Backen
Vegetarisch
Weihnachten
Kekse
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Rum - Monde

ergibt etwa 120 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 4.73
bei 43 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 28.02.2010 6836 kcal



Zutaten

für
250 g Butter oder Margarine, weiche
180 g Zucker
6 m.-große Ei(er)
140 g Walnüsse, gerieben
140 g Schokolade (Bitterschokolade), geschmolzen
160 g Mehl

Für die Glasur:

250 g Puderzucker
8 EL Rum
Fett für das Blech
Mehl für das Blech

Nährwerte pro Portion

kcal
6836
Eiweiß
95,76 g
Fett
407,53 g
Kohlenhydr.
661,76 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Backrohr auf 190°C vorheizen. Die Eier trennen. Die Eiweiße sehr steif schlagen. Die Eigelbe mit Butter und Zucker schaumig rühren. Nüsse und geschmolzene Schokolade unterrühren. Das Mehl und die Hälfte des Eischnees einrühren. Zum Schluss den restlichen Schnee unterheben.

Ein Backblech einfetten und bemehlen oder besser Backpapier verwenden. Die Masse gleichmäßig aufstreichen. Auf der mittleren Schiene bei 190°C etwa 25 - 30 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Den Kuchen stürzen, das Backpapier abziehen.

Für die Glasur den Puderzucker mit Rum glatt rühren und auf dem heißen Kuchen verteilen. Ein paar Minuten antrocknen lassen.

Mit einem runden Ausstecher (4,5 cm Durchmesser) von der langen Seite her ein halbkreisförmiges Stück abstechen. Nun mit dem Ausstecher immer weiter vorrücken und so Monde ausstechen. Auf diese Art hat man ganz wenig Abfall. Die fertigen Monde auskühlen lassen und genießen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dagi34

Schmecken sehr lecker. Habe nur die Nüsse abgewandelt, anstatt nur Walnüsse habe ich eine Mischung aus Walnüssen, Mandeln und Haselnüssen genommen.

13.12.2019 18:27
Antworten
Erika-Adler

kreatives Backen führt immer ans Ziel 👍👍

03.12.2019 19:39
Antworten
monika-s

Ich habe dieses Rezept schon öfters gebacken. Sehr lecker und einfach. Dieses Mal habe ich 2 Teelöffel Lebkuchengewürz in den Teig gemacht, dafür die Glasur neutral gehalten. Ich habe kleine Würfel geschnitten, da man so nicht so viel Abfall hat ;-).

14.11.2019 17:08
Antworten
cyberschaf

Vor gar nicht mal so langre Zeit entschied ich - nicht unbedingt Profi-Bäckerin - diese Plätzchen mal auszuprobieren. Hier mein Erfahrungsbericht für all jene, die sich vielleicht fragen "Schaff ich das?" :) Es fing an mit dem Eier trennen - die ersten klappten wunderbar, dann flutschte mir ein Eigelb mit in die Eiweiße. Naja. Als nächstes war ich mir nicht sicher, wie steif denn nun "sehr steif" bei Eiweiß ist (vor allem wenn halt aus Versehen ein Eigelb mit drin ist). Am Ende war es einigermaßen schaumig. Als nächstes wollte ich Zucker, Eigelb un Butter schaumig rühren. Leider habe ich das Wort "geschmolzen" überlesen, und dementsprechend weiche, aber eben nicht flüssige Butter genommen. Das Ergebnis war nicht wirklich schaumig, aber recht steif. "Naja", dachte ich mir, "ein Teil schaumig, ein Teil steif. Gut, zwar jeweils das falsche, aber immerhin, die Quote stimmt. Und bisher ist nichts in Flammen aufgegangen. Läuft doch soweit ganz gut!" Als nächstes wollte ich die Walnüsse zugeben. Schon im Laden hatte ich das Problem, dass ich keine geriebenen finden konnte, aber die Verkäuferin meinte, das ginge auch mit einer Käsereibe. Ich kann euch nun berichten: es geht nicht. Oder nur, wenn man bereit ist, Verletzungen in Kauf zu nehmen. Also hab ich alle Walnusskerne in einen Gefrierbeutel gepackt, auf den Boden gelegt und bin draufgesprungen. Hat super geklappt! Der Teig wurde dann auch (überraschenderweise, denn ich hatte auch 160g statt 140g Schokolade genommen) echt gut und ließ sich wunderbar auf dem Blech verteilen. Die recht unregelmäßig großen Walnusstückchen machen sich sogar richtig gut! Der Kuchen kam dann aus dem Ofen und ich stellte fest, dass das mit den Halbmonden wohl recht viel Arbeit werden könnte. Ich habe mich dann für Quadrate entschieden und den Pizzaschneider genommen - top! Ach ja, was den Rum betrifft: jeder Esslöffel ist ja anders, ich habe 6 cl genommen, und das klappte perfekt! Fazit: Superrezept! Ich habe echt viel falsch gemacht, und als Ergebnis gab es trotzdem leckere Kekse! Also, trau Euch ;)

05.11.2019 13:26
Antworten
manou44

:-D Super geschrieben. Was sagt uns das. Immer ran auch wenn man nicht so der Profi ist und am End ein ganz anderes Ergebnis bei raus kommt. Hauptsache es schmeckt.

30.11.2019 16:45
Antworten
kalisanna

mmmhhh die muss ich auch machen! danke für das rezept!!

06.12.2014 23:32
Antworten
baerchen35

Hallo Dämlich wie ich bin, hab ich nur die Hälfte in einer 26er Springform gebacken. Ok, man hat schon etwas mehr "Abfall", was aber überhaupt nicht schlimm ist, denn den haben wir gleich vernascht. Hier wird es bestimmt "Streit" geben, weil die unheimlich lecker sind. Foto hab ich dir hochgeladen. LG vom baerchen

30.11.2014 20:54
Antworten
fini123

Hallo! Lecker und schnell gemacht :-) Mangels rundem Ausstecher hatte ich ein Glas benutzt, da werden die Kanten zwar nicht ganz so schön, aber das stört uns nicht. LG, Fini

26.11.2013 11:26
Antworten
andreli2

Sind schnell gemacht und schmecken super gut!! Gibts bestimmt jetzt öfters! Fotos folgen. LG Andreli

24.11.2012 09:36
Antworten
max98

Lecker mache es jetzt schon zum 13 mal

28.08.2012 16:54
Antworten