Gemüse
Beilage
Schnell
einfach
Winter
Schmoren
Herbst

Rezept speichern  Speichern

Apfelrotkohl, wenn es schnell gehen muss

aus dem Glas, aber sehr lecker verfeinert!

Durchschnittliche Bewertung: 4.25
bei 14 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 07.03.2010



Zutaten

für
1 Glas Rotkohl
2 m.-große Zwiebel(n), gewürfelt
2 dicke Äpfel (gerne schon mürbe), in kleine Stücke geschnitten
1 EL Olivenöl oder anderes Öl
1 großes Lorbeerblatt
5 Gewürznelke(n)
Salz
Süßstoff, flüssiger
n. B. Saucenbinder oder Mehl
n. B. Wasser oder Fleischbrühe

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Das Öl in einen Topf geben, die gewürfelten Zwiebeln zufügen, dann erst erhitzen, damit die Zwiebeln nicht bitter werden. Kurz glasig anschwitzen, dann die Apfelstückchen zugeben, andünsten und mit etwas Wasser (nach Belieben auch Fleischbrühe) ablöschen. Eine Prise Salz und einen Spritzer Süßstoff zufügen.

Die Gewürze lege ich immer in eine Gewürzkugel (wird auch als Teekugel bezeichnet), man kann auch einen Papier-Teefilter nehmen, damit sie wieder entnommen werden können. Bei uns will keiner auf Nelken beißen, deswegen nehme ich sie vor dem Binden wieder heraus.

Die Gewürze zu den Apfel-Zwiebel-Stücken legen, kurze Zeit weiterdünsten. Evtl. noch etwas Wasser oder Brühe zugeben, eine Prise Salz und einen Spritzer Süßstoff dazu. Dann den Rotkohl darauf geben. Die Rotkohlreste im Glas mit heißem Wasser zusammen schwenken, alles in den Topf schütten, etwa 15 Minuten köcheln lassen.

Danach erst umrühren, und wenn die Apfelstücke die Farbe des Rotkohls angenommen haben, sind sie gut. Die Gewürze entfernen, die Flüssigkeit mit hellem Soßenbinder oder etwas angerührtem Mehl binden, evtl. noch mit etwas Salz abschmecken.

Man kann auch noch größere Zwiebeln und einen Apfel mehr nehmen, wenn man die Menge noch verlängern will – das schmeckt genauso gut. Und wer meint, es seien bei dieser Art der Zubereitung keine Vitamine mehr im Gemüse, der sollte vielleicht als Dessert frisches Obst danach einplanen. Es gibt immer ausgleichende Möglichkeiten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Cordi69

Ich hab gerade das Rezept entdeckt und musste schmunzeln! Fast genauso pimpe ich meinen Rotkohl aus dem Glas auch! Ich gebe zuerst die Äpfel nur in gute Butter, (Zwiebeln lasse ich weg) dann den Rotkohl dazu und die angegeben Gewürze, plus 3-4 Wachholderbeeren in einem Teebeutel. Statt Süßstoff nehme ich Zucker und schmecke alles mit Salz und Pfeffer ab. Darin badet bis jetzt jeder, der es gegessen hat! Perfekt!

19.07.2019 08:45
Antworten
rosenmarilis

Danke für den netten Kommentar, dieser Rotkohl ist bei uns immer noch fest im Speiseplan, auch wegen der enormen Arbeitserleichterung... Inzwischen nehme ich aber keinen Süßstoff mehr, sondern bin umgestiegen auf Stevia Flüssigsüße. Wo immer ich es vermeiden kann Zucker zu verwenden, probiere ich es damit. Diese Flüssigsüße ist super, sie hat gar keinen unangenehmen Beigeschmack und ich bin froh, dass ich einen besseren Ersatz für den Süßstoff gefunden habe.

19.07.2019 10:07
Antworten
Hobbykochen

Hallo, das war doch allemal der Versuch wert. Geht schnell und schmeckt perfekt! Danke für das schöne Rezept! Fest in meinem Kochbuch! Liebe grüße Hobbykochen

06.11.2016 17:41
Antworten
Jammybunny

Super, so kann man wirklich prima Rotkohl aus dem Glas aufpimpen. Was anfangs etwas skeptisch wegen der Zwiebel und ob das nicht zu viel Apfel ist. Aber es schmeckt sooo gut. Die Zwiebel schmeckt man nicht raus.

18.02.2015 21:24
Antworten
schnucki25

sehr sehr lecker,Danke für das schöne Rezept. lg

23.12.2014 14:52
Antworten
rosenmarilis

Hallo Cathrin, das freut mich sehr, dass mein Rezept so gut geholfen hat. Es ist ja auch wirklich problemlos umzusetzen. Vielen Dank für die prima Bewertung! LG rosenmarilis

26.12.2010 23:23
Antworten
Cathi75

Hallo.. dieses Rezept hat mir mein Weihnachtsmenü gerettet, ich war froh, dass es so schnell und unkompliziert funktionierte! Hab noch mit Rotwein abgelöscht und etwas Zimt dazugetan. Wirklich lecker. :-) Gruß, Cathrin

26.12.2010 19:05
Antworten
rosenmarilis

Vielen Dank, alexia _o, für den netten Kommentar! Morgen werde ich für meine Gäste auch wieder meinen Rotkohl auf den Tisch bringen. Heute habe ich so nebenher beim Kochen für nur 3 Personen schon die Äpfel und die Zwiebeln angedünstet und dann kalt gestellt, nun muss ich morgen nur noch den Rotkohl zufügen und fertigstellen - es gibt ihn zur Pute, die jetzt gerade im Ofen bei Niedertemperatur so leise vor sich hin schmurgelt, und Kartoffelklößen, die ich seit letzter Woche fertig eingefroren habe, morgen nur noch ins kochende Wasser geben muss - stressfreier kann man nicht für 8 Erwachsene und 2 Kinder ein leckeres Weihnachtsessen auf den Tisch bringen. Lg und allen ein schönes Rest-Weihnachtsfest von rosenmarilis

25.12.2010 23:40
Antworten
alexia_o

Prima, so kann man auch aus Rotkohl aus dem Glas was leckeres Zaubern. Ich habe zum ablöschen eine Bulion genommen mit etwas Weißwein und es hat das ganze noch etwas verfeinert. Eine kleine Prise Zimt hinzu und fertig war der Weihnachtsrotkohl. 4 Sterne für Rosenmarillis ;) na dann mal allen Frohes Fest.

25.12.2010 11:44
Antworten
pinkbubbles

Danke für das Rezept, mir fehlt leider meist die Zeit und Lust den Rotkohl frisch zuzubereiten *g*

12.07.2010 10:52
Antworten