Champignon - Rahmsoße


Rezept speichern  Speichern

passend zu Hacksteaks oder zu kurz gebratenem Fleisch

Durchschnittliche Bewertung: 3.38
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 23.02.2010 149 kcal



Zutaten

für
250 g Champignons, weiß oder braun, frisch
1 Zwiebel(n)
50 g Butter
2 EL saure Sahne
2 EL Saucenpulver, heller
½ Bund Petersilie, frische
Salz und Pfeffer
1 Spritzer Zitronensaft
½ Liter Wasser
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
149
Eiweiß
3,64 g
Fett
12,76 g
Kohlenhydr.
5,16 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die frischen Champignons putzen und in dünne Scheiben schneiden. Die fein gehackte Zwiebel in der Butter glasig anschwitzen. Die Champignons dazugeben und alles dünsten, bis keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist.

Jetzt etwas Wasser (ca. 100 ml) zugeben und nochmals dünsten, bis keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist. Diesen Vorgang nochmals wiederholen. Jetzt kann das restliche Wasser dazugegeben werden.

Alles leicht köcheln lassen und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Die saure Sahne dazugeben und abschmecken. Nun die gehackte Petersilie dazugeben und je nach Bedarf die Soße mit Soßenbinder andicken. Dazu schmeckt Reis oder Pommes und natürlich ein kräftiges Stück Fleisch.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Amarulageil

super lecker 👍🏼 geniales, einfaches Rezept

31.01.2019 14:40
Antworten
Julinika

Sehr lecker, ich hatte die Soße zu Hacksteaks. Vielen Dank für das schöne Rezept.

22.07.2017 09:37
Antworten
Senfgurke87

Schmeckt auch ohne Sahne sehr gut ;)

13.08.2014 11:14
Antworten
123ramona

Super Idee, werde ich auch machen, Soßenbinder macht eh dick. gruss Ramona

15.07.2010 06:40
Antworten
christine5

Hallo, den Reis habe ich in der Sauce gleich mitgegart, somit hat sich der Saucenbinder erübrigt. Ideal für die Sommerküche. Gruß Christine

14.07.2010 23:32
Antworten