Labskaus nach altdeutscher Art


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.33
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 22.08.2001



Zutaten

für
600 g Rindfleisch, gepökelt
1 Gewürznelke(n)
1 kleines Lorbeerblätter
3 Pfefferkörner
100 g Rote Bete, aus dem Glas
1 Matjesfilet(s) oder Heringsfilet
400 g Zwiebel(n)
2 Gewürzgurke(n)
75 g Schweineschmalz
750 g Kartoffel(n), gekocht und durchgepresst
8 EL Gurkenflüssigkeit
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Das Rindfleisch mit den Gewürzen in 1/2 Liter kochendes Wasser geben, aufkochen lassen und bei geringer Hitze garen.

Fleisch herausnehmen und mit der Roten Bete, dem Matjesfilet, den geschälten Zwiebeln und den Gewürzgurken durch einen Fleischwolf drehen.

Schweineschmalz zerlassen und die Masse darin 5 Min. dünsten. Die Gurkenbrühe (oder Fleischbrühe!) dazugießen und alles gut durchkochen lassen. Dann die Kartoffeln unterrühren und mit Salz und evtl. noch etwas Brühe abschmecken.

Labskaus kann man mit Spiegeleiern oder pur essen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schaech001

Hallo, einmal im Jahr pökel ich Rindfleisch, koche es, dann wird es durch den Fleischwolf gedreht und portionsweise eingefroren...für mein Labskaus. In unserer Gegend ist es wenig bekannt und meine Familie streikt leider auch....so habe ich immer für mich das Rindfleisch zur Hand, der Rest ist ja schnell gemacht. Es war nach Deinem Rezept richtig lecker. Matjesfilet oder Rollmops habe ich an der Fischtheke nicht bekommen und mir statt dessen Sprotten gekauft, das passte auch gut. Liebe Grüße Christine

01.09.2017 15:27
Antworten
leila83

Viiiiielen Dank für das tolle Rezept. Das schmeckt genau so wie ich es von meiner Oma kenne! lg leila

26.04.2013 10:44
Antworten
leila83

mache morgen zum ersten mal labskaus,kenne das aus meiner kindheit.ich habe es geliebt und am liebsten mit apfelmus gegessen.hoffe das dieses rezept das meiner oma am nächsten kommt!ich werde berichten wie es geworden ist. :)

12.11.2010 14:20
Antworten
webgoddess

Ich fand es klasse! Labskaus ist für mich immer ein Muss, wenn ich an der Küste bin. Und dieses Rezept schmeckt so, wie ich das kenne. Vielen Dank schrat! Gruß webgoddess

12.12.2007 15:22
Antworten
webgoddess

oh Verzeihung. Der Dank geht natürlich an Sonja :-) Vom Schrat war ja nur das Bild.

12.12.2007 15:25
Antworten
Sommersonne

nun endlich habe ich es ausprobiert! ich gebe ja zu, für uns als alte landratten schmeckt es erstmal gewöhnungsbedürftig (und sieht auch so aus :-)). aber mit jedem bissen wurde es besser und es wird es sicherlich auch wieder geben.... liebe grüße sommersonne

25.06.2004 22:28
Antworten
hummel13

Das Rezept liest sich äußerst lecker! Als alte Hamburgerin kenne ich alle Zutaten, doch mir ist es als ein Resteessen bekannt. Rindfleisch, gekochte Kartoffel, Gewürzgurken und wer mag Rote Beete und Gewürze nach Geschmack gehören natürlich dazu. Jeder Fisch kann auch dazu verwendet werden. Wer ein Festessen mit Rindfleisch, Schweinefleisch, Geflügel oder Fisch gehabt hat und genügend Reste hat, kann sie gerne mit Kartoffeln und allen Gewürzen die im Rezept angegeben sind verwenden. Doch der Fantasie sind beim Labskaus keine Grenzen gesetzt :-) Danke Sonja. Das wird es bald wieder bei uns zum Mittagessen geben. LG, Hummel13

23.06.2004 04:56
Antworten
misstari

Als alter Mariner, der einige Jahre zur See gefahren ist, kann ich nur sagen - besser gehts nicht.

22.06.2004 21:01
Antworten
mamas&papas

So und nur so wird ein richtig gutes Labskaus gemacht. Und es schmeckt nach mehr und Meer. Und ich bin ein Binnenländer, aber die christliche Seefahrt hat mich zu einem vonne küst gemacht und Labskaus gehört dazu.

25.09.2003 08:28
Antworten
Friesin

Ach, Labskaus ist was herrliches. Am Samstag habe ich am weltgrößten Labskausessen der Welt teilgenommen, 8.500 Port. wurden verdrückt. Einfach toll bei Sonnenschein draußen dieses alte Seemannsgericht zu genießen. Sollten sich doch mal auch die Binnenländer dran wagen. Siehe auch meinen Beitrag "Die Ballade vom Labskaus" Gruß Elly

29.07.2002 19:13
Antworten