Hackbällchen Toscana


Rezept speichern  Speichern

Hackbällchen in Tomatensauce mit Mozzarella überbacken

Durchschnittliche Bewertung: 4.46
 (1.302 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 24.02.2010 704 kcal



Zutaten

für
500 g Hackfleisch, gemischt
evtl. Kräuter (Oregano, Thymian, Basilikum etc.)
evtl. Knoblauch
1 Dose/n Tomaten, stückige, ca. 400 g
100 g süße Sahne
3 EL Kräuter, italienische (TK)
1 EL Tomatenmark
½ TL Zucker
1 Kugel/n Mozzarella
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
704
Eiweiß
41,28 g
Fett
57,15 g
Kohlenhydr.
7,08 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Evtl. noch Kräuter wie Oregano, Thymian und/oder Basilikum und nach Geschmack Knoblauch dazugeben. Ca. 12 - 15 kleine Bällchen aus der Masse formen und in eine Auflaufform legen.

Für die Tomatensoße die stückigen Tomaten mit der Sahne, der Kräutermischung, Tomatenmark und Zucker verrühren, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alles über die Hackbällchen geben. Den Mozzarella in Scheiben schneiden und darüber verteilen.

Im heißen Backofen bei 175 °C Umluft ca. 30 - 40 min. garen. Aufpassen, dass der Käse nicht zu dunkel wird.

Dazu passt Reis.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kabal9

Das Rezept ist wirklich super. Und ne klasse Alternative zu den fix Produkten von maggi und knorr, die mögen wir gar nicht. Die sosse ist super lecker! Werde das nächste mal auch Nudeln dazu machen. Danke für das klasse Rezept! Lg

12.09.2021 02:14
Antworten
JJ1988

Was kann man machen, dass sich das Öl nicht so oben absetzt?

25.08.2021 18:32
Antworten
Hobbybäckerin2711

Öl kommt gar keins rein, das ist nur das Fett aus den Zutaten (Sahne, Hackfleisch, Käse). Und weil Fett naturgemäß schwimmt, wird sich das immer oben absetzen. Man könnte aber die Sahne durch Milch ersetzen, dann setzt sich weniger Fett ab.

09.09.2021 14:22
Antworten
eifelchen98_1

Sehr schönes Rezept! Allerdings mögen wir keine puren Hackbällchen- also kommt hier Brot/Brötchen und ein Ei mit in die Hackmasse. Die Soße schmeckt super, Gewürzmenge ist ja sowieso immer Geschmackssache. Habe heute eine leckere Gemüsepfanne dazu gemacht - lässt sich wunderbar mischen. Danke für die Inspiration 🥰

20.08.2021 21:19
Antworten
Britta_Chefkoch

Vielen Dank für das tolle Rezept, die Hackbällchen schmecken mir und meinem Neffen super. Ich habe vegetarisches Hack genommen, da mein Neffe Vegetarier ist, ist perfekt gelungen. Damit die Hackbällchen lockerer werden, gab es noch eine Zwiebel und ein Ei mit in die Masse, das gab den Ausschlag. Bei uns gibt es italienische Kräuter (TK) und Knoblauch in Bällchen und Soße, statt stückiger Tomaten passierte dazu, Beilage sind Nudeln.

30.07.2021 09:29
Antworten
blackbeauty192

Ein wirklich sehr sehr leckeres Rezept. Hat sogar meiner besseren Hälfte geschmeckt - er mag Tomatensauce jetzt nicht unbedingt :) Gibt es nun des öfteren bei uns!

30.01.2012 16:18
Antworten
LilAngel81

Das freut mich :)

14.01.2013 18:08
Antworten
gritpurzel

Sehr, sehr lecker! Ich hab nur noch ein wenig am Hackfleisch geändert, weil wir die Bällchen lockerer mögen ;-) (Ei, Brötchen, Senf, Tomatenmark, Paprika...) Mein Mann war begeistert!

26.10.2011 19:43
Antworten
xxJadexx

Sehr sehr lecker!! Habe allerdings kein Fleisch verwendet sondern vegetarische Grünkernbällchen. Wie empfohlen gab es Reis dazu, hat sehr gut gepasst! Wirds sicher wieder geben! LG Sandra

05.10.2011 21:20
Antworten
MJ52

Das war sehr lecker. Ich hab es heute mittag gemacht weil meine Enkel hier gegessen haben, u. die lieben nun mal Tomatensoße. Da ich noch Bratwurst (noch ungebraten) im Kühlschrank vom Vortag übrig hatte hab ich die Füllung aus der Pelle gedrückt u. kl. Bällchen geformt. Die beiden wollten Nudeln dazu essen. Es hat allen superlecker geschmeckt u. am Schluß war nix mehr übrig. Die einhellige Meinung war, das kannst du auf jeden Fall wieder machen.

09.11.2010 15:33
Antworten