Glasierte Entenkeule mit Rotweinsauce


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Niedergarmethode

Durchschnittliche Bewertung: 4.22
 (16 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 03.03.2010



Zutaten

für
4 Keule(n), von der Ente
2 Karotte(n)
1 Petersilienwurzel(n)
2 Zwiebel(n)
400 ml Geflügelfond
125 ml Rotwein
1 EL Thymian
Gelee (Johannisbeer-), oder Preiselbeeren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Karotten, Petersilienwurzel und Zwiebeln grob würfeln.
Entenkeulen waschen und gut trocken tupfen. Etwas Öl im Bräter erhitzen, Entenkeulen einlegen und rundum scharf anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Entenkeulen herausnehmen, evtl. überschüssiges Fett abgießen. Gemüse mit Thymian anbraten, mit Rotwein ablöschen und kurz köcheln lassen. Fond hinzugeben und Entenkeulen wieder einlegen.
Im geschlossenen Bräter bei 120 Grad ca. 2 1/2 Stunden im Ofen bei Ober-/Unterhitze schmoren.

Dann die Entenkeulen entnehmen, Gemüse und Bratensaft durch ein feines Sieb in einen Topf geben. Sauce bei mittlerer Hitze einkochen lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Das kann bis zu 1 Stunde dauern. Sauce mit Salz, Pfeffer, evtl. Johannisbeergelee oder Preiselbeeren abschmecken.

Entenkeulen mit Honig glasieren und im Bräter (ohne Deckel) unter dem Backofengrill knusprig braten.

Dazu passen Kartoffeln, Nudeln, Semmel- oder Kartoffelklöße und natürlich Rotkohl oder Rosenkohl.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sylt75

Sehr lecker und einfach zuzubereiten. Dazu gab es Knödel sowie Erbsen und Möhren. Gibt es bestimmt mal wieder. Ein Foto ist unterwegs.

18.12.2022 13:12
Antworten
Nani0188

Gestern gab es diese Entenkeulen!! Was soll ich sagen... easy to cook und einfach super lecker!! Knusprig, saftig und die sauce... ein Traum!! Gespeichert und wird es auf jeden Fall öfter geben 😍 Danke für dieses geniale Rezept!

25.12.2021 14:23
Antworten
Dr-jones2020

Sehr lecker von uns als Weihnachtsessen zubereitet sehr gut . Danke fürs Rezept das werden wir öfter zubereiten:-)

24.12.2021 17:57
Antworten
Marion-Reußmann

heute nachgekocht und nun kann ich kaum noch schnaufen! himmlisch!

06.01.2020 16:41
Antworten
elbuferoma

Ich habe heute nach diesem Rezept Entenkeulen gemacht und ich muss sagen, ein Traum. Während der Sud eingekocht ist, hatte ich die Keulen im Backofen bei 200 Grad und dort die Haut knusprig werden lassen. Da unser HOnig irgendwie komisch gerochen hat, habe ich sie nur mit Öl eingepinselt, dem ich Salz, Pfeffer und Paprike edelsüss beigegeben habe. Vom Sud habe ich vor dem Einkochen etwas abgenommen und in einer Tasse abkühlen lassen. Als es abgekühlt war, habe ich 2 Teelöffel Speisestärke eingerüht. damit habe ich nach dem Einkochen die Sosse etwas angedickt. Alles sehr lecker. Dazu gab es Grüne Bohnen im Speckmantel. Ich kann das Rezept wärmstens empfehlen.

07.01.2018 20:28
Antworten
Miss_Jones_81

Hallo, ich habe heute auch Entenkeulen nach deiner Methode zubereitet. Das Fleisch war wirklich zart und überhaupt nicht trocken, die Haut dank des Glasierens knusprig. Ich habe die Soße etwas anders zubereitet. Mit Äpfeln, Zwiebeln und Weißwein. LG Miss Jones

02.12.2012 18:27
Antworten
conny101261

auch ich habe es heute nachgekocht, einfach nur perfekt. Meine Familie war begeistert. Das Fleisch super zart und die Haut knusprig wie man sich Ente wünscht. Danke für das tolle Rezept

20.11.2011 15:18
Antworten
bollineNRW

Habe das Rezept heute nachgekocht - leicht abgewandelt mit Ahornsirup statt Honig zum Glasieren - hmmmmmmm - zart und lecker !!! Und das mitten in der Woche ;-)))))

11.01.2011 14:27
Antworten
andrea5763

Hallo, mich würde mal interessieren, was du mit den fertigen Entenkeulen machst während die Sauce einkocht, da das lt. der Beschreibung ca. 1 Stunde dauert. Lässt du die abkühlen, oder werden die im Ofen warm gehalten? Ich stelle mir vor, dass das Fleisch, wenn es entweder kalt wird und erneut erhitzt wird, bzw. ewig warm gehalten wird zäh wird. Wie machst du das also? LG Andrea

10.06.2010 22:04
Antworten
Pepsicarola

Hallo Andrea, danke für Deine Frage, die ich gerne beantworte. Ich halte die Keulen im ausgeschalteten Backofen im Bräter warm. das hat immer wunderbar funktioniert. Das Fleisch ist auf Grund der Garmethode schön zart und wird nicht zäh. Guten Appetit. Grüße, Pepsicarola

11.06.2010 20:08
Antworten