Kalbsragout mit Steinpilzen und Kräutern


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.42
 (17 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 23.02.2010 592 kcal



Zutaten

für
15 g Steinpilze, getrocknet
1 m.-große Zwiebel(n)
1 Zweig/e Rosmarin
6 Blätter Salbei
1 Bund Petersilie, glattblättrige
800 g Kalbfleisch, (Ragout)
n. B. Salz und Pfeffer
2 EL Butter zum Braten
1 EL Tomatenmark
2 dl Rotwein
200 g Tomate(n), gehackte (kl Dose)
2 dl Fleischbrühe

Nährwerte pro Portion

kcal
592
Eiweiß
53,68 g
Fett
36,52 g
Kohlenhydr.
5,18 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Die Steinpilze etwa 15 Minuten in warmem Wasser einweichen.
Dann unter fließendem Wasser gründlich spülen und gut ausdrücken. Grob hacken.
Die Zwiebel schälen und fein hacken. Rosmarinnadeln, Salbei- und Petersilie ebenfalls hacken.
Das Kalbsragout mit Salz und Pfeffer würzen. In einem Schmortopf in Portionen in der heißen Bratbutter kräftig anbraten. Aus der Pfanne nehmen.
Im Bratensatz Steinpilze, Zwiebel und Kräuter andünsten. Tomatenmark beifügen und kurz mitrösten. Mit dem Rotwein ablöschen. Das Fleisch wieder beifügen und aufkochen. Dann Tomaten und Brühe dazu gießen. Das Ragout zugedeckt auf kleinem Feuer knapp 2 Stunden sehr weich schmoren.
Am Schluss die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu passen sehr gut Spätzle oder Nudeln.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dianitka

Hallo zusammen, Ich habe das Rezept eben nachgekocht und bin begeistert. Ich hatte keine getrocknete Steinpilze und habe mit gefrorenen gekocht. Schmeckt super! Vielen Dank für die Idee Liebe Grüße Diana

04.11.2021 18:29
Antworten
piccolomaxi

Sehr lecker! Habe das Ragout aus ca. 1.100 kg Kalbshals gemacht und daher die Flüssigkeitsmengen etwas angepasst. Das nächste Mal werde ich zwei Zwiebeln verwenden. Vielen Dank für das tolle Rezept!

17.10.2021 11:07
Antworten
Tonkawa

Fantastisches Rezept, sogar mit Vorabend zum (Lockdown-Homeoffice-) Mittagessen machbar - klasse! Wird es jetzt öfters geben.

19.05.2020 19:06
Antworten
Dori09

Echt klasse das Rezept, super lecker! Vielen Dank :)

10.02.2020 19:56
Antworten
poffertjes2017

Guten Abend, das Rezept hat meiner Frau und mir sehr gut geschmeckt und landet direkt in unserem Familienkochbuch. Allerdings habe ich folgende Zutaten abgeändert: - statt Rotwein, habe ich Marsala Wein verwendet -da wir kein Rosmarin mögen, habe ich Thymian genommen - ich habe frische Champignons und eine trockene Pilzmischung verwendet (neben den Steinpilze enthielt die noch weiter Pilzsorten, wie z.B. Totentrompete, die sehr aromatische ist und der Sauce das besonderen etwas verleiht) - statt Fleischbrühe, habe ich Gemüsebrühe genommen -zum Schluss war mir die Sauce noch zu flüssig also habe ich sie mit Stärke abgebunden. Danke für das tolle Rezept! LG Katharina

31.10.2017 18:38
Antworten
Gucky60

Hallo zusammen, besonders Foto Nr. 2 animiert dieses Gericht nachzukochen. Ich melde mich dann wieder. Das wird aber ca. 14 Tage dauern, da ich morgen verreise! mfg Dirk

07.05.2011 00:20
Antworten
Gucky60

Hallo noch mal, mir hat es wirklich gut geschmeckt! Ich kam aber nicht umhin diese wunderbaren Kräuter noch mit etwas Knoblauch anzureichern. Vielen Dank für das tolle Rezept! mfg Dirk

21.05.2011 22:56
Antworten
garten-gerd

Hallo, Evi ! Ich glaube, es wird höchste Zeit, daß es für dieses Rezept mal eine Bewertung gibt : 5***** ! Schon beim Lesen der Zutaten lief mir das Wasser im Munde zusammen; (bei der Zubereitung erst recht). Allerdings gieße ich das Einweichwasser von Steinpilzen nie weg (viel zu schade), sondern gebe es mit zur Brühe. Nach 2 Std. Schmorzeit war das Fleisch total zart. Ich hab´die Sauce dann noch mit ganz wenig aufgelöstem Mehl gebunden. Einfach perfekt ! Die Dosierung der Zutaten ist auch optimal. Nichts dominiert, alles harmoniert. Fotos zu deinem Rezept sind auch diesmal bereits unterwegs. Ich hoffe, sie gefallen dir. Viele liebe Grüße von Gerd

04.04.2011 20:51
Antworten
Happiness

Lieber Gerd Vielen vielen Dank für dieses überschwengliche Lob, das mich sehr sehr freut! :-) Du hast recht, das Einweichwasser ist kostbar und passt super ins Gericht. Vielen Dank, ich freue mich auf die sicher wieder einmal mehr ganz tollen Fotos! sonnige Grüsse von mir :-) Evi

07.04.2011 16:55
Antworten
garten-gerd

Hallo, Evi ! Das Lob war nicht überschwenglich, sondern total gerechtfertigt. Viele liebe Grüße von Gerd

07.04.2011 21:59
Antworten