Bewertung
(4) Ø3,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
4 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 08.03.2010
gespeichert: 150 (0)*
gedruckt: 1.155 (2)*
verschickt: 10 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.01.2002
3.223 Beiträge (ø0,52/Tag)

Zutaten

175 ml Öl, neutrales (z.B. Sonnenblumenöl)
150 g Rohrzucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise(n) Salz
Eigelb
3 EL Sahne
225 g Dinkelmehl, fein
25 g Speisestärke
1 Pck. Weinsteinbackpulver
125 ml Wasser
25 ml Sahne
25 g Zimt, gemahlener
  Butter und Brösel für die Form (alternativ Silikonform)
 n. B. Puderzucker
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Öl mit dem Zucker, dem Vanillezucker, dem Salz, den Eigelben und der Sahne cremig aufrühren.
Das Dinkelmehl, die Speisestärke und das Weinsteinbackpulver mischen und im Wechsel mit dem Wasser und der Sahne zugeben. Zum Schluss noch den gemahlenen Zimt unterrühren.
Den Teig in eine mit Butter ausgefettete und mit Semmelbrösel ausgestreute Gugelhupfform (alternativ Silikonbackform ausspülen) geben und bei 175 Grad Ober-/Unterhitze etwa 35 bis 40 Minuten (Stäbchenprobe) backen. Etwa 20 Minuten ankühlen lassen, aus der Form stürzen und auskühlen lassen.

Meine Männer und ich haben den Kuchen schon lauwarm zum Nachtisch fast aufgefuttert.
Am nächsten Tag zum Frühstück schmeckte das restliche Stückerl noch zimtiger ohne bitter oder scharf zu sein.
Somit mein Fazit: Der Hupf lässt sich gut vorbacken und wird durch einen Tag Lagerung (gut verpackt) noch besser.