Gemüse
Hauptspeise
Italien
Europa
raffiniert oder preiswert
Winter
Schmoren
Wild
Weihnachten

Rezept speichern  Speichern

Italienisches Kaninchen

Kaninchen mit Wein und Nüssen

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 19.02.2010



Zutaten

für
1 Kaninchen, küchenfertig (vom Metzger in 8-10 Teile tranchiert)
4 große Fleischtomate(n), reife
70 g Speck, durchwachsener geräucherter
3 EL Olivenöl
¼ Liter Weißwein, trockener
Salz und Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
1 Bund Petersilie, glatte
1 Zweig/e Rosmarin
½ kleine Zitrone(n), unbehandelt
1 Knoblauchzehe(n)
8 Walnüsse

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Kaninchen waschen und trocken tupfen. Die Tomaten überbrühen und häuten, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch klein würfeln. Den Speck ebenfalls fein würfeln.

In einem Bräter das Olivenöl erhitzen. Den Speck hinzufügen und dann die Kaninchenteile darin bei mittlerer Hitze rundherum goldbraun anbraten. Den Wein angießen und zur Hälfte einkochen lassen, dabei die Fleischstücke mehrmals wenden. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Tomaten dazugeben und alles zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 45 Minuten schmoren.

Inzwischen die Petersilienblättchen und Rosmarinnadeln abzupfen und möglichst fein schneiden bzw. wiegen. Auch die Zitronenschale ganz fein schälen und hacken. Den Knoblauch ganz klein würfeln oder durchpressen. Die Walnüsse im Blitzhacker zerkleinern. Kräuter, Zitronenschale, Knoblauch und Nüsse miteinander vermischen und nach den 45 Minuten unter die Sauce rühren. Bei schwacher Hitze weitere 15-20 Minuten ziehen lassen. Testen, ob das Fleisch schön zart ist - sonst noch etwas länger schmoren.

Gnocchi und Salat dazu reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

irmaria

Hallo, ich kann dazu leider nichts sagen weil bisher nie etwas übrig geblieben ist. Vielleicht hat jemand Erfahrungswerte und kann dir weiter helfen. Tut mir leid. LG

12.04.2017 19:39
Antworten
Ijaliali

Moin, das hört sich sehr lecker an! Hat schon jemand die Erfahrung gemacht ob sich das ganze dann einfrieren lässt? Würde mich über einen Hinweis sehr freuen! Danke, LG

12.04.2017 17:27
Antworten
irmaria

Schön, dass dir das Rezept gefallen und geschmeckt hat. Vielen Dank !

15.05.2012 19:13
Antworten
XxLeckerschmeckerxX

Ich habe dieses italienische Kaninchen letzen Samstag zubereitet und ich muss sagen: einfach lecker! Das Kaninchen war leider etwas alt und wurde dadurch etwas zäh aber sonst sehr gut! Vielen Dank für das Rezept!

15.05.2012 15:37
Antworten
irmaria

Daaaanke für das schöne Bild !!! LG

12.08.2010 13:39
Antworten
Obelixine

Ja danke, das werde ich beim nächsten Mal auch machen, dachte mir nur das wird zu pampig, aber letztlich binden die Nüsse auch die Soße. BGibt es aber bestimmt bald wieder, da alle es lecker fanden und in Süd-Frankreich Kaninchen viel leichter zu bekommen ist als in Deutschland. Grüße von der Côte d'Azur Obelixine

20.06.2010 15:02
Antworten
irmaria

Danke - freut mich dass es dir geschmeckt hat. ich mache die Nüsse immer in die Küchenmaschine und mahle sie ganz fein. LG irmaria

20.06.2010 13:05
Antworten
Obelixine

Wollte mal wieder ein bischen was anderes versuchen und bin bei deinem Rezept hängen geblieben. Die Soße war sehr lecker und auch das Fleisch hatte einen sehr guten Geschmack. Speck habe ich in sehr dünnen Streifen dazu, war genau richtig! Nur leider habe ich die Nüsse etwas zu groß gelassen und so hatte man beim Essen manchmal einen sehr körniges Gefühl. LG Obelixine

20.06.2010 12:41
Antworten
irmaria

Vielen Dank ! Das stimmt - mit dem geräucherte Speck muß man aufpassen. Mir ist es einmal passiert dass ich geräucherten Schinken rein getan hatte weil ich sonst nichts da hatte - und das war dann wirklich so dominant dass es nicht mehr wirklich so lecker war. Habe es dann beim nächsten Mal weggelassen . Geht auch.

25.05.2010 07:20
Antworten
sesambagel

Genau das habe ich gesucht... hatte ich mal 1998 auf einem Schüleraustausch im Aostatal gegessen. Bei uns gab's Polenta dazu; den Speck hab ich weggelassen, erstens hatte ich keinen da, zweitens war es ganz gut, denn es hätten den Geschmack der Soße ganz schön dominiert.

24.05.2010 20:54
Antworten