Also probiert sie ruhig noch einmal aus! ♥liche Grüße, Xenia

15.03.2010 08:12
Antworten
anatra

hallo xenia wie bist du drauf gekommen das du eine Gluten Unverträglichkeit hast...und wo kaufst du das Mehl? lg nicole

15.11.2013 11:59
Antworten