Bewertung
(2) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 06.03.2010
gespeichert: 68 (0)*
gedruckt: 672 (15)*
verschickt: 5 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 21.07.2006
2.656 Beiträge (ø0,64/Tag)

Zutaten

1 kg Kasseler, mit Knochen in Scheiben
500 g Sauerkraut
1 Tasse Wasser
Karotte(n)
1 m.-große Zwiebel(n)
1 m.-großer Apfel
Lorbeerblätter
Wacholderbeere(n)
2 EL Schinken, gewürfelt
1 Prise(n) Kümmel
1 Prise(n) Salz
  Für das Püree: (Kartoffelstampf)
500 g Kartoffel(n), (fest kochend)
125 ml Milch
 etwas Brühe
 n. B. Salz und Pfeffer
  Muskat
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Karotte, den Apfel und die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
Alles zusammen mit dem Sauerkraut in einen großen Kochtopf geben, dazu noch die Lorbeerblätter und die Wacholderbeeren sowie die Schinkenwürfel. Jetzt noch eine Prise Kümmel darüber und alles vermengen.
Das Kasseler in Scheiben darauf legen und alles bei mittlerer Hitze gar kochen (ca. 30-45 Minuten).
Sauerkraut aus der Dose enthält genug Feuchtigkeit zum Kochen! Frisches Sauerkraut benötigt 1 Tasse Wasser zum Kochen! Wenn man noch eine Soße dazu machen will, eignet sich dann der Kraut-Sud als Basis!

Dazu eignet sich hervorragend Kartoffelstampf wie folgt:
Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Ganz gar kochen, dann das Wasser abgießen und kräftig zerstampfen. Mit einem Rührbesen die Milch unterrühren, und nach Belieben etwas Brühe dazu geben, so lange, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. Danach etwas mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken. Das Püree lässt sich auch noch verfeinern, in dem man ein paar angedünstete Zwiebel- und Schinkenwürfel hinein gibt.