Backen
Kekse
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Cranberry - Ingwer - Makronen

ergibt ca. 45 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 3.9
bei 19 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 23.02.2010 55 kcal



Zutaten

für
200 g Cranberries, getrocknete
30 g Ingwer, kandierter
140 g Mandelstifte
180 g Zucker
3 Eiweiß
1 TL Zitronensaft
1 Prise(n) Salz
1 Pck. Vanillezucker
2 EL Mehl
n. B. Oblaten (50 mm)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Von den Cranberries 180 g und den gesamten Ingwer grob hacken. Die Mandelstifte in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.

Eiweiß, Zitronensaft und Salz steif schlagen. Den Zucker und den Vanillezucker nach und nach unterschlagen. Mehl, Mandelstifte, die gehackten Cranberries (180 g) und den gehackten Ingwer vorsichtig mit einem Schneebesen locker unter den Eischnee heben.

Die Oblaten auf mit Backpapier belegte Backbleche legen und die Makronenmasse mit 2 angefeuchteten Teelöffeln als Häufchen auf die Oblaten setzten (die Masse verteilt sich beim Backen kaum, also möglichst die Oblate gut bedecken). Die Teelöffel bei Bedarf immer wieder ins Wasser tauchen. Zuletzt jede Makrone mit 1 Cranberry verzieren.

Makronen im auf 125°C (Ober-/Unterhitze) vorgeheizten Backofen für 12 - 15 min. backen, bis sie eine leichte Bräune zeigen. Wer den charakteristischen, frischen Ingwergeschmack sehr mag, kann auch etwas mehr Ingwer verwenden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Knuschperkeksle

oh und mir fällt gerade auf ich hab das mehl vergessen, funktioniert auch, aber ist wohl doch stark abgewandelt *ups*

19.12.2017 09:18
Antworten
Knuschperkeksle

habe wegen der kommentare viel weniger zucker genommen (60g) und dann auch nur zwei eiweiss. finde sie so saulecker:) sehr fruchtig und fluffig, hatte auch etwas mehr ingwer rein. die kombi ist auf jeden fall super wenn man ingwer mag! sind bei mir ca 40 stück geworden.

16.12.2017 19:46
Antworten
Großstadtreh

Das Rezept an sich funktioniert gut und die Makronen sind optisch sehr hübsch geworden (siehe Rezeptbild, das ich hochgeladen habe). Allerdings habe ich die Backzeit angepasst und die Makronen bei 100 Grad mit einen Spalt geöffneter Tür 50 Minuten lang gebacken. Leider entsprechen die Makronen nicht meinem Geschmack, obwohl ich alle Zutaten für sich genommen gerne mag. Das Zusammenspiel schmeckt mir aber nicht so wirklich und ich finde die Makronen VIEL zu süß, ich hatte die Zuckermenge ohnehin schon auf 150 Gramm reduziert, aber selbst das ist noch so süß, dass es mir das Hirn verklebt. Scheinbar geben die Cranberries und der kandierte Ingwer noch sehr viel Süße ab. Na, vielleicht schmeckt es der Familie ja trotzdem, sowas ist ja immer auch Typsache :)

08.12.2017 20:14
Antworten
TnRiedel

Ich habe nach Makronen gesucht, weil ich noch zwei Eiweiß übrig hatte, aber leider keine Kokosflocken mehr - und siehe da, Cranberries waren auch noch im Schrank, ebenso Ingwer. Ich habe das Rezept mit gemahlenen Haselnüssen gemacht und fand das Ergebnis umwerfend lecker. Gebacken habe ich länger als im Rezept angegeben (so 20 min, ggf. auch noch was mehr), die Makronen sind herrlich saftig und aromatisch - danke, dass du dein Rezept eingestellt hast!

03.12.2016 18:02
Antworten
malady

Vielen Dank TnRiedel für deine Variante des Rezepts! :-)

04.12.2016 11:17
Antworten
micha-scheffel

Leckeres Rezept, habe auch nur 125 Cranberrys genommen. Da es keine Zitrone gab, nahm ich eine Limette Saft und Schale - passt auch gut dazu.

10.12.2011 15:19
Antworten
lela2810

Hallo malady! Aus Gründen der Eiweißverwertung und angeregt durch den Artikel auf der CK-Startseite war ich auf der Suche nach einem Makronenrezept, obwohl ich eigentlich nicht so gern Makronen mag. Aber ich dachte: "Irgendwer wird sie schon essen!" Dein Rezept klang sehr interessant - mal ganz was anderes - und ich hatte fast alles da, außer Oblaten. Und nur gemahlenen Ingwer, aber das geht ja auch. Und was nun? ICH esse sie!!! Sie sind richtig lecker geworden! Vielen Dank für das Rezept. Gruß, Lela

10.12.2011 11:42
Antworten
malady

Vielen Dank für das positive Feedback!

08.03.2012 22:30
Antworten
Quentaro

Ich habe das Rezept dieses Jahr zu Weihnachten ausprobiert und alle waren begeistert. Allerdings habe ich mehr Kandirten Ingwer hinein gegeben. Ich habe 125g. Cranberries und nochmal soviel Ingwer genommen. Da ich ingwer sehr gerne mag. Ansonsten ist es so sicher auch gut.

03.02.2011 16:33
Antworten
malady

Danke Quentaro für dein Feedback! Ich mag Ingwer auch sehr gerne und mache meist mehr hinein. Aber da Ingwer ja doch sehr intensiv ist, sollten diejenigen, die nicht schon Fans sind, erstmal 'vorsichtig' ausprobieren. Freut mich sehr, dass es dir geschmeckt hat :-) LG, malady

03.02.2011 16:41
Antworten