Backen
Kuchen
Resteverwertung
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Eiweißschokokuchen

Eiweißverwertung

Durchschnittliche Bewertung: 4.48
bei 93 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 08.03.2010



Zutaten

für
6 Eiweiß
1 Prise(n) Salz
120 g Butter
120 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
60 g Mehl
60 g Mandel(n), fein gemahlene
5 g Backpulver
20 g Kakaopulver
7 Tropfen Bittermandelaroma

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen – das Backrohr auf 160 Grad Umluft einschalten.
Die weiche Butter mit Zucker gut cremig rühren, das mit Backpulver vermischte Mehl, Mandeln, Kakao und Aroma verrühren, die Masse ist jetzt eher krümelig. Nun die halbe Menge von der Eiweißmasse unterrühren, dann die restliche Eiweißmenge leicht unterheben.
Teig in eine vorbereitete Form (am besten Hupfform) füllen und ca. 30 min backen (Stäbchenprobe).
Der Kuchen wird ca. 6 cm hoch.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

cokicook

Ich hatte 6 Eiweiß übrig und bin auf der Suche nach einem Rezept zu ihrer Verwertung auf dieses gestoßen. Es sind 15 leckere und fluffige Muffins herausgekommen. von mir volle Sterne!

17.08.2019 15:35
Antworten
elwegner

Guten Tag Mima, hatte von der Herstellung von Tiramisu insgesamt 8 Eiweiß übrig und hier Dein sehr gutes Rezept für die Eiweißverwertung gefunden. Dank der Umrechenhilfe (x 1,33) von chefkoch.de konnten die anderen Zutaten entsprechend von der Menge her angepasst werden. Aus Mangel an Butter verwendete ich Pflanzenmargarine (vegan) und Brat- und Backöl (ca. 1:1), Rohrzucker, Mandeln mit Schale selbst gemahlen. Der Voll-Rohrzucker löste sich in dieser Fettmischung kaum auf, so dass ich nach 10 Min. vom elektr. Handrührgerät zum Mixer-Stab wechselte, was zu einem guten Ergebnis führte. Die Emaille-Gugelhupfform hatte ich mit Öl ausgepinselt und mit Dinkel-Semmelbrösel ausgestreut. 30 Minuten Backzeit bei 160 °C Umlauft reichten nicht, nach gut 45 Minuten sah der Kuchen perfekt aus, auch am Holzstäbchen (Stäbchenprobe) klebte kein Teig mehr. Der Kuchen schmeckt sehr gut! Er ist saftig ohne "klitschig" zu sein, sehr locker, nicht zu süß und schokoladig. KÖSTLICH. Vielen Dank an Mima53!!!

27.07.2019 22:34
Antworten
kwaesh

Habe sie heute gebacken, mit den Kindern. Sehr einfaches Rezept. Die Hälfte der Menge hat für ein 24er Blech Mini-Muffins gereicht. Ich habe die Kakaomenge verdoppelt (oder sogar noch etwas mehr..) Bin gespannt wie sie schmecken Danke für das tolle Rezept Wird sicher gespeichert, aber erst wird probiert Ein Bild ist auch schon hochgeladen Liebe Grüsse

26.01.2019 14:58
Antworten
LordMontgomery

Ein wirklich leckerer und leichter Kuchen, erstaunlich so ganz ohne Eigelb..... und eine wunderschöne Art, Eiweiß zu verwerten, ohne dass es gleich Richtung Baiser oder Makronen geht!

01.12.2018 21:50
Antworten
il-gusto

Genial!!! Super schnell gemacht und sehr lecker ... gibt’s jetzt immer, wenn Eierlikör produziert wird! :) Hab den Kuchen in der Springform gebacken und nach dem Abkühlen 1x durchtrennt und dünn mit Sauerkirsch-Konfitüre gefüllt ... Puderzucker drüber und fertig! Fruchtig, saftig - perfekt.

22.05.2018 12:44
Antworten
fenji

Hallo liebe Mima, ich kann mich meinen Vorgängerinnen nur anschliessen. Ich bin begeistert, von der Einfachheit und dem Geschmack. Auch ich habe Einzelportionen gebacken und dazu gabs selbstgemachte Vanillesauce. Allerdings habe ich den Kakao durch 50g geschmolzene Schoki ersetzt. Vielen Dank für Dein Rezept. Alles Liebe, fenji

21.04.2010 08:26
Antworten
Keks85

Hallo Mima, vielen Dank für ein weiteres tolles Rezept von dir. Hatte nach der Eierlikörproduktion zu Ostern 9 Eiweiß übrig und da passte dieses Rezept perfekt. Habe also die 1 1/2 fache Menge genommen und den Teig in Minikastenformen gefüllt. Kam als kleines Zusatzgeschenk an Ostern sehr gut an. Meine ganze Familie war von dem Geschmack des Kuchens begeistert. Wird bestimmt bald mal wieder gemacht. LG Keks85

07.04.2010 14:07
Antworten
mima53

Liebe Keks85 vielen lieben Dank für diese schöne Rückmeldung - du hast das toll gemacht mit der größeren Menge - ich freue mich, dass dieser einfache Kuchen so gut angekommen ist bei euch und ich bedanke mich auch für deine ***** liebe Grüße Mima

18.04.2010 22:03
Antworten
kleinehobbits

Hallo Mima, wiedermal ein Klasse Rezept. Hatte 3 Eiklar übrig und da kam dieses gerade recht. Habe also die halbe Menge in Röserlförmchen gebacken. Bittermandelöl habe ich gegen einen Hauch geriebene Toncabohne ausgetauscht. Sehr, sehr lecker das Ergebnis. Wird in meine Sammlung aufgenommen und wieder gemacht. Ein schnelles, unkompliziertes und vorallem leckeres Rezept! Liebe Grüße Silke

18.03.2010 15:01
Antworten
mima53

Liebe Silke ich habe in der Gruppe schon deine kleinen Küchlein sehen können und die sind ja herrlich geworden - ich freue mich, dass du dieses Rezept ausprobiert hast und bedanke mich auch sehr für deine tolle Bewertung liebe Grüße Mima

27.03.2010 21:45
Antworten