Erbseneintopf nach Bundeswehrrezept


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.76
 (1.210 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 20.02.2010 307 kcal



Zutaten

für
500 g Schälerbsen
100 g Knollensellerie
100 g Karotte(n)
1 Stange/n Porree
2 m.-große Zwiebel(n)
300 g Kartoffeln, mehligkochend
100 g Bauchspeck, geräuchert
20 g Schweineschmalz
1 TL, gehäuft Majoran
2 Stängel Petersilie
2 Liter Wasser
8 TL, gehäuft Gemüsebrühe, gekörnte (leicht gehäufte TL)
Salz und Pfeffer, weißer

Nährwerte pro Portion

kcal
307
Eiweiß
15,23 g
Fett
13,35 g
Kohlenhydr.
30,57 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 35 Minuten
Schweineschmalz im Topf bei niedriger Stufe schmelzen. Klein gewürfelten Bauchspeck dazugeben und leicht auslassen. Dann die klein gehackten Zwiebeln mitdünsten bis sie glasig sind. Gewürfelte Karotten, Sellerie und klein geschnittenen Lauch dazugeben. Die Temperatur hochdrehen und unter Rühren alles kurz andünsten. Nicht zu lange, sonst besteht Anbrenngefahr.

Einen Liter Wasser hinzugeben und alles verrühren. Jetzt die Erbsen unter Rühren hinzufügen und dann das restliche Wasser. Alles zum Kochen bringen. Dann die Gemüsebrühe (1 TL pro 1/4 Liter) und Majoran dazugeben. Bei niedriger Stufe köcheln lassen.

Nach ca. 20 Min. die gewürfelten Kartoffeln dazu geben und alles noch weitere ca. 40 Min köcheln lassen. Öfter umrühren, damit nichts anhängt, besonders im letzten Drittel wichtig.

Mit weißem Pfeffer und wenig Salz abschmecken. Gehackte Petersilie unterrühren, feddisch.

Der Bauchspeckanteil kann ganz nach Gusto bis ca. 200 g angehoben werden.

Natürlich kann man auch ungeschälte Erbsen nehmen, diese müssen dann aber vorher ca. 12 Std. eingeweicht werden. Weiterer Nachteil sind dann die Erbsenschalen im Eintopf, welche bei manchem erhöhte Darmtätigkeit auslösen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

brummerling

Hat die Suppe schon mal jemanden eingeweckt? Geht das mit den Kartoffeln drin? Wenn ja, nach Ende der gesamten Kochzeit oder lieber etwas eher, damit sie nicht völlig " matschig" kocht?

07.05.2021 14:54
Antworten
brummerling

Ich habe die doppelte Menge gekocht und an drei weitere Parteien verteilt. Von allen nur positives Feedback, die Suppe ist wirklich oberlecker!

07.05.2021 14:29
Antworten
Alaska12

Moin Jockhe, Dies ist das Rezept, welches ich schon immer gesucht habe. So hat meine Oma (1898 geboren) diesen Eintopf auch immer gekocht. Also Kindheiterinnerungen pur!!! Dieser Eintopf ist sehr, sehr lecker, ich habe das Rezept sofort an meine Schwester weitergeleitet, sie war auch schwer begeistert. Vielen Dank

15.04.2021 12:54
Antworten
Bienchen59348

Wenn das Problem von nicht weich werdenden Erbsen auftritt- einfach etwas Natron dazugeben. Hat mir schön des öfteren geholfen 😅

14.04.2021 12:04
Antworten
SLB0815

was soll sich sagen - mir war's insgesamt zu 'matschig'. Die Erbsen brauchen einfach am längsten; da das andere Gemüse sogar länger als die Erbsen gekocht wird ist es vorprogrammiert, dass alles mehr als weich ist. Ich werde beim nächsten Versuch (ja, einen mach' ich irgendwann noch) die Erbsen extra kochen, denn die müssen natürlich wirklich weich sein. Und zum Schluß alles mischen und abschmecken, dann dürfte es (für mich) passen.

11.04.2021 12:08
Antworten
paarahlen

Das Rezept hört sich sehr lecker an und ich werde es gleich direkt ausprobieren. Meist war uns der Eintopf nicht würzig genug oder es fehlte der Pfiff. Das mit dem angebratenen Speck hört sich sehr gut an und ich hoffe das hat auch die gewünschte Wirkung.

22.06.2010 17:44
Antworten
jockhe

Freut mich das er Euch schmeckt. :-) Dem Feintuning der jeweiligen Köche sind natürlich keine Grenzen gesteckt. Wohl bekomms !

20.05.2010 10:55
Antworten
gesine2312

also ich hab mich nie rangetraut erbseneintopf nachzukochen , weil die eltern was vorgelegt hatten, wo ich nie ran wollte,jetzt war ich mal mutig uns schwupps, hat geklappt, danke jockhe, schnell und einfach und schmackhaft hab aber statt wasser kassler vorher abgekocht und zugefügt d ie würstchen kommen kurz vorher rein, freu mich auf morgen mittag, vielen dank

15.05.2010 22:47
Antworten
wespse

Ich hatte von meinem Schatz die "Aufgabe" mal eine leckere Erbsensuppe zu machen. Und von Oma den Tip erhalten, es mit geschälten Erbsen zu machen. Hab dann dieses Rezept gefunden und dachte mir: "Wenn eine BW-Suppe nicht schmeckt, welche dann?" Und ich wurde nicht enttäuscht. Sie hat uns beiden sehr gut geschmeckt und wird in Zukunft noch öfter auf unserem Tisch landen. Sie war schön cremig und genau so, wie ich mir eine gute Erbsensuppe vorstelle. Ich hab noch Wiener reingeschnibbelt. wespse

10.03.2010 15:36
Antworten
lucaswerder

Sehr lecker !

02.03.2015 14:44
Antworten