Fleisch
Gemüse
Hauptspeise
Rind
Europa
Schwein
Schmoren
Österreich
Gluten
Lactose
Low Carb
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Krautrouladen - Sarma

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 18 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 30.11.2003 902 kcal



Zutaten

für
1 Kopf Weißkohl, groß, Strunk entfernt
1 Semmel(n), in Wasser eingeweicht
4 Schalotte(n), geschält und fein geschnitten
2 EL Öl (Olivenöl)
4 Zehe/n Knoblauch, geschält
0,4 kg Gehacktes (Faschiertes), gemischt
1 Ei(er)
1 Prise(n) Koriander
1 TL Paprikapulver
2 EL Petersilie, gehackt
15 Scheibe/n Speck (Hamburgerspeck), dünne
2 Tomate(n)
¼ Liter Sauerrahm
Salz
Pfeffer, aus der Mühle
Butter, für die Backform

Nährwerte pro Portion

kcal
902
Eiweiß
34,94 g
Fett
71,78 g
Kohlenhydr.
30,14 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Als Arzt des kleinen Mannes wird Kraut bezeichnet. Schon unsere Altvorderen haben sich mit Hilfe des vitaminreichen Gemüses gesund durch den Winter gebracht.
Viele Österreicher schätzen Gemüse hauptsächlich als Beilage. Um Gemüse als Hauptspeise auftischen zu können, behalfen sich findige Hausfrauen mit einem Trick. Um ein nahrhaftes Gericht aus Gemüse zu zaubern, wurde es mit Fleisch gefüllt und mit Speck belegt.
Das Kraut in einem großen Topf mit reichlich Wasser ca. fünf Minuten kochen lassen, danach herausnehmen, die ersten Blätter einzeln ablösen und in kaltes Wasser legen. Diesen Vorgang so oft wiederholen, bis genügend Weißkrautblätter vorhanden sind.
Für die Füllmasse die Semmel ausdrücken und durch ein Sieb streichen. Die Schalotten in Öl anschwitzen, zwei Knoblauchzehen dazupressen (besser mit dem kleinen Würfelschneider) und kurz mitschwitzen. Das Faschierte mit dem Zwiebel-Knoblauch-Gemisch, dem Ei und der Semmelmasse zu einer kompakten und homogenen Masse verrühren. Mit Koriander, Paprikapulver, Petersilie, Salz und Pfeffer würzen.
Die Krautblätter einzeln auf ein Küchentuch legen, mit einem zweiten Tuch bedecken und mit dem Boden einer schweren Pfanne vorsichtig plattieren. Die Fülle auf die Krautblätter verteilen. Zu Rouladen formen.
Eine Auflaufform ausbuttern, mit einigen Speckscheiben auslegen und die Krautrouladen hineinschlichten. Die Tomaten in grobe Würfel schneiden, mit zwei gepressten Knoblauchzehen vermischen und in der Form verteilen. Die Rouladen mit den restlichen Speckstreifen und darüber mit Folie bedecken. Im 170 Grad heißen Backrohr 45 Minuten garen. Zehn Minuten vor Ende der Garzeit die Folie entfernen, damit die Rouladen noch etwas Farbe bekommen.
Die fertigen Krautrouladen aus der Form heben. Sauerrahm glatt rühren, in den Bratensaft einrühren und diesen nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Rouladen mit der Sauce anrichten. Dazu serviert man Salzkartoffeln.
Als Alternative zum rohen Weißkraut eignen sich auch eingelegte Sauerkrautblätter (Sarma).
Qualität:
Achten Sie beim Einkauf, dass die Krautköpfe immer fest und kompakt sind und keine fauligen Stellen aufweisen.
Lagerung: Im Gemüsefach des Kühlschranks hält sich frisches Kraut etwa eine Woche.
Leichte Küche: Weißkraut ist das ideale Essen für gesundheitsbewusste Genießer:100 Gramm Weißkraut haben nur 25 Kalorien.
Zum Dazutrinken: Zu diesem Gericht harmonieren mittelschwere italienische Rotweine.
Besondere Empfehlung: Chianti Classico. Diesen Klassiker aus der Toskana zeichnet ein feines Aroma und eine Appetit machende Struktur am Gaumen aus.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

diana56

Danke für das Rezept !

28.03.2019 17:21
Antworten
Lollek

Hab die Rouladen heut mal mit Wirsing gemacht. Mir persönlich haben sie noch besser geschmeckt!!!

08.10.2013 15:32
Antworten
eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Hab allerdings den Koriander weggelassen, dazu gab es Kartoffelbrei. Wird sicher noch öfter wiederholt. Besten Dank für die tolle Idee!!

03.09.2013 12:27
Antworten
Frischistbesser

Schmeckt hervorragend. Die einzige Schwierigkeit bei dem Rezept ist es, die Blätter vom Krautkopf so zu lösen, dass sie nicht zerreißen. Offensichtlich habe ich den Krautkopf nicht lange genug gekocht. Vielleicht sollte man noch dazu sagen, dass echte Sarma mit Sauerkraut gemacht werden. Das tut aber diesem Rezept keinen Abbruch :-)

09.03.2012 01:40
Antworten
ordrana

sarma ist doch die jugoslawische variante von krautwickeln. die werden doch generell mit gesäuertem kohl und nicht mit frischem gemacht. oder bin ich da nun komplett verkehrt? mein männe würde mir in hintern treten,*g wenn ich sarma mit frischem kohl oder gar wirsing machen würde. ^^

31.12.2011 15:12
Antworten
S.B. 5

@ Annee!! Es gibt auch Sarma_rezept mit Speck.Nur der Koriander ist etwas ungewoehlich. Zumindest haben wir davon gehoert. Aber das mit den Tomaten ist eine gute Idee. - Gruss SABO!!

07.02.2006 00:11
Antworten
Anneee

@Muschelkoch diese Kohlrouladen hören sich ja prima an,doch Sarma ist ohne Speck.Sarma ist ein Bosnisches Gericht und das gibt es oft bei meinen Schwiegereltern,oder wenn wir in Bosnien sind. Trotzdem ist Dein Rezept toll.Anneee

02.11.2005 04:52
Antworten
Hilde11

Hallo Muschelkoch, habe die Kohlrouladen für morgen Mittag zubereitet. Den Speck hatte ich auch weggelassen. Aber ich habe davon getestet und bedanke mich für das feine Rezept. Die Weinempfehlung werde ich wohl auch gegen Mineralwasser tauschen müssen. Total einfach und unkompliziert und dennoch sehr lecker! LG Hilde

24.10.2005 22:51
Antworten
SpottedDrum

Hallo Muschelkoch! Habe gestern dieses Rezept ausprobiert, allerdings etwas abgewandelt. Statt des Weißkohls habe ich einen Wirsingkopf genommen und den Sauerrahm konnte ich nicht verwenden, weil ich eine Laktoseintolleranz habe :-(. Statt dessen habe ich etwas ( 1 Tasse ) Fleischbrühe angegossen und alles zum Schluß mit einem Schuß Laktosefreier Sahne (~ max 50 ml) abgeschmeckt - lecker!!!! Werde meine Kohlrouladen ( die ich gestern eigentlich nach altbewährtem Rezept machen wollte ) nur noch so machen. Danke! SpottedDrum

13.02.2005 18:01
Antworten
EvaS

@ Muschelkoch heute gab's bei uns diese Krautrouladen jedoch ohne Speck (hatte keinen im Haus) und gewürzt hab' ich das Faschierte auch noch mit Majoran! War sehr lecker! Liebe Grüße, Eva

22.03.2004 14:25
Antworten