Hackbraten 'Königsberg' - mit Kapern und Dill


Rezept speichern  Speichern

..... und einem Salat aus Roter Bete und Gurke

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 03.03.2010



Zutaten

für
1 Brötchen, (vom Vortag)
2 Zwiebel(n)
300 g Kartoffel(n), (gekocht; möglichst kalt - vom Vortag)
½ Bund Dill
700 g Hackfleisch, (Halb + Halb)
1 Ei(er)
2 EL Kapern
Salz und Pfeffer
2 EL Butter, (weich)
1 EL Mehl
100 ml Weißwein
200 ml Fleischbrühe, (Instant)
100 ml Milch
100 g Sahne
Muskat, (gerieben)
2 EL Kapern, evtl. 3 EL
300 g Rote Bete, (Glas)
½ Salatgurke(n)
3 EL Essig, Weißwein-
4 EL Öl
1 Prise(n) Zucker
etwas Zitronensaft, frisch gepresst
Kresse, (für die Deko)
2 EL Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Brötchen in Wasser einweichen. Die Zwiebel abziehen und fein würfeln. Die Kartoffeln in 1 cm große Würfel schneiden. Dill abbrausen und die Spitzen fein hacken.

Den Backofen schon mal auf 200°C vorheizen.

Hackfleisch, die Hälfte der Zwiebelwürfel, Ei, Kartoffeln, Dill, das gut ausgedrückte Brötchen und die Kapern miteinander verkneten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Teig zu einem runden Braten formen und auf ein gefettetes Backblech setzen und mit etwas Butter bestreichen.
Im Ofen bei 200°C für 60 Minuten garen.

Inzwischen die übrige Butter in einem Topf erhitzen, die Hälfte der übrigen Zwiebelwürfel darin glasig dünsten; aber nicht bräunen. Mit Mehl bestäuben, weiterrühren. Wein, Brühe Milch und Sahne nach und nach unter ständigem Rühren angießen, bis eine homogene Sauce entsteht. Diese Sauce ca. 5 Minuten unter Aufsicht köcheln. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und 1 Prise Zucker und einigen Spritzern Zitronensaft, frisch gepresst, abschmecken.
Wer mag, gibt in die Sauce noch zusätzliche Kapern für noch mehr Geschmack.

Für das Dressing:
Essig, 2 EL Wasser, Öl und die übrigen Zwiebelwürfel verrühren. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

Die Rote Bete in Scheibchen schneiden oder in Spalten teilen. Die Gurke schälen und längs halbieren. Entkernen und fein würfeln.

Das Dressing über die Rote Bete und Gurkenwürfel geben, vermischen. In kleinen Glasschälchen anrichten und nach Belieben mit etwas Kresse bestreuen.

Den Braten aus dem Ofen nehmen und in "Tortenstücke" schneiden. Auf flachen Tellern mit der Sauce und dem Salat anrichten.

Tipp:
Meine flachen Essteller sind so groß, dass das kleine Schälchen mit dem Salat mit drauf passte. Dazu habe ich noch einen kleinen Zweig Dill als Deko gelegt. Sah sehr schön aus.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

FlowerBomb

Hallo Kathrin, das ist wirklich ein schönes Kompliment - hab vielen herzlichen Dank dafür. Ich freue mich sehr, dass du es ausprobiert hast und dass es dir und deinen Lieben so gut geschmeckt hat. (auch ohne Gurke) :o) Liebe Grüße Flower

27.06.2018 13:49
Antworten
kathrin161269

Hallo, ich kann nur sagen: "Sehr lecker!!!". Allen hat es geschmeckt. Den Rote Bete-Salat gab es jedoch ohne Gurke dazu. LG Kathrin

15.03.2018 19:37
Antworten
FlowerBomb

Hallo Sonja* das ist ganz lieb von dir ! D A N K E !! Liebe Grüße Flower ❀

13.08.2012 17:04
Antworten
Sonja

Zitronensaft wurde hinzugefügt (Zutatenliste und Text) Gruß Sonja chefkoch.de

13.08.2012 16:22
Antworten
FlowerBomb

Hallo Tinchen, ich danke dir für die schöne Rückmeldung zu meinem Rezept und für die vielen Sternchen, die du vergeben hast ! Eine Prise Zucker steht ja schon oben mit bei den Zutaten. Aber ein paar Spritzer Zitronensaft geben dem Gericht nochmal den letzten Piff. Daß ich daran nicht selber gedacht habe....tzz tzz.... ;-) Hab vielen herzlichen Dank für den guten Tipp ! Ich werde mal fragen, ob es möglich ist, den Zitronensaft noch nachträglich in's Rezept zu beamen. Liebe Grüße von Flower ❀

13.08.2012 15:57
Antworten
Tinchen37

Na das hat ja prima geschmeckt. Die Sauce habe ich noch mit einer Prise Zucker und einigen Spritzern Zitrone abgeschmeckt. Es hat so gut geschmeckt. lg tinchen

12.08.2012 19:10
Antworten
Assibaby

Hi Flower, na, das ging ja blitzschnell :-)! Und Du hast recht, mit der Menge der Kapern kann auf jeden Fall variiert werden. Wir mögen sie sehr gern und würden wahrscheinlich gleich die 3 EL dazu geben! Liebe Grüße zurück von Assibaby

03.05.2012 16:07
Antworten
FlowerBomb

Huhu Assybaby, schau nochmal genau in's Rezept. :-) Sonja* hat es auf meine Bitte hin freundlicherweise sofort ergänzt um 2 - 3 EL zusätzliche Kapern. Und weiter unten im Text werden die zusätzlichen Kapern auch nochmal erwähnt. Liebe Grüße von Flower ❀

03.05.2012 12:39
Antworten
FlowerBomb

Hallo Assibaby, das ist aber eine tolle und mal richtig schön ausführliche Rückmeldung ! Hab vielen herzlichen Dank für deine Mühe.♥ Ich liebe auch die ganz normalen Königsberger Klopse, wie meine Oma sie früher gemacht hat und das Rezept von ihr, das hüte ich wie meinen Augapfel. :-) Finde es super, daß du die zusätzlichen Kapern empfiehlst. Das ist ganz wichtig für alle, die dieses Rezept auch mal ausprobieren möchten. Wenn ich diesen Hackbraten Königsberg das nächste Mal wieder mache, werde ich deinen Tipp auf jeden Fall befolgen und noch zusätzlich Kapern mit in die Sauce geben. Irgendwie haben sie mir in der Sauce auch gefehlt - bin aber nicht auf die Idee gekommen, oben in die Zutatenliste noch Kapern für die Sauce zu setzen. Werde mal Sonja* vom CK fragen, ob sie mir die Kapern noch oben in die Zutatenliste beamt. Die Menge kann ja jeder nach persönlichem Geschmack variieren. Wichtig finde ich nur, daß die Kapern direkt oben in der Zutatenliste erwähnt werden. Für die Fotos sage ich dir schonmal vielen Dank im voraus und ich freue mich, daß es Euch so gut geschmeckt hat. Liebe Grüße von Flower ❀

03.05.2012 12:15
Antworten
Assibaby

Hallo Flower, bei uns gab es die Tage diesen sehr leckeren Hackbraten Königsberg. Da wir eh große Fans der Königsberger Klopse sind, gefiel mir die Zutatenliste auf Anhieb. Sie ist zwar sehr lang aber das letztendliche Zubereiten des Bratens sowie, als er im Ofen war, von Sauce und Rote Beete Salat ging sehr zügig. Geschmacklich war alle 3 Komponenten sehr gut: Der Braten war saftig und leicht säuerlich durch die Kapern, der Rote Beete Salat sehr frisch (habe frisch Gekochte genommen) und die Sauce durch den Weißwein ebenfalls leicht säuerlich und cremig durch die Sahne. An der Sauce fehlte mir etwas der Geschmack der Kapern und die würde ich ihr beim nächsten Mal dazu geben. Vielen Dank für dieses schöne Rezept. Fotos folgen. HG Assibaby

30.04.2012 10:53
Antworten