Wurstbrötchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Wurst im Hefeteig, für 10 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 3.71
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 05.03.2010 5438 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
30 g Hefe, frisch
200 ml Milch, lauwarm
1 Ei(er), oder 50 ml mehr Milch
60 g Butter, oder Margarine, zerlassen, oder Öl
1 TL Salz
1 TL Zucker
800 g Mett
Eigelb, zum Bestreichen

Nährwerte pro Portion

kcal
5438
Eiweiß
210,61 g
Fett
345,69 g
Kohlenhydr.
371,18 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Mehl in eine große Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken. Hefe mit Zucker in der Milch auflösen und in die Mulde gießen. Mit etwas Mehl von Rand verrühren und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 20 Min. gehen lassen. Ei, Salz und Butter zum Vorteig geben und gut verkneten, noch mal ca. 20 Min gehen lassen.
Teig ausrollen und in Rechtecke schneiden, 70-80 g Mett zu einer Wurst formen und auf die schmale Seite legen. Einrollen und Enden und Nahtstellen gut zudrücken. Auf ein Backblech legen und noch mal gehen lassen. Werden ziemlich groß, also Abstand halten.
Vor dem Backen mit Eigelb bestreichen und im vorgeheizten Ofen bei ca. 180°C goldbraun backen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

yvc

hallo, das Rezept mit Blätterteig kenne ich auch. Sehr lecker, aber mit Hefe probiere ich auch mal aus. Ist bereits gespeichert. Gruss yvc

14.03.2018 17:18
Antworten
lorbass100

Die Wurstbrötchen schmecken wesentlich besser, wenn man Bratwurstbrät mit Mett und Zwiebeln mischt und in Blätterteig einwickelt.

18.05.2014 22:23
Antworten
Ofenmonster

Habe das Rezept gestern zum erstenmal ausprobiert. Hat gut funktioniert und hat auch gut geschmeckt. Allerdings ist die Zubereitung etwas Zeitaufwendig dadurch das der Teig 3x gehen muss. Ich werde beim naechsten mal etwas weniger Mett verwenden, das ist aber Geschmacksache.

21.03.2010 13:55
Antworten