Hefezopf ohne Nüsse

Hefezopf ohne Nüsse

Rezept speichern  Speichern

Für alle, denen echter Stollen zu schwer ist.

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 01.12.2003



Zutaten

für
500 g Mehl
3 EL Zucker
1 Ei(er)
2 Ei(er), nur das Eigelb
1 Würfel Hefe
100 g Rosinen
100 g Zitronat
100 g Orangeat
3 EL Amaretto
1 Pck. Vanillezucker
1 Zitrone(n), davon den Saft
125 ml Milch, lauwarm
50 g Butter
50 g Puderzucker
1 Flasche Bittermandelaroma

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Rosinen, Orangeat und Zitronat in der Amaretto-Zitronensaftmischung einweichen.
Mehl in eine Schüssel sieben und in einer Mulde die Hefe reinbröckeln. Etwas Zucker dazu und mit wenig Milch und Mehl verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Min. gehen lasse, bis zur doppelten Größe.
Zucker, Vanillezucker, Eier, Eigelb, Margarine und das Bittermandelöl dazugeben und solange schlagen, bis der Teig Blasen macht. Mit den Knethaken des Handrührers etwa 10 Min.
Die eingeweichten Früchte mit Flüssigkeit dazugeben und gut einarbeiten. Den Teig zugedeckt 45 Min. gehen lassen.
Auf einer bemehlten Fläche zwei Teile machen. Aus jedem Teil drei lange Teile formen und zu einem Zopf flechten. Nochmal 10 Min. gehen lassen
Butter in einer kleinen Schüssel schmelzen, mit dem Puderzucker vermengen und die Zöpfe damit vor dem Backen bestreichen.
Backrohr auf 150° vorheizen und 25 Min. backen

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Herta

Heute habe ich festgestellt, daß die Margarine für den Teig vergessen wurde. Es kommt noch 50 g Margarine dazu. Wollte was testen und der Test ist zu meiner Zufriedenheit ausgefallen. Von einer Hälfte wurde ein Zopf geflochten, von der zweiten Hälfte formte ich Kugeln von etwa 15-20 mm, zog sie durch flüßige Butter und setzte sie nebeneinander in ein etwas höheres Backblech, ähnlich der Dukadennudeln. Schmeckt auch sehr gut und bekommt durch die Butter eine schöne Kruste. Gruß Herta

24.12.2003 20:47
Antworten