Beilage
gekocht
Osteuropa
ReisGetreide
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Mamaliga

Maisgrieß, rumänisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
bei 18 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

5 Min. normal 06.03.2010 332 kcal



Zutaten

für
250 g Maisgrieß
1 Liter Wasser
1 TL Salz
2 EL Öl oder Butter

Nährwerte pro Portion

kcal
332
Eiweiß
7,33 g
Fett
5,58 g
Kohlenhydr.
61,47 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Maismehl unter ständigem Rühren in das kochende Wasser einrieseln lassen. Kochzeit ca. 20 Minuten, bis der Maisgrieß die Flüssigkeit absorbiert hat und fest wird. Öl oder Butter unterrühren. Danach 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

Einen schweren Topf verwenden.

Passt hervorragend zu Pilzgerichten, Geflügel, etc.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fallnethin

Mamaliga neigt dazu am Topf anzukleben. Meine Tipps dagegen: - Die 10 Minuten zum Ruhen, den Topf in einem kalten Wasserbad stellen. Das sorgt dazu, dass sich die Mamaliga vom Topf größtenteils löst. -Die Mamaliga aus dem Topf stürzen. Je nach Konsistenz kann man bei fester Mamaliga diese sogar auf einem flachen Teller oder klassisch auf einem Schneidebrett stürzen. Den Topf darauf drehen und ein wenig warten. Ist die Konsitenz richtig und hat man den kaltes Wasser Trick angewendet, löst sie sich als eine festere Masse direkt ab. Den Topf erst nach einigen Minuten abziehen, sonnst macht man eine Sauerei. -Den leeren Topf sofort mit Wasser ausfüllen und etwas ziehen lassen. So lösen sich alle Reste problemlos. Das Waschen wird dadurch zum Kinderspiel. !!!VORSICHT!!! Benutzt man anstelle von Wasser Milch wird das Stürzen in einem Ruck nicht funktionieren. Auch das Reinigen wird nicht so leicht funktionieren. Ein Tipp den ich gelehrt habe, man kann anstelle von Salz, Brühe nehmen. Der Geschmack ist aber deutlich intensiver. Noch ein Tipp: hat man eine festere Masse hinbekommen, kann man diese abkühlen lassen, in Stücke schneiden und in Öl kurz anbacken, sodass sie Farbe kriegt. Alternativ kann man diese Stücke auf einem Backblech legen und mit geriebenen Käse bestreuen, dann im Backofen bei Oberhitze solange backen, bis der Käse Farbe bekommt. 180° Oberhitze oder Umlufthitze gehen hervorragend. Man kann die Käsesorte natürlich variieren. Mit Parmesan bekommt es eine sehr leckere, salzige Käsekruste. Richtig herzhaft wird es, wenn man in der Käsemischung auch vorgebackene Speckwürfel nimmt. Vorsicht in Verbindung mit Parmesan, es könnte etwas zu salzig werden. Hier empfehle ich einen jüngeren Parmesan und milderen Speck.

08.09.2017 19:35
Antworten
Dine_liebt_backen

Kindheitserinnerungen kommen auf. Mamaliga in Milch gab´s oft für mich als Kind. Ich hab den Brei heute nachgekocht, allerdins mit 250 Maisgries und ca. 700 ml Milch. Nach de Quellen war die Mamaliga perfekt, dazu gab es heiße Milch (als Suppe) und darin die Mamaliga. Meine Kinder und auch mein Mann haben sich reingelegt :) LG Dine

01.05.2017 14:51
Antworten
missmeeow

Als Kind hat meine Mutter oft Palukes für mich gemacht. Am liebsten habe ich ihn einfach nur mit kalter Milch darüber gegessen. Die Reste wurden am nächsten Tag in Würfel geschnitten und mit Gemüse und einem großen Löffel Sauerrahm gegessen.

13.03.2017 17:33
Antworten
Thammy0510

Da ich noch nie zuvor Mamaliga gemacht habe, habe ich dieses Rezept als Grundlage genommen und dann anhand der Kommentare den Maisgries mit Milch anstatt Wasser gemacht. Anschliessend habe ich Zwiebeln und Speck angebraten und den Maisgrieß dann in einer Auflaufform mit Zwiebeln, Speck und geriebenem Käse schichtweise eingefüllt. Mein Mann war nicht begeistert, aber bei unseren Gästen und mir ist die Mamaliga super angekommen.

08.01.2017 08:21
Antworten
Äonen

Hallo Goderich ! Ich habe eine Abwandlung zu Deinem Mamaligarezept: Ich nehme für 1 Tasse Maisgrieß 3 Tassen Wasser oder höchstens 3 1/2. Das Ganze gebe ich kalt in einen Topf und einen Teelöffel Salz dazu. Auf großer Flamme bringe ich alles zum Kochen, wärend ich dauernd mit dem Schneebesen rühre. (das dauert nicht lange). Wenns anfängt zu spritzen und zu blubbern Deckel aufsetzen, kurz aushalten und Topf vom Feuer ziehen. Mit dem Schneebesen ein Stück Butter unterziehen. Den heißen, flüssigen Brei in eine Jenaer-Glasschüssel füllen und abdecken. Nach ca. einer dreiviertel Stunde ist die Mamaliga schnittfest und immer noch warm. Kann zum Beispiel mit kalter Buttermilch gegessen werden.

13.11.2015 21:59
Antworten
leckeressen777

Ich möchte die mamaliga nachkochen aber ich frage mich, was mit dem Öl/Butter passieren soll. Bitte um Antwort. Grüsse von leckeressen777

27.02.2011 14:43
Antworten
Goderich

Hallo, bei Butter habe ich wohl ein "t" vergessen. Butter, bzw Öl vor dem Ziehen untermischen, wie z.B. bei Kartoffelpüree. Persönlich nehme ich Butter. Gutes Gelingen und guten Appetit Schöne Grüße

27.02.2011 17:17
Antworten
2lipca

Halli Hallo, hab's jetzt schon ein paar Mal ausprobiert. Mache die Mamaliga auch mit Milch und / oder mische noch Käse mit drunter. Super lecker! Viele Grüße aus dem Schwabenland

01.06.2010 15:56
Antworten
Goderich

Hallo 2lipca, geht natürlich auch sehr gut. Auch mit Schafskäse oder Sauerrahm. Schöne Grüße aus der gleichen Ecke

02.06.2010 15:07
Antworten
Remasi

Bei uns kommt immer noch eine Prise Muskatnuss rein und etwas Paprika. Falls es Reste gibt, werden die angebraten und zu Salat serviert. Gruß aus BS

11.09.2010 16:24
Antworten